Technik Details

NEU: AM FOH Platz befindet sich ein Zerro 88 Jester 24/48 DMX Lichtpult

Detail-Beschreibung der Medientechnik der Großen Universitätsaula

Raumgröße:
Länge 34,5m
Breite 19,2m (Bühne) – 18,65m (rückseitig)
655m²
Höhe 10,5m

Bühne:
Hauptbühne: Breite 12m, Tiefe: 5m, Höhe 1,2m
Erweiterung: um 2,4m auf 7,4m

Ausführung Holzkonstruktion mit Parkett. Sitzbereich:

27 Sitzreihen, ab 6. Reihe je Reihe um 12,5cm ansteigend auf 2,75m
Reihen 1-18 je 24 Plätze, Reihen 19+20 je 23 Plätze, Reihen 21+22 je 22 Plätze, Reihen 23+24 je 21 Plätze, Reihe 25 20 Plätze, Reihen 26+27 je 16 Plätze, gesamt 616 Plätze.
Bei Nutzung der erweiterten Bühne entfallen die ersten beiden Reihen, somit stehen dann 568 Plätze zur Verfügung.
Boden als Parkett. Die Sitze sind als Klappstühle mit Stoff-Polsterung ausgeführt. Dicke der Polsterung; Lehne 5cm, Sitzfläche 12cm.

Ausführung der Publikums-Rampe:

Holzkorpus mit 22 Stufen von 12,5cm Erhöhung und 85cm Tiefe, Treppenbreite 1,2m, rückseitige Höhe 2,75m. Beidseitig außen  1m hohe Glasfläche bis hinten umlaufend, Handlauf als Abschluss als Nirosta-Rohr. Seitlich gefräste Schlitze von 7mm Breite und 79mm Höhe, Anzahl steigend mit zunehmender Höhe. Rückseitig beidseitiger Treppenzugang. Mittig in den letzten beiden Reihen abgetrennter FOH/Regieplatz für Ton- und Lichtmischer.

Induktionsschleife für Hörgeräte-Einspeisung:
Die Reihen 7 –20 sind mit einer Induktionsschleife zur Einspeisung des Audiosummensignals in Hörgeräte versehen.

Wände und Fenster:
Die umlaufenden Wände sind gemauert mit Dicken bis zu 1m. Von Bühne aus gesehen sind linksseitig 8 Fenster und rechtsseitig 7 Fenster in 90cm tiefen Nischen situiert. Diese Nischen sind 2,1m breit und 2,8m hoch, die zurückgesetzten Fenster sind 1,6m breit und 2,4m hoch, Es sind Kastenfenster mit Einfachverglasung. In circa 9m Höhe befinden sich symmetrisch zu allen Fenstern weitere ovale Fenster (Ochsenaugen) mit ca. 1,5m Breite und 1,2m Höhe.
Zwischen den Fenstern befinden sich jeweils Ölgemälde mit ca. 2m Breite und 2,5m Höhe. Saalrückseitig ist über die gesamte Breite, ausgenommen die beiden Türbereiche, ein schwerer Akustik-Vorhang mit grobem Faltenwurf bis auf Rampenhöhe angebracht.

Decke:
Der umlaufende Bereich ist als Stuckatur, der innere Bereich als gelochte Akustikdecke ausgeführt. In dieser befinden sich zwei Klappen vor dem Bühnenbereich und eine mittige Klappe im mittleren Bereich für Scheinwerfer. Hinter der mittleren Klappe befindet sich der Scherenlift für den Videoprojektor. Im gesamten Deckenbereich verteilt sind Beleuchtungskörpern und Funkmikrofon-Antennen. Die Abstände von den Wänden zum Akustikbereich betragen seitlich jeweils 4m, vorn 7,5m, rückseitig 8,5m.

FOH-Regie Licht- und Ton-Mischpult:
Das Front-of-House Tonmischpult, ein „Allen & Heath iLive T80“ ist in einem abgetrennten Bereich in der hintersten Bankreihe installiert. Ein IDR-32 Input/Output Rack ist im Unterbühnen-Bereich platziert, ein weiteres IDR-16 in der Regiekabine im 2.OG des Hinterbühnen-Bereichs. Am FOH-Platz  befindet sich weiter eine „ADB mentor 120C“ Lichtkonsole mit bis zu 120 Kanälen. In dem Bereich steht auch ein Bluray-Player für Einspielungen bereit oder können sonstige Videosignal zur Projektion eingespeist werden.

NEU: Am FOH Platz befindet sich ein Zerro 88 Jester 24/48 DMX - Lichtpult 

Scheinwerfer: 

Scheinwerfer Befestigungsstangen befinden sich in drei Decken-Klappen, sowie je einer horizontalen und je drei vertikalen Stange an den Seitenwänden. An Scheinwerfern wird angeboten: Seitenscheinwerfer: 6 Stück ADB- Stufenscheinwerfer 500W, Deckenscheinwerfer: 4 Stück CE Source Four 25-50° 750W, 4 Stück Selecon Arena PC 4,4- 60° 2000W Mikrofonie: Es stehen 4 Funkmikrofon Übertragungen der Shure ULX-Serie zur Verfügung, diese können mit Handmikrofonen  oder Headset ausgestattet werden. Weitere kabelgebundene Shure-Mikrofone sind verfügbar. Lautsprecher Es sind 3 Paar Lautsprecherzeilen JBL CBT70J + 70JE seitlich an den Längswänden auf ca. 3m Unterkante installiert. Das erste Paar ist auf Höhe Bühnenvorderkante positioniert, das zweite Paar ca. 8m und das dritte Paar ca. 18m vorversetzt, hiermit wird eine sehr gute Abdeckung des gesamten Publikumsbereiches erzielt.

Zuspielung:
Jedem LS-Paar ist eine Crown 2002XTI Endstufe zugeordnet, diese erhalten das Summen-Audiosignal von einem Soundweb BLU100 Prozessor, in welchem die Lautsprecher-Delays, sowie Equaliser-Presets abgespeichert sind. Diese Presets ermöglichen einen Betrieb ohne Tontechniker durch voreingestellte Klangcharakteristiken, die für vorwiegend Sprach- oder Musikdarbietungen optimiert sind. Für den Fall, dass ein Tontechniker eigene Klangvorstellungen realisieren möchte steht ein Preset mit Klangneutraler Einstellung bereit. Die Presets 1 und 2 sind für vorwiegend Sprache, 3 und 4 für Musik, wobei 4 bei vollbelegtem Saal eine Pegelanhebung ergibt. Der Preset 5 ist neutral ausgelegt.

Videoprojektion:
Ein Eiki LC HDT500 ist in der Decke installiert und wird mittels elektrisch betriebenen Lifts in Projektionsposition gebracht. Dieser lichtstarke Projektor kann 2K-Full-HD Content nativ wiedergeben. Eingänge für HDMI/DVI-D und VGA stehen im Bühnenbereich, im Regieraum oder dem FOH-Platz zur Verfügung. Verdunkelung: Alle Fenster der Aula sind  mit elektrischen Rollos ausgestattet und gruppenweise ansteuerbar, somit ist eine lichtdichte Verdunkelung gegeben

ORF-Einspeisung:
Für Radio/Fernsehübertragungen sind seitens des Österreichischen Rundfunks normgerechte Verkabelungen für Ton- und Bild installiert, die eine Ü-Wagen Anbindung ermöglicht. Bei Bedarf sind die Anforderungen mit dem Hausdienst abzustimmen.

 

(TB Ing. Stefan Bock - 01/2016)

  • ENGLISH English
  • News
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    Die Übung wird von der ZAMG, dem österreichischen Bundesheer und der Universität Salzburg organisiert und findet in der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg statt.
    Prof. Dr. Andreas Nehring bietet im SS 2019 Lehrveranstaltungen zum Thema "Hinduismus" am Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen an
    Eine Train-the-Trainer-Workshopreihe am Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion In dieser Train-the-Trainer-Workshopreihe geht es um das Kennenlernen, Reflektieren, Erproben von verschiedenen Vermittlungsformaten, Toolboxen und Arbeitsmaterialien. Sie stellen unterschiedliche Annäherungsformen und Vermittlungsinstrumentarien für die Arbeit in Museen und Kulturinstitutionen, für die schulische Arbeit sowie für die Erwachsenenbildung zur Verfügung.
    Ringvorlesung im Rahmen der LV 999.922 Globale Herausforderungen im Sommersemester 2019
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Walter Thaler hat sich nach seinen zwei Büchern über den Pinzgau wieder seinem bevorzugten Themenbereich gewidmet – der Provinz. Er zeichnet darin die Lebens- und Leidenswege von mehr als 60 Persönlichkeiten nach, die aus dem Pongau stammen oder einen wesentlichen Lebensabschnitt hier verbracht bzw. erlitten haben.
    Die frühneuzeitlichen transpazifischen Beziehungen sind vor allem wegen der berühmten Manila Galeonen bekannt, die zwischen 1565 und 1915 in regelmäßigen Abständen zwischen Manila und Acapulco den Pazifik überquerten. Große Mengen südamerikanischen Silbers, z.B. aus den Minen in Potosí, flossen damals über die Philippinen nach China. Doch nicht nur Seide fand im Austausch ihren Weg nach Lateinamerika. Der Vortrag möchte einige Einblicke in die vielfältigen, indirekten Beziehungen zwischen China und dem Vizekönigreich Peru geben.
    Am 20. März 2019 um 19 Uhr sprechen Lydia Mischkulnig, Kurt Neumann und Anton Thuswaldner über das Thema "Was ist gute Literatur?". Moderation: Manfred Mittermayer, Idee: Alfred Winter. Der Eintritt ist frei.
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
  • Veranstaltungen
  • 19.03.19 Exkursion Magistrat Salzburg
    20.03.19 Tracking dynamic attention in perception, working memory, and action
    20.03.19 „China und das Vizekönigreich Peru in der Frühen Neuzeit - Einige Anmerkungen zu Chinas indirekten transpazifischen Beziehungen“
    20.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    20.03.19 „Ich bin der grobe Waldrechter“. Martin Luthers Polemikstil
    20.03.19 Öffentliche Ringvorlesung: Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik
    20.03.19 von Walter Thaler: Pongauer! Lebens- und Leidenswege; 60 Portraits aus der Provinz
    23.03.19 Treffen der österreichischen NeutestamentlerInnen 2019
    25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg