Aktuelle Informationen des Büros für Internationale Beziehungen

Brexit

05.01.2021

Seit dem 1. Jänner 2021 gilt ein neues Abkommen für die Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union.

Die Abteilung für Internationale Beziehungen erarbeitete u.a. in diesem Zusammenhang ein Dokument mit den wichtigsten Informationen über Neuerungen, was die Einreise oder den Aufenthalt von britischen Staatsangehörigen nach/in Österreich, weiterführende Links zur Planung eines Studien- oder Forschungsaufenthalts in Großbritannien, den Plan der britischen Regierung was die Assoziierung des Vereinigten Königreichs an Horizon Europe betrifft uvm.

Wir beziehen uns bei diesem Dokument bestmöglich auf offizielle Quellen (Websites) über Updates und Auswirkungen des neuen Handelsabkommens, von Post-Brexit - Es ist daher Work in Progress.

Entwurf: Infos zum Brexit nach dem 1. Jänner 2021

Umso mehr freuen wir uns über Ihre Kommentare, Erweiterungsvorschläge und Rückmeldungen - unter international(at)sbg.ac.at

Herzliche Grüße,


Peter Mayr
Leonie Young

ERASMUSAUFENTHALTE IM UK

Aufgrund der vertraglichen Bestimmungen zwischen Europäischer Kommission und UK gilt für die PLUS und deren Outgoing-Studierenden derzeit Folgendes:

Ein Erasmus-Austausch mit allen derzeit bestehenden Partnerschaften im UK ist möglich, sofern der Aufenthalt bis spätestens 31. Mai 2022 abgeschlossen wird. Hierbei muss die Mindestaufenthaltsdauer von 3 Monaten für einen Erasmusaufenthalt zu Studienzwecken bzw. von 2 Monaten zu Praktikazwecken eingehalten werden, die für ein Erasmusstipendium vorgeschrieben ist. Spätester Beginn eines Erasmus-Aufenthaltes im UK im SoSe 2022 ist somit 01.03.2022 (Studium) bzw. der 01.04.2021 (Praktikum)  - bei einem offiziellen Ende des Aufenthaltes am 31.05.2022.

Sollte ein geplanter Aufenthalt im UK über den 31.05.2022 hinausgehen, so ist dies (nach Absprache mit der jeweiligen Partnerinstitution) prinzipiell möglich, wird aber nicht mehr von Erasmus gefördert.

Förderprogramme und -möglichkeiten darüber hinaus sind derzeit Gegenstand von Verhandlungen.

Aktuelle Informationen zu COVID-19

28.01.2021

Die Corona-Situation erfordert weiterhin eine Einschränkung der Präsenzlehre.

  • Aussetzung von Präsenzprüfungen vorerst bis inklusive der Osterferien
  • Lehrveranstaltungen bis zu den Osterferien im Distanzmodus
  • Ausnahmen für nicht online substituierbare Lehrveranstaltungen wie Labor- oder sportpraktische Übungen (in Abstimmung mit der LV-Leitung)

Da die weitere Entwicklung der COVID-Situation nicht einzuschätzen ist, kann es durchaus sein, dass die Lehre an der PLUS auch nach Ostern online durchgeführt werden muss!

  • Bibliotheksdienst: Details hier
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten verstärkt von zuhause.
  • Der Parteienverkehr in der Abteilung für Internationale Beziehungen bleibt eingestellt.
  • MitarbeiterInnen der Abteilung für Internationale Beziehungen sind via Mail und teilweise via Telefon erreichbar.
  • Wir können Sie nur  - unter Beachtung der gebotenen COVID-19 Sicherheitsvorkehrungen und ausschließlich nach persönlicher Terminabsprache - in dringenden Fällen persönlich im Büro begrüßen. 
  • ACHTUNG: Abstände und Hygienemaßnahmen sind penibel einzuhalten!
  • Nutzen Sie jeden Dienstag und Donnerstag von 10 bis 11 Uhr unsere online WEBEX-Sprechstunden (finden NICHT an Feiertagen statt!)
Lesen Sie bitte hier die aktuelle Stellungsnahme des Rektors der Universität Salzburg, Herrn Prof. Henrik Lehnert.

Nähere Details folgen laufend auf der Website der Universität Salzburg bzw. auf unseren Seiten zu entnehmen.

Wir bitten Sie alle um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Die Universität Salzburg empfiehlt bei der Planung einer Reise (nach Salzburg/Österreich oder ins Ausland) die allgemeine Infektionslage  (https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019) sowie die Reisewarnungen https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/laender/ zu beobachten.

Bei Bedarf steht Ihnen die psychologische Studierendenberatung kostenlos zur Verfügung.

Für Rückfragen können Sie uns gerne kontaktieren.

 

 

JSPS-Programme (2021 – 2022)

JSPS-Programme (Japan Society for the Promotion of Science) für Postdoctral Fellowships und Invitational Fellowships ( 2021 – 2022) sind ab sofort geöffnet.

Antragsfristen für JSPS-Programme (2021-2022)

Antragsrichtlinie JSPS-Programme

Da die Anträge von den Antragssteller/innen in Japan („host researcher“) an JSPS eingereicht werden müssen, bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsfristen der Gastinstitute vor dem jeweiligen Termin liegen.

JSPS Bonn Office: Wissenschaftszentrum, PF 20 14 48, 53144 Bonn

Tel.: 0228 375050, Fax: 0228 957777

E-Mail: bonn-info@overseas.jsps.go.jp

www.jsps-bonn.de

Förderprogramm APPEAR III 2020 bis 2027

Der OeAD wird mit Beginn Projekte ausschreiben, die auf die Stärkung der institutionellen Kapazitäten in Hochschulbildung und Entwicklungsforschung in und mit Burkina Faso, Äthiopien, Uganda, Mosambik, Bhutan, Palästina, Armenien, Georgien sowie mit Albanien, mit dem Kosovo (besondere Anforderungen gelten) und mit der Republik Moldau abzielen. Ausschreibungen starten mit Anfang 2021.

Das Gesamtbudget für die kommende Periode (2020-2027) beträgt etwa 19 Millionen Euro. 75 Prozent des Gesamtbudgets werden für Projekte und 25 Prozent für Master- und Doktoratsstipendien ausgegeben.

Weitere Informationen über allgemeine Änderungen im Vergleich zu vorherigen APPEAR Programmen, thematische Schwerpunkte, Förderinstrumente, Leitprinzipien, besondere Anforderungen Albanien und Kosovo sowie Fördermöglichkeiten finden Sie im Dokument Basic Information APPEAR III oder unter dem Link: https://appear.at/en/news/article/2020/12/appear-iii-new-programme-phase-starts-in-december-2020/

APPEAR Office at the Austrian Agency for International Cooperation in Education and Research (OeAD) 

Ebendorferstrasse 7 1010 Vienna, Austria

E-mail: appear@oead.at

Web:    www.appear.at

Tel:      +43 1 534 08-0

 

  • News
    In Zeiten fehlender Zuschauer in den heimischen Fußballstadien sind in TV-Übertragungen teils tiefe akustische Einsichten in das Innenleben von Trainern und Co mangels Geräuschkulisse klar vernehmbar. Trotzdem haben emotionale Ausbrüche und Streit in den coronabedingten "Geisterspielen" bei Spielern und Betreuern insgesamt messbar abgenommen, errechneten Salzburger Forscher am Beispiel von Spielen des FC Red Bull Salzburg. Im Gegensatz dazu fielen österreichweit mehr Tore.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Videoaufzeichnung der Veranstaltung mit einem Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer, Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht (ab 1h33min).
    Herausforderungen, Prozesse und Ambivalenzen - Schriftenreihe der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Band 6
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg