Ringvorlesung WS 2009/10: "Krisen, Kriege, Katastrophen. Zum Umgang mit Angst und Bedrohung im Mittelalter"

Die Ringvorlesung findet jeweils am Montag, 18.00 - 19.30 Uhr im HS 380 in der Gesellschaftswissenschaften Fakultät, Rudolfskai 42 statt.

Die Texte der Vorlesung werden im Laufe des Semesters ins Netz gestellt.

ACHTUNG: 
4. und ausnahmslos LETZTER Prüfungstermin
Montag, 7. Juni 2010, 18 - 20 Uhr
HS 342, Akademiestraße 24
(Es sind keine individuellen Termine möglich!)

Vorlesungsprogramm

Montag, 5. Oktober 2009: Christian Rohr (Geschichte): Einführung ins Thema / Der Umgang mit Naturkatastrophen im Mittelalter

Montag, 12. Oktober 2009: Heinz Dopsch (Geschichte): Krieg und Fehde. Strategien - Methoden - Rechtfertigung

Montag, 19. Oktober 2009: Agáta Dinzl-Rybářová (Germanistik/Slawistik, Bamberg): Die gesellschaftliche, politische, soziale und kulturelle Krise während der Herrschaft der Luxenburger in Böhmen (1310-1437)

Achtung Hörsaaländerung! 
Am 9. November 2009 findet die Vorlesung AUSNAHMSWEISE im HS 311, Germanistik, Akademiestr. 20 statt!!!

Montag, 9. November 2009: Ursula Bieber (Slawistik): Katastrophen und Seuchen in Altrussischen Chroniken. Wahrnehmung und Deutung

Montag, 16. November 2009: Irma Trattner (Kunstgeschichte): Bilder des Alptraums. Die Apokalypse in der Kunst des Mittelalters

Montag, 23. November 2009: Manfred Kern (Germanistik): Apokalypse. Faszination und Gestaltung der Großen Krise in der mittelalterlichen Literatur

Montag, 30. November 2009: Jan Cemper-Kiesslich (Gerichtsmedizin): Pest und schwarze Pocken. Geißeln der Menschhheit aus infektionsbiologischer und medizinischer Sicht

Montag, 14. Dezember 2009: Siegrid Schmidt (Germanistik): Angstaufarbeitung in der Klage (Fortsetzung des Nibelungenliedes). Eine Psycho-Studie zur Katastrophenbewältigung

Montag, 21. Dezember 2009: Ulrich Müller (Germanistik) und/oder Maurice Sprague (Germanistik, Bamberg): Krisen und Kriege in der Liebe im Spiegel der mittelalterlichen Literatur

Montag, 11. Jänner 2010: Daniel Rötzer (Romanistik): Die Kunst des Verdrängens. Giovanni Boccaccios Decameron vor dem Hintergrund der Pestepidemie von 1348

Montag, 18. Jänner 2010: Maria Dorninger (Germanistik): Mystische Endzeiterwartungen im Hoch- und Spätmittelalter / Stefan Engels (Musikwissenschaft, Graz): Dies irae, dies illa: Mittalterliche liturgische Gesänge von den letzten Dingen

Montag, 25. Jänner 2010: Rolf Darge (Philosophie, Kath.-Theol. Fakultät): Entspricht der Tod der menschlichen Natur? Einige aktuelle Überlegungen des Thomas von Aquin

Montag, 8. März 2010: 2. schriftlicher Prüfungstermin

Mai 2010: 3. schriftlicher Prüfungstermin

 

  • ENGLISH English
  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Die Fotogalerie folgt in Kürze.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
    29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg