Studieren am Fachbereich Germanistik

FACHGEBIETE

Die drei zentralen Fachgebiete des Germanistikstudiums sind "Neuere deutsche Literatur", "Ältere deutsche Literatur" und "Germanistische Linguistik".

Gegenstand des Fachgebiets Neuere deutsche Literatur ist die Literatur seit Beginn der Neuzeit in ihrer geschichtlichen, kulturellen und sprachlichen Entwicklung. Einen Schwerpunkt bildet die österreichische Literatur.

Im Fach Ältere deutsche Literatur wird die Literatur von ihren Anfängen im 8. bis ins 16. Jahrhundert erforscht. Das zentrale Interesse gilt den Unterschieden zwischen mittelalterlicher und moderner Literatur sowie der Mittelalter-Rezeption bis in die Gegenwart.

Die Germanistische Linguistik beschäftigt sich mit Geschichte und Gegenwart der deutschen Sprache, wobei die Frage nach der gesellschaftlichen Bedeutung von Sprache besonders thematisiert wird. Zum linguistischen Angebot zählt außerdem die Ausbildung für "Deutsch als Zweit- und Fremdsprache", die ein expandierendes Berufsfeld erschließt.


INTERDISZIPLINÄRE STUDIENGÄNGE

In den letzten Jahren wurden an der Universität Salzburg mehrere fächer- und fakultätsübergreifende Studiengänge eingerichtet, an denen sich die Germanistik engagiert beteiligt. Austrian Studies, European Studies, Gender Studies, Jewish Studies und die Salzburger Mittelalterstudien erweitern das Lehr- und Forschungsangebot und machen zusätzliche Schwerpunktbildungen im Studium möglich. Neu hinzugekommen sind 2016 die beiden Doktoratskollegs "Linguistik: Kontakt ‒ Variation ‒ Wandel" (https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=205302&MP=46-44787) und "Ästhetische Kommunikation" (https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=205291) sowie die Masterstudiengänge Sprachwissenschaft (www.uni-salzburg.at/SWLS) und Literatur- und Kulturwissenschaft (www.uni-salzburg.at/LKW).

BERUFSFELDER

Geisteswissenschaftliche Bildung

Ein Studium am Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg bietet eine fundierte geisteswissenschaftliche Bildung. Die auf diese Weise erworbenen Qualifikationen eröffnen zahlreiche Berufsfelder. Für das Bakkalaureats- und Magisterstudium Germanistik sind insbesondere Kulturmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Kulturjournalismus, Verlagswesen, Film- und Theaterdramaturgie zu nennen.
Das Lehramtsstudium der Germanistik qualifiziert zusätzlich für den Deutschunterricht an Allgemein- und Berufsbildenden Höheren Schulen.


Praxisorientierte Ausbildung

Den vielfältigen Berufsmöglichkeiten der AbsolventInnen der Germanistik trägt das Studium durch praxisorientierte Lehrveranstaltungen Rechnung.
Ein Studienschwerpunkt in "Deutsch als Fremdsprache" befähigt zur Abhaltung von entsprechenden Kursen und eröffnet die Möglichkeit, sich für Lektorate an ausländischen Schulen und Universitäten zu bewerben.
Für besonders qualifizierte AbsolventInnen besteht die Chance, an germanistischen Forschungsprojekten mitzuwirken und eine universitäre Laufbahn einzuschlagen. 

  • ENGLISH English
  • News
    Am 11. Jänner 2020 ist Emer. Univ. Prof. Dr. Volker Krumm, Ordinarius für Erziehungswissenschaft, nach langem Leiden im 86. Lebensjahr verstorben.
    Hunderte Ballbesucher aus Stadt und Land, Universitätsangehörige und Studierende verbrachten eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und Feierlaune. Hier geht's zur Bildergalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Einladung zur Tagung "Lebensende in Institutionen"
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg