Kann man auf Tontafeln schreiben? - ein Workshop von Dr. Nightingale

Abbildung 541785.JPG

Der Workshop

Zu Beginn des locker gehaltenen und interessanten Vortrages von Dr. Georg Nightingale erfuhren die Kinder, was Ton eigentlich ist, welche Eigenschaften er hat und für was man ihn verwenden kann. 
Dr. Nightingale versteht es, die Kinder in seinen Vortrag miteinzubeziehen, sodass es auch den kleinsten von ihnen nicht langweilig wird. Durch den direkten Kontakt und dem praktischen Arbeiten mit Ton hatten die Kinder sichtlich Spaß am Workshop und stellten zahlreiche Fragen an den Referenten. 
Die kleinen Zuhörer bekamen echten Ton in die Hände und kneteten und formten mit den von Dr. Nightingale mitgebrachten „Schreibwerkzeugen“ aus Holz munter darauf los. 
Später ließ Georg Nightingale auch fertige „Briefe“ aus Ton durchgehen, und die Kinder staunten nicht schlecht, wie klein und genau die Wörter eingeritzt waren. 
Auf diese Weise erhielten die Kinder eine spielerische Einführung in die die Schrift der alten Mykener – „Linear B“. Den eigenen Namen auf Ton in Linear B zu schreiben war für die aufgeweckten und neugierigen Kinder alles andere als schwierig und sie freuten sich, als sie erfuhren, dass sie ihre Werke natürlich auch mit nach Hause nehmen dürfen. 

Text von: Kamala Reiter, Isabella Riedlsperger (Kinderjournalistinnen)



Abbildung 541788.JPG

Interview mit Kinderstudentin

Während die Kinder ihre Namen in griechischer Schrift auf Tontafeln geschrieben haben, haben wir gleich einen der Schriftexperten interviewt. 

 Wie alt bist du?
- Sieben Jahre. 

Wie heißt du?
- Anna Viehauser.


Gefällt dir der Workshop?
- Ja, sehr gut. Das Schreiben ist lustig!

Bist du das erste Mal bei einer Kinderuni?
- Ja, aber gestern war ich auch schon da.

Jetzt wo du weißt wie das so ist – würdest du zur nächsten Kinderuni auch gehen? 
- Ja, schon! (lacht)

Vielen Dank für das Interview!


Interview mit Dr. Nightingale

Kurz nach seinem Vortrag war Dr. Nightingale so freundlich, uns ein Interview zu geben. 

Wie lange sind sie schon an der Universität Salzburg?
- Schon sehr lange. Ich habe an der Uni auch studiert, danach habe ich als Assistent unterrichtet und geforscht.

Welche Fächer haben sie studiert?
- Alte Geschichte und Archäologie.

Wie ist ihre Meinung zur Kinderuni?
- Ich finde die Idee einer Kinderuni sehr gut, die Kinder sind sehr neugierig und aufmerksam.

Sie arbeiten also gerne mit Kindern?
- Auf jeden Fall, sie sind sehr interessiert und verstehen oft in 1 ½ Stunden mehr als so mancher Student in einem halben Jahr (lacht). Workshops ähnlicher Art habe ich schon an einigen Schulen ausprobiert, mit Lehrern und Schülern.

Wie kamen sie auf die Idee, sich auf Altertumsgeschichte zu spezialisieren?
- Ich interessierte mich schon früh für diese Wissenschaft, ich finde es spannend herauszufinden wie die Menschen damals lebten, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu heute zu entdecken.

Wie oft haben sie schon an der Kinderuni teilgenommen?
Dieses ist das zweite Mal, und ich werde wohl auch in Zukunft viel dabei sein

Vielen Dank für das Interview!

Abbildung 541787.JPG
  • ENGLISH English
  • News
    In Zeiten fehlender Zuschauer in den heimischen Fußballstadien sind in TV-Übertragungen teils tiefe akustische Einsichten in das Innenleben von Trainern und Co mangels Geräuschkulisse klar vernehmbar. Trotzdem haben emotionale Ausbrüche und Streit in den coronabedingten "Geisterspielen" bei Spielern und Betreuern insgesamt messbar abgenommen, errechneten Salzburger Forscher am Beispiel von Spielen des FC Red Bull Salzburg. Im Gegensatz dazu fielen österreichweit mehr Tore.
    Videoaufzeichnung der Veranstaltung mit einem Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer, Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht (ab 1h33min).
    Herausforderungen, Prozesse und Ambivalenzen - Schriftenreihe der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Band 6
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg