Von abenteuerlichen Ritterinnen und Rittern - eine Vorlesung von Prof. Dr. Kern

Abbildung 541784.JPG

Die Vorlesung

Am Anfang wurde der Vortragende Prof. Dr. Manfred Kern mit traditionellem lautem Klopfen begrüßt. 
Er erklärte den Kleinen wann genau das Hochmittelalter war. Anschließend erzählte er eine Rittergeschichte von Hartmann von Aue: „Ritter Iwain und die Fürstin Laudine“. 
Er projizierte mit einem Beamer die Rittergeschichten mit Bildern, die mit Playmobilmännchen dargestellt wurden, auf eine Leinwand. 
Die Kinder zeigten großes Interesse und lachten viel über den Humor des Universitätsprofessors. 
Danach erzählte er noch etwas über Bücher im Mittelalter, wie die Dichter ihre Werke geschrieben haben und was Handschriften waren. 
Ganz am Schluss erklärte er noch was Literaturwissenschaftler sind und ihre Aufgaben. 
Beendet wurde der Vortrag mit vielen Fragen und dem mittelhochdeutschen Abschiedsspruch: „Sît gesunt!“ – Was soviel heißt wie: „Bleibt gesund!“
 

Interview mit Prof. Dr. Manfred Kern 

Wie lange sind Sie schon Universitätsprofessor? 
-Seit 2000 in Salzburg. Zuerst war er Assistent und dann ab 2006 Professor. 

Was unterrichten Sie an der Universität? 
-Deutsche Literatur und Sprache. 

Die wievielte Kinderuni ist das für Sie?
 -2. 

Wären Sie selbst gerne ein Ritter? 
-Nein, das wäre mir viel zu unbequem und anstrengend. 

Warum nehmen Sie an der Kinderuni teil? 
-Weil die Reaktion der Kinder immer interessant und aufregend ist. 


Interview mit einer Kinderstudentin

Wie hat dir dieser Vortrag gefallen? 
-ich habe es lustig gefunden. 

Wie alt bist du? 
-7. 

Hast du alles verstanden? 
-Ja eigentlich schon. 

Was hat dir am besten gefallen? 
-Die Rittergeschichte und die Playmobilmännchen.
 

Abbildung 542250.JPG
  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner heute Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Am 19. September 19 sprechen Alexander Pinwinkler (Universität Salzburg) und Johannes Koll (Wirtschaftsuniversität Wien) im Unipark (E.003) über die Entstehung des Buches und über problematische akademische Ehrungen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg