FANTASTIC BODY TRANSFORMATIONS

COOPERATION PROJECT: AKTION ÖSTERREICH-TSCHECHISCHE REPUBLIK

"The Human Figure in (Post-)Modern Fantastic Literature and Art - Bilateral Symposium Salzburg-Brno"
2003-2004

DISSERTATION NETWORK: AKTION ÖSTERREICH-TSCHECHISCHE REPUBLIK

"Literature as Communication"
Jan 2006 - Dec 2006

Project leader: Sabine Coelsch-Foisner 
Project partner: Milada Franková

The thematic PhD network between the two cooperating partners (the universities of Salzburg and Brno) entitled "Literature as Communication" should set in motion a thorough scholarly exchange between 10 PhD students. We plan two 10-day workshops per year, where communicative strategies, narrative techniques and literary processes of transformation are analysed systematically. The study of narrative and communicative strategies in fiction is an integral part in the interdisciplinary research between the humanities, the social sciences and the life sciences, since fiction, and primarily, but not exclusively, fantastic literature and science fiction has established itself as a mediator of technological achievements and the changes of living conditions and life expectations ensuing from them. 

Participants and the topics of their dissertations: 
Klára Bicanová (Brno): "Wit and Esprit: English and French Theories of Poetic Creation between 1650 and 1720" 
Zuzana Fonioková (Brno): "The Role of the Reader in the Narrative" 
Sarah Herbe (Salzburg): "Genetic Engineering in British Science Fiction" 
Tomas Kacer (Brno): "Scientific Theme in Drama" 
Markus Niederwimmer (Salzburg): "Parody as Communication" 
Martina Nosková (Brno): "Arab-American and Anglo-Arab Writers" 
Markus Oppolzer (Salzburg): "Adolescence and Gothic Fiction" 
Elisabeth Schober (Salzburg): "A Diachronic Study of Romance and Its Relation to the Fantastic" 
Benjamin Wright (Salzburg): "Communication in Disaster Science Fiction" 
Darina Zíbová (Brno): "Living the Dreams in the Age of Reason: Towards the Reflections of the Western Culture in the Contemporary Fantasy Literature for Children" 

  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    05.11.20 Scientrepreneur Compact 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg