Vorlesung "Woher kommt der Mensch? Plauderei über die Abstammung des Menschen " - ein Bericht vom Marianna Herzig

Abbildung 449418.JPG

 

Interview von Marianna Herzig

Vor der Vorlesung (der Mensch) habe ich die Kinder gefragt: 
Wie alt bist du? 
Warst du schon einmal bei der Kinderuni? 
Wieso bist du hier? 
Sind deine Eltern oder Freunde auch dabei? 

Fast alle Kinder gehen in die Volksschule. 
1 Kind war 6, 
6 Kinder waren 7, 
7 Kinder waren 8, 
3 Kinder waren 9, 
4 Kinder waren 10 und 
2 Kinder waren 11. 
Die meisten Kinder waren vorher noch nie bei der Kinderuni, nur 3 Kinder waren auch schon vor 2 Jahren dabei. Fast alle sind gekommen, weil sie etwas Neues lernen wollten, es in der Schule gehört hatten oder es die Mama gesagt hat. Manche wollten auch einfach nur dabei sein und Spaß haben. Die Eltern sind bei fast allen Kindern mitgekommen. Viele hatten auch ihre Freunde dabei. 

Nach der Vorlesung habe ich gefragt: 
Welche Note gibst du der Vorlesung? 
Warum? 

4 Kinder gaben der Vorlesung einen Einser, weil sie interessant war. Milica (7) gab einen Einser, weil sie eine Wurst schneiden durfte. Ein Mädchen gab einen Zweier, weil sie nicht alle Wörter verstanden hatte.

Abbildung 449420.JPG

Bericht von Johanna Oberschneider

Am Dienstag, dem 4.7.06 fand in der Kinderuni eine Plauderei zum Thema“ Woher kommt der Mensch“ statt. Dabei erfuhren wir, dass es schon vor über 3.000.000.000 Jahren Leben gegeben hat! Als wir zum Thema kamen, stellten wir fest, dass wir nähere Verwandtschaft mit dem Affen, dem Schimpansen, hatten. Später erfuhren wir, dass es in Afrika vor langer Zeit einen Südaffen gegeben hat, der aufrecht ging. So sollte sich später das Becken entwickelt haben, wegen einer Krümmung in der Wirbelsäule. Aus dem Affen entwickelten sich dann anscheinend die Neandertaler. Vor 40.000 Jahren soll der moderne Mensch vollständig gewesen sein.

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg