Stammen wir wirklich vom Affen ab? - eine Vorlesung von Prof. Mag. DDr. Tichy

Abbildung 541777.JPG

Die Vorlesung

Einer der ersten Vorträge dieses Jahr bei der Kinderuni 2007 am Gymnasium Zell am See war „Stammen wir wirklich vom Affen ab?“ von Prof. Mag. DDr. Gottfried Tichy von der Universität Salzburg für Kinder von elf bis 14 Jahren. Mit seinen Erklärungen, vielen Beispielen und Bildern und echten Fossilien, fesselte Prof. Tichy bald die Aufmerksamkeit der jungen Studierenden. 
Mit Folien erklärte Prof. Tichy gut verständlich die Vererbung der Gene zwischen Affen und Menschen. 
Gemeinsam fand man heraus, dass Menschen zwar nicht direkt vom Affen abstammen, aber die gleichen Vorfahren haben. So war der Urzeitaffe „Lucy“, von dem Tichy viel erzählte, genau „zwischen Affe und Mensch“. 
Auch verschiedene Affenarten wurden näher behandelt. 
Am Ende des Vortrags meinte Tichy noch einmal, dass die Affen eigentlich die „Vettern“ der Menschen sind und dass die Evolution nicht auf optimale, sondern optimierbare Ergebnisse zielt. Das heißt, dass die Menschen eine Art Weiterentwicklung des Affen sind, was Fähigkeiten und Intelligenz betrifft, die Affen unserer Zeit sich aber auch noch weiterentwickeln. 
Auch seine persönlichen Erfahrungen brachte er ein: das Allroundgenie spricht mehrere Sprachen, unter anderem Chinesisch und Latein, lebte schon einige Zeit mit Eskimos und besuchte oft andere Länder. Viele der Erlebnisse ließen sich gut mit dem Thema des Vortrags verbinden. Alles in allem war es ein sehr spannender Vortrag und es war interessant, einen so belesenen Menschen wie Prof. Mag. DDr. Tichy kennen lernen zu dürfen.

Abbildung 542101.JPG

Interview mit Prof. Mag. DDr. Gottfried Tichy

o Wie lange sind Sie schon Universitätsprofessor?
 -Lacht- schätzungsweise 25 Jahre. 

o Wie lange wollen Sie noch Universitätsprofessor sein? 
-Heuer ist mein letztes Jahr. Ich habe jetzt noch 2 Wochen Vorlesungen. 

o Die wievielte Kinderuni ist das schon für Sie? 
-Die vierte. 

o Was unterrichten Sie auf der Universität? 
-Paläontologie und Geologie. 

o Ist Ihr Lieblingstier der Affe? 
-Lacht- Nein, ich mag alle Tiere sehr gerne, aber besonders Katzen. Ganz besonders meine eigene. 

o Wo haben sie so gut Chinesisch und Japanisch gelernt? Interessieren sie sich auch für die Kultur dieser Länder? 
-Auf der Mittelschule und dann an der Universität. Natürlich interessiere ich mich auch sehr für die Kultur dieser Länder, deshalb habe ich auch so viel Interesse daran die Sprachen zu lernen. Vor kurzem habe ich auch ein Kinderbuch in diese Richtung verfasst. 


Interview mit Kinderstudent

o Wie alt bist du? 
-Ich bin 9 Jahre alt. 

o Wie hat dir der Vortrag gefallen?
 -Mir hat der Vortrag gut gefallen 

o Hast du alles verstanden? 
-Nicht alles, aber viel. 

o Was hat dir am besten gefallen an dem Vortrag? 
-Die genaue Erklärung des menschlichen Gehörs. 

o Welcher Vortrag hat dir bis jetzt am besten gefallen? 
-Dieser Affen-Vortrag hat mir bis jetzt am besten gefallen.

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg