Abbildung: 571973.JPG
MMag. Dr. Heinrich AMMERER Univ.-Ass.(postdoc)
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4734
Fax:
43 (0) 662-8044-413
heinrich.ammerer@sbg.ac.at

Raum: 120

Sprechstunde: Dienstag 10:30 - 12:30

03/2009-09/2015: AHS-Lehrer am Christian Doppler-Gymnasium Salzburg (im Schuljahr 2015/16 dienstzugeteilt PH Salzburg, seit 09/2016 karenziert)

09/2008-09/2015: Forschungsmitarbeiter an der Zentralen Arbeitsstelle für Geschichtsdidaktik und Politische Bildung ZAG (Universität Salzburg/Pädagogische Hochschule Salzburg)

02/2013-08/2013: Visiting Scientist am Center for the Study of Historical Consciousness, Faculty of Education, University of British Columbia (Vancouver, BC, Canada)

09/2013-09/2016: Fachdidaktiker an der Priv. Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

09/2015-09/2016 PH2-Professor für Geschichts- und Politikdidaktik an der PH Salzburg, Stellvertretender Leiter des Bundeszentrums für gesellschaftliches Lernen (PH Salzburg)

seit 10/2016: Universitätsassistent (postdoc) für Geschichtsdidaktik am Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

Gegenwärtig schwerpunkthaft Arbeit an Habilitationsmonographie „Geschichtsunterricht vor der Frage nach dem Sinn".

Geschichts(unter)bewusstsein und die Optionen eines sinnbezogenen Geschichtsunterrichts“ zu den geschichtspsychologischen Grundlagen historischer Sinnbildung, historischer Sinnstiftung und Identitätsbildung sowie zur Genese historischer Vorstellungen vom Vorschul- bis zum Erwachsenenalter.

Mitarbeit u.a. im Projekt HITCH III (“Historical Thinking – Competencies in History”) zur Erstellung von Testheften für internationale Schulvergleichsstudien (Large Scale Assessment)

Internationale Tagung „Triangulation in History Education Research“, PH Salzburg 11./12.5.2017,

Teilnahme „Historische Orientierung durch Spielfilmanalyse“, Vortrag, Internationale Tagung „Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte“, Eichstätt 15.11.-18.11.2017

„Herausforderungen und Probleme im Umgang mit visuellen Repräsentationen im Schulbuch“, Vortrag, Internationale Abschlusstagung des CAOHT-Projekts, Salzburg 22.6.2018

Ammerer, Heinrich (Red.): Historische Sozialkunde 3/2016: Erinnerungskulturen. Geschichtsmythen und -Erinnerungspolitik unter der Lupe, Wien 2016.

Ammerer, Heinrich: Zum demokratiebildenden Umgang mit Werten, Normen und Gesetzen in jungen Lernaltern, in: Informationen zur Politischen Bildung 39, Wien 2016, 16-25.

Ammerer, Heinrich: Filmanalyse. Arbeitsblätter für einen kompetenzorientierten Geschichtsunterricht, Schwalbach/Ts. 2016

Ammerer, Heinrich: Politische Verteilungsfragen in der Primarstufe, in: Mittnik, Philipp et al. (Hrsg.): Politische Bildung in der Volksschule. Schulpraktische Beispiele zur Förderung des frühen politischen Lernens, Wien 2017, 15-22.

Bouchat, Pierre / Licata, Laurent / Rosoux, Valerie / Allesch, Christian / Ammerer, Heinrich et al.: A Century of Victimhood: Antecedents and current impacts of perceived suffering in World War I across Europe, in: European Journal of Social Psychology 47/2017, 195-208.

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg