Erasmus Studierende

GOerasmus

Erasmus Bewerbung 2018/2019

Bewerbungsvoraussetzungen

Allgemeine Bewerbungsvoraussetzungen: 

  • Bewerber/innen müssen ordentliche Studierende der Universität Salzburg sein und
  • beim Antritt des Erasmus-Studienaufenthaltes mindestens zwei Semester der relevanten Studienrichtung an der Universität Salzburg studiert haben.  

Fachbereichsspezifische Bewerbungsvoraussetzungen: erfahren Sie bei den zuständigen Erasmus-Koordinator/innen Ihres Fachbereichs.

Merkblatt der OeAD Erasmus+ Nationalagenturauf Deutsch, barrierefreiauf Englisch.

 

Zielländer für Erasmusaufenthalte

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, FYR Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern.

Stipendiendauer

In jedem Level (Bachelor, Master, Doktorat) sind Erasmus+ Aufenthalte bis maximal 12 Monate möglich, unabhängig vom Typ (Studienaufenthalt, Praktika) und Anzahl der Mobilitäten. Diplomstudierende können bis zu 24 Monate im Ausland mit Erasmus+ verbringen.

Stipendienleistung

Das Erasmusstipendium versteht sich als Zuschuss zu den erhöhten Lebenshaltungskosten im Ausland und ist kein Vollstipendium. StudienbeihilfenbezieherInnen wenden sich zusätzlich an die Studienbeihilfenbehörde für die Aufstockung zum Auslandsstudium. Die Stipendienhöhe variiert je nach Gastland. Die genaue Höhe des Erasmus-Stipendiums ist der nachstehenden Liste zu entnehmen (Stand Februar 2018).

Hinweise zur Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in drei Schritten:

  • Interne Bewerbung an der Univ. Salzburg: Bewerben Sie sich für die Partneruniversität Ihrer Wahl bei dem/der zuständigen akademischen ERASMUS-Koordinator/in am jeweiligen Fachbereich (lt. Liste der Erasmus Studienplätze 2017/18). Jede/r Koordinator/in legt die Kriterien für die Vergabe der Plätze selbst fest. Er/ sie ist auch für Ihre Nominierung an der Partneruniversität zuständig.
  • Bewerbung an der Gastuniversität: Bitte beachten Sie, dass die Partneruniversitäten ihre eigenen Bewerbungsformulare haben, die zusätzlich ausgefüllt werden müssen. Diese Formulare wie auch Informationen über die dementsprechenden Einreichfristen finden Sie auf der Homepage der Partneruniversität bzw. teilt Ihnen direkt der/die Koordinator/in mit. Beachten Sie die unterschiedlichen Bewerbungsfristen der verschiedenen Universitäten!
  • Bewerbung um den Erasmus-Status und das Stipendium: Sobald Sie wissen, dass Sie an der Partneruni akzeptiert worden sind, können Sie sich für das Erasmus Stipendium bzw. für den Erasmusstatus im Büro für Internationale Beziehungen bewerben. Verwenden Sie hierfür die oben angeführte Bewerbungsformulare. Diese Formulare (Bewerbungsformular und Learning Agreement) müssen ausgefüllt und mit allen Unterschriften versehen bis 15. Juni (für Aufenthalte im darauffolgenden Wintersemester bzw. für das gesamte Studienjahr) bzw. bis 15. November (für Aufenthalte im Sommersemester) im Büro für Internationale Beziehungen abgegeben werden.

Weitere Hinweise: "Programmstudierende" sind Studierende, die innerhalb genehmigter Studierendenflüsse im Rahmen eines bewilligten Hochschulvertrages am ERASMUS+ Programm teilnehmen. Die Förderung von Auslandsaufenthalten ist im Rahmen eines Vollzeitstudiums sowie zur Vorbereitung und Durchführung von Master-/Diplomarbeiten und Dissertationen möglich. Nicht förderbar sind Aufenthalte nach der Promotion.

Bewerbungsformular

Das Bewerbungsformular umfasst zwei Teile und ist online verfügbar (siehe oben). Bitte beachten Sie auch den Begleitleitfaden zum Learning Agreement.

Einreichstelle

Das Eramus+ Bewerbungsformular ist im Büro für Internationale Beziehungen einzureichen.

Weitere Informationen

Im Büro für Internationale Beziehungen oder bei dem/r Erasmus-Koordinator/in des eigenen Fachbereichs, sowie im Erasmus Referat des OeAD-Regionalbüros Salzburg.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Wie gefährlich sind Nanopartikel? Nanotechnologie und Nanosicherheit
    Demokratie & (Des-)Informationsgesellschaft. Zur Funktion und Verbreitung von Big Data, Fake News und Verschwörungstheorien. 26. April 2018 | Unipark Nonntal - 27. April 2018 | Haus der Gesellschaftswissenschaften
    Peter Vďačný hält am 4. Mai 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Integrative taxonomy of ciliates: homology testing and assessment of phylogenetic content". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Ein Spiel von In Bocca Al Lupo gegen innere Leere, Seelenqual und Wahn
    Für ihre hervorragenden naturwissenschaftlichen Masterarbeiten verlieh die Universität Salzburg am 13. April an die Biologin Verena Lentsch und an die Geologin Eva Wagenhofer den Marie-Andessner-Preis. Dissertationsstipendien erhielten die Politikwissenschaftlerin Sarah Dingler, die Germanistin Anna Estermann, die Romanistin Birgit Füreder und die Musikwissenschaftlerin Magdalena Marschütz.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektro-akustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue, aber auch „Klassiker“ des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss bei einem Glas Wein über das Gehörte auszutauschen.
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Jelka Crnobrnja Isailović hält am 27. April 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "From Animal Kingdom to Evolutionary Conservation Biology". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 9. April 2018 stellte Karl-Markus Gauß sein Buch „Die Bibliothekarinnen von Renens. Reden.“ in der Bibliotheksaula der Universitätsbibliothek Salzburg vor.
    Wie können wir künstlerisch, kulturell und über Medien in sichtbare und unsichtbare Regeln und Normen eingreifen? Wie kann die aktuelle Situation von Kunst, Politik und Wirtschaft hinterfragt werden? Auf diese Fragen suchen wir in verschiedenen Workshops nach Antworten. Damit wollen wir neue Perspektiven auf unsere Gesellschaft eröffnen und Gegenbewegungen entstehen lassen.
    Auszüge aus „Hiob. Roman eines einfachen Mannes“ des österreichischen Schriftstellers und Journalisten Joseph Roth
    Bildung des Subjekts, Summerschool 4.-5. Juli 2018
    Prof. Dr. Angelika Timm (Berlin) - Dienstag, 24. April 2018, 17 Uhr c.t., HS 389 (GesWi, Rudolfskai 42, Salzburg
    W&K-FORUM: Die Kunst der Kolumne ab 19h: Lesung und Gespräch mit Doris Knecht und Harald Martenstein im Unipark, Erzabt-Klotz-Str. 1, HS E.001 (Thomas Bernhard)
    Bernd Auerochs (Kiel) spricht am 2. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das existentialistische Argument gegen die Kunst. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 24.04.18 Habilitationskolloquium Dr. Mark Rinnerthaler ("Zellbiologie" und "Genetik")
    24.04.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    24.04.18 Kanonische Texte
    25.04.18 Literarische Strategien der Religionspolemik bei Voltaire
    25.04.18 Moving Pictures
    25.04.18 Lesung mit Burgschauspieler Joseph Lorenz
    26.04.18 Erfinder - Erforscher - Erneuerer
    26.04.18 „Kunst trotz aller" statt „Kultur für alle"
    26.04.18 Info-Veranstaltung Psychotherapeutisches Propädeutikum
    26.04.18 Ringvorlesung Migration, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik, (Felten/Brameshuber) Soziale Rechte für UnionsbürgerInnen
    27.04.18 Erfinder - Erforscher - Erneuerer
    27.04.18 Demokratie & (Des-)Informationsgesellschaft Zur Funktion und Verbreitung von Big Data, Fake News und Verschwörungstheorien.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg