Abbildung: 571973.JPG
MMag. Dr. Heinrich AMMERER Wiss. Mitarbeiter (Post-Doc)
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4734
Fax:
43 (0) 662-8044-413
heinrich.ammerer@sbg.ac.at

Raum: 120
Sprechstunde: Dienstag 10:30 - 12:30
Zuständiges Sekretariat: Beate Rödhammer

03/2009-09/2015: AHS-Lehrer am Christian Doppler-Gymnasium Salzburg (im Schuljahr 2015/16 dienstzugeteilt PH Salzburg, seit 09/2016 karenziert)

09/2008-09/2015: Forschungsmitarbeiter an der Zentralen Arbeitsstelle für Geschichtsdidaktik und Politische Bildung ZAG (Universität Salzburg/Pädagogische Hochschule Salzburg)

02/2013-08/2013: Visiting Scientist am Center for the Study of Historical Consciousness, Faculty of Education, University of British Columbia (Vancouver, BC, Canada)

09/2013-09/2016: Fachdidaktiker an der Priv. Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

09/2015-09/2016 PH2-Professor für Geschichts- und Politikdidaktik an der PH Salzburg, Stellvertretender Leiter des Bundeszentrums für gesellschaftliches Lernen (PH Salzburg)

seit 10/2016: Universitätsassistent (postdoc) für Geschichtsdidaktik am Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

Gegenwärtig schwerpunkthaft Arbeit an Habilitationsmonographie „Geschichtsunterricht vor der Frage nach dem Sinn".

Geschichts(unter)bewusstsein und die Optionen eines sinnbezogenen Geschichtsunterrichts“ zu den geschichtspsychologischen Grundlagen historischer Sinnbildung, historischer Sinnstiftung und Identitätsbildung sowie zur Genese historischer Vorstellungen vom Vorschul- bis zum Erwachsenenalter.

Mitarbeit u.a. im Projekt HITCH III (“Historical Thinking – Competencies in History”) zur Erstellung von Testheften für internationale Schulvergleichsstudien (Large Scale Assessment)

„Historische Orientierung durch Spielfilmanalyse“, Vortrag, Internationale Tagung „Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte“, Eichstätt 15.11.-18.11.2017

„Herausforderungen und Probleme im Umgang mit visuellen Repräsentationen im Schulbuch“, Vortrag, Internationale Abschlusstagung des CAOHT-Projekts, Salzburg 22.6.2018

„Auf der Suche nach einer Entwicklungslogik historischer Verständnishorizonte“, Vortrag, Jahrestagung der Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich, Innsbruck 14.9.2019

Ammerer, Heinrich: Filmanalyse. Arbeitsblätter für einen kompetenzorientierten Geschichtsunterricht, Schwalbach/Ts. 2016

Ammerer, Heinrich: Historische Orientierung durch Spielfilmanalyse: praxisnahe Aufgabenformate und Überlegungen für die weitere Arbeit, in: Schreiber, Waltraud / Ziegler, Béatrice / Kühberger, Christoph (Hrsg.): Geschichtsdidaktischer Zwischenhalt. Beiträge aus der Tagung „Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte“ in Eichstätt vom November 2017, Münster 2019, 194-201

Bouchat, Pierre / Licata, Laurent / Rosoux, Valerie / Allesch, Christian / Ammerer, Heinrich et al.: Greedy Elites and Poor Lambs. How Young Europeans Remember the Great War, in: Journal of Social and Political Psychology, 7/2019, S. 52-75

Ammerer, Heinrich: Herausforderungen und Probleme im Umgang mit visuellen Repräsentationen im Schulbuch, in: Bernhard, Roland / Bramann, Christoph / Kühberger, Christoph (Hrsg.): Das Geschichtsschulbuch: Lernen. Lehren. Forschen, Münster 2019

Ammerer, Heinrich: Historische Orientierung im Geschichtsunterricht, Frankfurt/Main 2019

  • ENGLISH English
  • News
    Am 9. Oktober 2020 findet die Lange Nacht der Forschung erstmals digital statt.
    Der Africa-UniNet Projekt-Call 2020 ist ab sofort geöffnet (Projektstart: 01. März 2021)!
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg