Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte

Ausgangspunkt meiner jüngeren Forschungsarbeiten ist die Bedeutungszunahme des Finanzkapitals seit Ende der 1970er Jahre. Das liquide Anlagekapital in Form von Pensionsfonds, Anlagefonds und Hedge Funds übt eine wesentliche Gestaltungsmacht über weite Teile der Ökonomie und Gesellschaft aus. Mein Interesse konzentriert sich darauf, wie das Anlagekapital einerseits industrielle Restrukturierungsprozesse, globale Unternehmensstrategien und Innovationsprozesse beeinflusst, und andererseits, wie es sich zunehmend neue Felder wie natürliche Ressourcen und die Wissensproduktion erschließt. Die Durchsetzung von Eigentumrechten und die Schaffung von handelbaren Eigentumstiteln nimmt hierbei eine Schlüsselrolle ein.

Finanzialisierung der Ökonomie und industrielle Restrukturierungen


Mit der Durchsetzung des Shareholder value Konzepts streben die finanziellen Anleger einen höheren Ertrag auf ihr angelegtes Kapital an. Das wiederum erhöht den Restrukturierungsdruck und beeinflusst das Investitionsverhalten sowie die Forschungsausgaben. Die Konfiguration des Finanzsektors und die staatlichen Regulierungen haben also einen erheblichen Einfluss auf die Organisation der Produktion, die Arbeitsverhältnisse und die internationale Arbeitsteilung. Diese Restrukturierungsprozesse gehen mit umfassenden Veränderungen der räumlichen Organisation der Produktion industrieller Güter und von Dienstleistungen einher wie das die Konzepte der global production networks und global value chains aufzeigen. 

Die Art und Weise der Finanzierung beeinflussen Innovationsprozesse und die Technologieentwicklung sowie ihre räumliche Organisation. Intellektuelle Eigentumsrechte haben an Bedeutung gewonnen und sind Gegenstand finanzieller Anlagestrategien geworden. Die Dynamik von Innovationssystemen und die Bedeutungszunahme der wissensbasierten Ökonomie sind also in den Kontext des finanzdominierten globalen Kapitalismus zu stellen. Diese Fragen bearbeite ich im Rahmen meiner Untersuchungen über Innovationsprozesse in technologischen Feldern der Biotechnologie. 

Ressourcengeographie und nachhaltiges Ressourcenmanagement 

Viele Rohstoffe und natürliche Ressourcen werden knapper. Diese Entwicklung stellt sowohl die reichen Länder als auch die Entwicklungsländer vor umfassende gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen. Die Verknappung natürlicher Ressourcen durch erhöhten Verbrauch und Zerstörung, aber auch durch institutionelle Eingriffe (zum Beispiel die im Rahmen des Kyoto-Protokolls von 1997 zur Reduktion des CO2-Ausstoßes vorgesehenen „Emissionsrechte“) eröffnen dem Anlagekapital zahlreiche Möglichkeiten, neuartige Wertpapiere und Finanzprodukte anzubieten. Diese Entwicklung wird sich auf weltweite Werteflüsse auswirken. Der Handel mit ressourcenbasierten Wertpapieren und CO2-Emissionszertifikaten wird neue Kapitalströme sowohl zwischen den reichen Metropolenländern als auch zwischen Ländern im Norden und Süden induzieren. Zu diesen Fragen bereite ich ein Forschungsprojekt vor.

 

  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Für den 8. Paris Lodron Ball sind keine Karten mehr erhältlich. Die genehmigte Gästezahl für die Alte Residenz ist erreicht. Danke! www.uni-salzburg.at/ball
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Von 17.-19.Oktober 2018 wurden wieder die Media Literacy Awards (MLA) verliehen. Damit zeichnet das Bundesministerium alljährlich die innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Diesmal ging der Award in der Kategorie „Multimedia“ an das Projekt „Speak OUT“, ein Speaking VLog den Mag. Julia Weißenböck, MSc, BA, Fachdidaktikerin für Englisch an der Universität Salzburg, gemeinsam mit ihrer 3. Klasse in Englisch umgesetzt hat.
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Stella A. Berger und Jens C. Nejstgaard halten am 18. Januar 2019 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät jeweils einen Gastvortrag zum Thema "Novel research tools: ice control in lake enclosures & deep-learning imager reveal fine-scale plankton patterns". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG - im Anschluss an HUMANS
    "Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen." (Johann W. Goethe) - Gelegenheit dazu haben Sie im Unipark Nonntal, 18.1.2019, 08:00-15:30 Uhr
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 17.01.19 Smooth and non-smooth aspects of Ricci curvature lower bounds
    17.01.19 TAG des JUDENTUMS
    17.01.19 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    18.01.19 HUMANS
    22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg