Abbildung: 546710.JPG
Mag. Dr. Lena Oetzel Wiss. Mitarbeiterin (Post-Doc)
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4739
Fax:
43 (0) 662-8044-413
lena.oetzel@sbg.ac.at


Raum: 2024
Sprechstunde: Di 15:00-16:00 Uhr

seit April 2019: PostDoc am Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

Okt. 2018–März 2019: Research Fellow am Zentrum für Historische Friedensforschung, Bonn

Okt. 2012–Sept. 2018: PostDoc am Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

April–Sept. 2017: 
Vertretung der Universitätsassistenz in der Abteilung für Geschichte der Frühen Neuzeit und Rheinische Landesgeschichte, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Nov. 2014–Okt. 2016: 
Erwin-Schrödinger-Stipendiatin am Zentrum für Historische Friedensforschung, Bonn

Juli 2012: 
Promotion „Gespräche über Herrschaft. Herrscherkritik bei Elisabeth I. von England (1558–1603)“ an der Universität Salzburg 

Okt. 2001–Feb. 2007: 
Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, der Politikwissenschaften und der Philosophie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

Nov. 2007–Sept. 2011: 
wiss. Mitarbeiterin am Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

Forschungsprofil:
Diplomatiegeschichte der Frühen Neuzeit und historische Friedensforschung, Herrschaft und Kommunikation in der Frühen Neuzeit, Geschlechterverhältnisse, England, insbesondere Elisabeth I. von England, das Heilige Römische Reich, insbesondere Dreißigjähriger Krieg und Westfälischer Friedenskongress.

Habilitationsprojekt:
Im Geflecht der Interessen. Kaiserliche und Reichsständische Gesandte auf dem Westfälischen Friedenskongress (1643–1649)

Buchprojekt:
Early Modern European Diplomacy. A Handbook (zusammen mit Dorothée Goetze, Universität Bonn)

 

Weil es iedoch anderst nit sein könden“ – Friedensfindung zwischen Prinzipien und politischem Pragmatismus am Beispiel Kursachens und des Kaisers während des Westfälischen Friedenskongresses (gemeinsam mit Dr. Dorothée Goetze), Wendepunkte: Friedensende und Friedensanfang vom Dreißigjährigen Krieg bis zur Gegenwart, Deutsche Stiftung Friedensforschung, Osnabrück, Forschungszentrum Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit und Historisches Seminar, Universität Osnabrück und Zentrum für Historische Friedensforschung der Universität Bonn, 24.–26.10.2018.

Dynastie – Reich – Konfession. Friedenschließen und die kaiserliche Interessenvielfalt auf dem Westfälischen Friedenskongress, Die Habsburgermonarchie und der Dreißigjährige Krieg, Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Institut für Österreichische Geschichtsforschung, Universität Wien, 17.–19.10.2018

Debating, Petitioning, Legislating. Criticizing the Monarch in 16th Century English Parliaments, Kritik am Herrscher – Möglichkeiten, Chancen, Methoden. Criticizing the Ruler – Possibilities, Chances, Methods. Internationale Tagung des SFB 1167 “Macht und Herrschaft – Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive”, Universität Bonn, 12.–14.04.2018

Holger Preuße (Buch und Regie), 1648 – Der lange Weg zum Frieden. Wie der Dreißigjährige Krieg beendet wurde, WDR / arte 2018. Wissenschaftliche Beratung und Interview.

Dorothée Goetze / Lena Oetzel, Hg., Warum Friedenschließen so schwer ist: Der Westfälische Friedenskongress in interdisziplinärer Perspektive (Schriftenreihe zur Neuere Geschichte N.F. 2), Münster [2019].

Lena Oetzel, Die Leiden des alten T. Krankheit und Krankheitsdiskurse auf dem Westfälischen Friedenskongress, in: Dorothée Goetze / Lena Oetzel, Hg., Warum Friedenschließen so schwer ist: Der Westfälische Friedenskongress in interdisziplinärer Perspektive (Schriftenreihe zur Neuere Geschichte N.F. 2), Münster [2019].

Lena Oetzel, Der Tod und die Gesandten. Tod als politischer und persönlicher Faktor auf dem Westfälischen Friedenskongress, in: Julia Gebke / Dorothea Nolde, Hg., Der diplomatische Körper. Frühneuzeitliche Diplomatie als Körperpolitik (Special Issue: Frühneuzeit-Info 29 (2018)), 75–87.

Lena Oetzel / Kerstin Weiand, Hg., Defizitäre Souveräne. Herrscherlegitimationen im Konflikt (Normative Orders, Bd. 23), Frankfurt/Main New York 2018.

Arno Strohmeyer / Lena Oetzel, Hg., Religion und Politik: historische und systematische Dimensionen eines aktuellen Spannungsverhältnisses (Salzburger interdisziplinäre Diskurse, Bd. 9), Frankfurt/Main u.a. 2017.

  • ENGLISH English
  • News
    Am 22.10.2019, 17:00 – 20:00 Uhr, findet im Europasaal auf der Edmundsburg die Tagung "Erosion der Rechtsstaatlichkeit" statt. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte zählen zu den tragenden Säulen der europäischen Ordnung. In den letzten Jahren kommen diese Werte jedoch in einigen Staaten zunehmend unter Druck.
    Auf der 122. Jahrestagung in Paderborn wurde die Salzburger Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter in den Vorstand der interdisziplinären und internationalen Görres-Gesellschaft gewählt.
    „Die Paris-Lodron-Universität Salzburg gratuliert ihrem Ehrendoktor Peter Handke sehr herzlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises 2019“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Ihre Verbundenheit mit Leben und Werk des bedeutenden österreichischen Autors dokumentiere sich auf mehrfacher Ebene, insbesondere mit den Salzburger Germanisten und dem Literaturarchiv, so Lehnert.
    Die BatterieforscherInnen vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien der PLUS gratulieren herzlichst und freuen sich mit den drei frischgekürten Nobellaureaten John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino!
    Am 18. September 2019 startete der zweite Durchgang von Karriere_Mentoring III, dem Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen (Dissertantinnen und Habilitandinnen) der Universitäten Krems, Linz und Salzburg.
    Geschichte in Regionalmuseen, aber wie? Eine Ringvorlesung in Kooperation mit dem Landesverband der Salzburger Museen und Sammlungen diskutiert Konzepte und Praxis.
    Der Mond als hellstes Nachtgestirn mit seiner im Laufe des Monats wechselnden Gestalt, seinem Verschwinden bei Neumond oder dem Ausnahmeereignis einer Finsternis hat Menschen aller Zeiten, so auch im Alten Ägypten, zur Reflektion über Ursachen und Wirkungen dieser Phänomene angeregt.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
    Am Dienstag, den 22. Oktober 2019 findet im Salzburg Congress das Karriereforum, die große Jobmesse der Salzburger Nachrichten mit Workshop-Programm statt. Die Universität Salzburg ist zum 13. Mal Partner dieser in Salzburg größten Karriereplattform.
    Am 24.10.2019 finden zum zweiten Mal die im Vorjahr in Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fachbereich für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg ins Leben gerufenen Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Diskussion aktueller Fragen der Sozialversicherung aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und Praxis.
    Dr. Beate Apfelbeck hält am 25. Oktober 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 413 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Maternal investment strategies of a cooperatively breeding forest specialist in degraded cloud forest fragments". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 25. Oktober findet in der Großen Aula das Auftaktfest zum 20-jährigen Jubiläum des Chinazentrums statt. Es werden verschiedene Aufführungen stattfinden, unter anderem chinesischer Tanz, traditionelle chinesische Akrobatik und chinesische Musik. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt dabei zu sein.
    Am 31.10.2019 veranstaltet das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt der Universität Salzburg ein Symposium zur Ertragsbesteuerung von Personengesellschaften (Mitunternehmerschaften).
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
  • Veranstaltungen
  • 21.10.19 Dr. Gilles R. Bourret Venia: „Materialwissenschaft“
    22.10.19 Dr. Roland Geisberger Venia: „Molekulare Biologie“
    23.10.19 Praxisdialog im Steuerrecht
    24.10.19 Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage "Umsetzung der Neuorganisation der Sozialversicherung"
    24.10.19 Effects of short-wavelength light on non-visual re-sponses: The role of S cones and rods
    24.10.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Turmmuseum Zell am See. Die Neugestaltung eines Regionalmuseums mit internationalem Publikum
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg