Technik Details

NEU: AM FOH Platz befindet sich ein Zerro 88 Jester 24/48 DMX Lichtpult

Detail-Beschreibung der Medientechnik der Großen Universitätsaula

Raumgröße:
Länge 34,5m
Breite 19,2m (Bühne) – 18,65m (rückseitig)
655m²
Höhe 10,5m

Bühne:
Hauptbühne: Breite 12m, Tiefe: 5m, Höhe 1,2m
Erweiterung: um 2,4m auf 7,4m

Ausführung Holzkonstruktion mit Parkett. Sitzbereich:

27 Sitzreihen, ab 6. Reihe je Reihe um 12,5cm ansteigend auf 2,75m
Reihen 1-18 je 24 Plätze, Reihen 19+20 je 23 Plätze, Reihen 21+22 je 22 Plätze, Reihen 23+24 je 21 Plätze, Reihe 25 20 Plätze, Reihen 26+27 je 16 Plätze, gesamt 616 Plätze.
Bei Nutzung der erweiterten Bühne entfallen die ersten beiden Reihen, somit stehen dann 568 Plätze zur Verfügung.
Boden als Parkett. Die Sitze sind als Klappstühle mit Stoff-Polsterung ausgeführt. Dicke der Polsterung; Lehne 5cm, Sitzfläche 12cm.

Ausführung der Publikums-Rampe:

Holzkorpus mit 22 Stufen von 12,5cm Erhöhung und 85cm Tiefe, Treppenbreite 1,2m, rückseitige Höhe 2,75m. Beidseitig außen  1m hohe Glasfläche bis hinten umlaufend, Handlauf als Abschluss als Nirosta-Rohr. Seitlich gefräste Schlitze von 7mm Breite und 79mm Höhe, Anzahl steigend mit zunehmender Höhe. Rückseitig beidseitiger Treppenzugang. Mittig in den letzten beiden Reihen abgetrennter FOH/Regieplatz für Ton- und Lichtmischer.

Induktionsschleife für Hörgeräte-Einspeisung:
Die Reihen 7 –20 sind mit einer Induktionsschleife zur Einspeisung des Audiosummensignals in Hörgeräte versehen.

Wände und Fenster:
Die umlaufenden Wände sind gemauert mit Dicken bis zu 1m. Von Bühne aus gesehen sind linksseitig 8 Fenster und rechtsseitig 7 Fenster in 90cm tiefen Nischen situiert. Diese Nischen sind 2,1m breit und 2,8m hoch, die zurückgesetzten Fenster sind 1,6m breit und 2,4m hoch, Es sind Kastenfenster mit Einfachverglasung. In circa 9m Höhe befinden sich symmetrisch zu allen Fenstern weitere ovale Fenster (Ochsenaugen) mit ca. 1,5m Breite und 1,2m Höhe.
Zwischen den Fenstern befinden sich jeweils Ölgemälde mit ca. 2m Breite und 2,5m Höhe. Saalrückseitig ist über die gesamte Breite, ausgenommen die beiden Türbereiche, ein schwerer Akustik-Vorhang mit grobem Faltenwurf bis auf Rampenhöhe angebracht.

Decke:
Der umlaufende Bereich ist als Stuckatur, der innere Bereich als gelochte Akustikdecke ausgeführt. In dieser befinden sich zwei Klappen vor dem Bühnenbereich und eine mittige Klappe im mittleren Bereich für Scheinwerfer. Hinter der mittleren Klappe befindet sich der Scherenlift für den Videoprojektor. Im gesamten Deckenbereich verteilt sind Beleuchtungskörpern und Funkmikrofon-Antennen. Die Abstände von den Wänden zum Akustikbereich betragen seitlich jeweils 4m, vorn 7,5m, rückseitig 8,5m.

FOH-Regie Licht- und Ton-Mischpult:
Das Front-of-House Tonmischpult, ein „Allen & Heath iLive T80“ ist in einem abgetrennten Bereich in der hintersten Bankreihe installiert. Ein IDR-32 Input/Output Rack ist im Unterbühnen-Bereich platziert, ein weiteres IDR-16 in der Regiekabine im 2.OG des Hinterbühnen-Bereichs. Am FOH-Platz  befindet sich weiter eine „ADB mentor 120C“ Lichtkonsole mit bis zu 120 Kanälen. In dem Bereich steht auch ein Bluray-Player für Einspielungen bereit oder können sonstige Videosignal zur Projektion eingespeist werden.

NEU: Am FOH Platz befindet sich ein Zerro 88 Jester 24/48 DMX - Lichtpult 

Scheinwerfer: 

Scheinwerfer Befestigungsstangen befinden sich in drei Decken-Klappen, sowie je einer horizontalen und je drei vertikalen Stange an den Seitenwänden. An Scheinwerfern wird angeboten: Seitenscheinwerfer: 6 Stück ADB- Stufenscheinwerfer 500W, Deckenscheinwerfer: 4 Stück CE Source Four 25-50° 750W, 4 Stück Selecon Arena PC 4,4- 60° 2000W Mikrofonie: Es stehen 4 Funkmikrofon Übertragungen der Shure ULX-Serie zur Verfügung, diese können mit Handmikrofonen  oder Headset ausgestattet werden. Weitere kabelgebundene Shure-Mikrofone sind verfügbar. Lautsprecher Es sind 3 Paar Lautsprecherzeilen JBL CBT70J + 70JE seitlich an den Längswänden auf ca. 3m Unterkante installiert. Das erste Paar ist auf Höhe Bühnenvorderkante positioniert, das zweite Paar ca. 8m und das dritte Paar ca. 18m vorversetzt, hiermit wird eine sehr gute Abdeckung des gesamten Publikumsbereiches erzielt.

Zuspielung:
Jedem LS-Paar ist eine Crown 2002XTI Endstufe zugeordnet, diese erhalten das Summen-Audiosignal von einem Soundweb BLU100 Prozessor, in welchem die Lautsprecher-Delays, sowie Equaliser-Presets abgespeichert sind. Diese Presets ermöglichen einen Betrieb ohne Tontechniker durch voreingestellte Klangcharakteristiken, die für vorwiegend Sprach- oder Musikdarbietungen optimiert sind. Für den Fall, dass ein Tontechniker eigene Klangvorstellungen realisieren möchte steht ein Preset mit Klangneutraler Einstellung bereit. Die Presets 1 und 2 sind für vorwiegend Sprache, 3 und 4 für Musik, wobei 4 bei vollbelegtem Saal eine Pegelanhebung ergibt. Der Preset 5 ist neutral ausgelegt.

Videoprojektion:
Ein Eiki LC HDT500 ist in der Decke installiert und wird mittels elektrisch betriebenen Lifts in Projektionsposition gebracht. Dieser lichtstarke Projektor kann 2K-Full-HD Content nativ wiedergeben. Eingänge für HDMI/DVI-D und VGA stehen im Bühnenbereich, im Regieraum oder dem FOH-Platz zur Verfügung. Verdunkelung: Alle Fenster der Aula sind  mit elektrischen Rollos ausgestattet und gruppenweise ansteuerbar, somit ist eine lichtdichte Verdunkelung gegeben

ORF-Einspeisung:
Für Radio/Fernsehübertragungen sind seitens des Österreichischen Rundfunks normgerechte Verkabelungen für Ton- und Bild installiert, die eine Ü-Wagen Anbindung ermöglicht. Bei Bedarf sind die Anforderungen mit dem Hausdienst abzustimmen.

 

(TB Ing. Stefan Bock - 01/2016)

  • ENGLISH English
  • News
    Vergangenen Samstag, den 17. November 2018 wurde an den Arbeits- und Sozialrechtler Elias Felten und den Philosophen Michael Zichy, beide Universität Salzburg, der Kardinal-Innitzer-Förderpreis verliehen.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die euch am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet euch das Career Center am 20.11.2018 beim Fair & Creative Matching Event.
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Im Rahmen von Wissenschaft-Praxis-Kooperationen für Unterrichtskonzepte mit digitalen Medien wird das Projekt EXBOX-Digital - Entwicklung und Evaluation von digitalen Experimentierboxen für den Chemie- und Physikunterricht der Didaktik der Naturwissenschaften an der PLUS School of Education durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Christian Seiser hält am 26. November 2018 um 16:00 Uhr im HS 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Histone deacetylases HDAC1 and HDAC2 as regulators of cell fate decisions". Der Fachbereich Biowissenschaften und das ICA laden herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vortrag von Felix Silomon-Pflug am Mittwoch, 28.11.2018 um 18:00 Uhr im HS 436, 3. Stock der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
    Der Verein H.A.U.S. schenkt an zwei Tagen Punsch und Glühwein beim Advent am Alten Markt aus: Mittwoch, 28.11. und Donnerstag 29.11. Wir bieten sowohl Antialkoholisches als auch Hochprozentiges an, kulinarische Köstlichkeiten aus biologischer Landwirtschaft und Weihnachtsgebäck von lokalen Bäckern.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Schlagwort "Open Access" ist nicht neu. Seit Jahren schon ist es in aller Munde und wird allerorts kontrovers diskutiert. Oft bleibt es jedoch lediglich beim philosophischen Theoretisieren, man ist es inzwischen fast schon müde. Was nun wirklich erforderlich ist, ist konkretes Handeln! Dr. Fund zeigt deshalb praxisnahe Wege und Möglichkeiten auf, die sich jetzt für Forscherinnen und Forscher ergeben.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Ingrid Kohl hält am 30. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 411 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Forschung im Wildnisgebiet Dürrenstein". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
    27.11.18 CHOREOGRAPHING SOUND The Body as an Instrument and Visceral Soundtrack
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg