Stammen wir wirklich vom Affen ab? - eine Vorlesung von Prof. Mag. DDr. Tichy

Abbildung 541777.JPG

Die Vorlesung

Einer der ersten Vorträge dieses Jahr bei der Kinderuni 2007 am Gymnasium Zell am See war „Stammen wir wirklich vom Affen ab?“ von Prof. Mag. DDr. Gottfried Tichy von der Universität Salzburg für Kinder von elf bis 14 Jahren. Mit seinen Erklärungen, vielen Beispielen und Bildern und echten Fossilien, fesselte Prof. Tichy bald die Aufmerksamkeit der jungen Studierenden. 
Mit Folien erklärte Prof. Tichy gut verständlich die Vererbung der Gene zwischen Affen und Menschen. 
Gemeinsam fand man heraus, dass Menschen zwar nicht direkt vom Affen abstammen, aber die gleichen Vorfahren haben. So war der Urzeitaffe „Lucy“, von dem Tichy viel erzählte, genau „zwischen Affe und Mensch“. 
Auch verschiedene Affenarten wurden näher behandelt. 
Am Ende des Vortrags meinte Tichy noch einmal, dass die Affen eigentlich die „Vettern“ der Menschen sind und dass die Evolution nicht auf optimale, sondern optimierbare Ergebnisse zielt. Das heißt, dass die Menschen eine Art Weiterentwicklung des Affen sind, was Fähigkeiten und Intelligenz betrifft, die Affen unserer Zeit sich aber auch noch weiterentwickeln. 
Auch seine persönlichen Erfahrungen brachte er ein: das Allroundgenie spricht mehrere Sprachen, unter anderem Chinesisch und Latein, lebte schon einige Zeit mit Eskimos und besuchte oft andere Länder. Viele der Erlebnisse ließen sich gut mit dem Thema des Vortrags verbinden. Alles in allem war es ein sehr spannender Vortrag und es war interessant, einen so belesenen Menschen wie Prof. Mag. DDr. Tichy kennen lernen zu dürfen.

Abbildung 542101.JPG

Interview mit Prof. Mag. DDr. Gottfried Tichy

o Wie lange sind Sie schon Universitätsprofessor?
 -Lacht- schätzungsweise 25 Jahre. 

o Wie lange wollen Sie noch Universitätsprofessor sein? 
-Heuer ist mein letztes Jahr. Ich habe jetzt noch 2 Wochen Vorlesungen. 

o Die wievielte Kinderuni ist das schon für Sie? 
-Die vierte. 

o Was unterrichten Sie auf der Universität? 
-Paläontologie und Geologie. 

o Ist Ihr Lieblingstier der Affe? 
-Lacht- Nein, ich mag alle Tiere sehr gerne, aber besonders Katzen. Ganz besonders meine eigene. 

o Wo haben sie so gut Chinesisch und Japanisch gelernt? Interessieren sie sich auch für die Kultur dieser Länder? 
-Auf der Mittelschule und dann an der Universität. Natürlich interessiere ich mich auch sehr für die Kultur dieser Länder, deshalb habe ich auch so viel Interesse daran die Sprachen zu lernen. Vor kurzem habe ich auch ein Kinderbuch in diese Richtung verfasst. 


Interview mit Kinderstudent

o Wie alt bist du? 
-Ich bin 9 Jahre alt. 

o Wie hat dir der Vortrag gefallen?
 -Mir hat der Vortrag gut gefallen 

o Hast du alles verstanden? 
-Nicht alles, aber viel. 

o Was hat dir am besten gefallen an dem Vortrag? 
-Die genaue Erklärung des menschlichen Gehörs. 

o Welcher Vortrag hat dir bis jetzt am besten gefallen? 
-Dieser Affen-Vortrag hat mir bis jetzt am besten gefallen.

  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg