Ringvorlesung WS 2010/11: "Rituale - Feste - Zeremonien: Kulturen und Ästhetiken der Repräsentation im Mittelalter"

Die Ringvorlesung findet jeweils am Montag 18.00 - 19.30 Uhr im HS 381 in der Gesellschaftswissenschaften Fakultät, Rudolfskai 42 statt.

Die Texte der Vorlesungen werden im Laufe des Semesters ins Netz gestellt.

2. Prüfungstermin:
Montag,  7. März 2011
18.00 bis 19.30 Uhr, HS 381, Rudolfskai 42

Vorlesungsprogramm

4. Oktober 2010: Gerd ALTHOFF (Historisches Seminar, Universität Münster): Inszenierte Freiwilligkeit - Zur Semantik und Funktion von Ritualen im Mittelalter

11. Oktober 2010: Manfred KERN (FB Germanistik): Von Sälen, Grälen und Kränzen - Imaginierte Ritualität und Festlichkeit in der mittelalterlichen Literatur

18. Oktober 2010: Heinz DOPSCH (FB Geschichte): Fürsteneinsetzung, Königswahl und Kaiserkrönung - Zur Sakralität des mittelalterlichen Herrschertums

25. Oktober 2010: Jan CEMPER-KIESSLICH (IFFB Gerichtsmedizin): Ein Begräbnis erster Klasse? Rituelle und zeremonielle Aspekte des Ablebens im Mittelalter aus forensisch-archäometrischer Sicht

8. November 2010: Lothar KOLMER (FB Geschichte): Fürsten-Hochzeiten im Späten Mittelalter

15. November 2010: Christopher F. LAFERL (FB Romanistik): Kleidung und Gender in spanischen Festbeschreibungen der beginnenden Frühen Neuzeit

22. November 2010: Ursula BIEBER (FB Slawistik): Ruh dich aus, iss und trink und freu dich des Lebens! (Lukas 12.19) - Von Feiern, Festen und Gelagen im Alten Russland

29. November 2010: Rudolf PACIK (FB Praktische Theologie): Mysterienspiel statt Feier der Gemeinde - Liturgie im Mittelalter

6. Dezember 2010: Armin EIDHERR (FB Germanistik), Susanne PLIETZSCH (Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte): Die Sarajevo-Haggadah (Barcelona, um 1350) - Geschichte und zeremonielle Bedeutung im mittelalterlichen Judentum

13. Dezember 2010: Roman REISINGER (FB Romanistik): Fülle versus Mangel - Formen und Bedingungen mittelalterlicher Konvivialität in der romanischen Literatur

20. Dezember 2010: Michael MALKIEWICZ, Otto RASTBICHLER (Universität Mozarteum): "La Pellegrina" (1589) - Musik und Tanz als sinnstiftende Komponenten des Festes am Beispiel einer Hochzeit im Hause Medici

10. Jänner 2011: Kathrin BLEULER (FB Germanistik): Identitätsbildung bei Tisch - Das Festessen als symbolische Ordnung am Beispiel des "Willehalm" Wolframs von Eschenbach

17. Jänner 2011: Irma TRATTNER (Kunstuniversität Linz): Repräsentation mittelalterlicher Fest- und Tischkultur im Bild

24. Jänner 2011: Peter KUON (FB Romanistik): Ritual und Selbstinszenierung. Petrarcas Dichterkrönung

31. Jänner 2011: Siegrid SCHMIDT (FB Germanistik): Überdauert - übernommen - überdreht. Mittelalterliche Rituale und Zeremonien in moderner europäischer Festkultur

 

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg