Diverse Positionen gelangen für Nutzungen ab dem 01.01.2018 mit 20% Ust. zur Verrechnung. Für universitätsinterne Veranstaltungen werden ausschließlich die Nettopreise verrechnet und umgebucht.

Große Universitätsaula

Die Mozartaula am Max-Reinhardt-Platz im Festspielbezirk

In der Großen Universitätsaula haben neben vielen Salzburger Komponisten auch Leopold Mozart (Aufführung von „Antiquitas personata“ am 18. Mai 1742, Text von Paul Nagl) und sein Sohn Wolfgang Amadeus gewirkt. 
Als Fünfjähriger trat er am 1. September 1761 im Schuldrama „Sigismundus Hungariae Rex“ (Musik von Johann Ernst Eberlin, Text von P. Marian Wimmer) als tanzender Page auf. 
Am 13. Mai 1767 wurde seine Jugendoper „Apollo et Hyacinthos“ (KV 38) hier uraufgeführt. Mozart komponierte diese Oper mit 11 Jahren und spielte selbst am Clavicembalo. Mit ihr wurde unsere Aula am 27. Januar 2005, dem 249. Geburtstag Mozarts, wiedereröffnet.

Aularaum Bestuhlung

Veranstaltungssaal

Die 2004 renovierte Große Universitätsaula ist mit ihrer wunderbaren Akustik und ihrer bequemen, ansteigenden Sitztribüne ein perfekter Ort für alle bühnenorientierten Veranstaltungen. Mitten im Festspielbezirk der Stadt Salzburg gelegen - in walking distance zu allen Sehenswürdigkeiten, Parkgaragen, öffentlichen Verkehrsmitteln und der Top-Hotellerie steht der Mozart-Originalspielort für den Spiel- und Konzertbetrieb zur Verfügung. Unsere Mozartaula ist auch für Präsentationen und Vorträge bestens geeignet. Die beiden neuen Foyers bieten sich für Ausstellungen und Pressekonferenzen an. Die Promotionen und Sponsionen der Universität finden hier statt.

Als Konzertflügel "in residence" bieten wir einen Bösenbdorfer Imperial Nr. 100 mit 8 vollen Oktaven an.

Architektur

Die Große Universitätsaula wurde nicht nur umfassend restauriert, sondern auch funktional behutsam adaptiert. Das vorhandene Bühnenpodium wurde demontiert, saniert und am neuen Standort wieder eingebaut. Zur Verbesserung der Sicht- und Akustikverhältnisse wurde eine ansteigende, aus Stahl konstruierte und mit Holz-Akustik-Elementen verkleidete Tribüne eingebaut. Der Hohlraum darunter ermöglichte erstmals den Einbau einer Klimaanlage für den Saal. Die ca. 660 m² große Aula hat ca. 600 Sitzplätze (gepolsterte Klappstühle); ca. 500 davon befinden sich auf der Tribüne und sind mit dieser starr verbunden. Der Südtrakt wurde zu einem neuen Foyer, dem Jeanne Kahn-Foyer, umgestaltet, eine außen gelegene Treppenanlage erschließt die Aula vom Furtwängler-Park aus. Das Gebäude präsentiert sich nunmehr behindertengerecht und wurde mit zeitgemäßen Garderoben- und Sanitärräumlichkeiten ausgestattet.

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg