Kann man auf Tontafeln schreiben? - ein Workshop von Dr. Nightingale

Abbildung 541785.JPG

Der Workshop

Zu Beginn des locker gehaltenen und interessanten Vortrages von Dr. Georg Nightingale erfuhren die Kinder, was Ton eigentlich ist, welche Eigenschaften er hat und für was man ihn verwenden kann. 
Dr. Nightingale versteht es, die Kinder in seinen Vortrag miteinzubeziehen, sodass es auch den kleinsten von ihnen nicht langweilig wird. Durch den direkten Kontakt und dem praktischen Arbeiten mit Ton hatten die Kinder sichtlich Spaß am Workshop und stellten zahlreiche Fragen an den Referenten. 
Die kleinen Zuhörer bekamen echten Ton in die Hände und kneteten und formten mit den von Dr. Nightingale mitgebrachten „Schreibwerkzeugen“ aus Holz munter darauf los. 
Später ließ Georg Nightingale auch fertige „Briefe“ aus Ton durchgehen, und die Kinder staunten nicht schlecht, wie klein und genau die Wörter eingeritzt waren. 
Auf diese Weise erhielten die Kinder eine spielerische Einführung in die die Schrift der alten Mykener – „Linear B“. Den eigenen Namen auf Ton in Linear B zu schreiben war für die aufgeweckten und neugierigen Kinder alles andere als schwierig und sie freuten sich, als sie erfuhren, dass sie ihre Werke natürlich auch mit nach Hause nehmen dürfen. 

Text von: Kamala Reiter, Isabella Riedlsperger (Kinderjournalistinnen)



Abbildung 541788.JPG

Interview mit Kinderstudentin

Während die Kinder ihre Namen in griechischer Schrift auf Tontafeln geschrieben haben, haben wir gleich einen der Schriftexperten interviewt. 

 Wie alt bist du?
- Sieben Jahre. 

Wie heißt du?
- Anna Viehauser.


Gefällt dir der Workshop?
- Ja, sehr gut. Das Schreiben ist lustig!

Bist du das erste Mal bei einer Kinderuni?
- Ja, aber gestern war ich auch schon da.

Jetzt wo du weißt wie das so ist – würdest du zur nächsten Kinderuni auch gehen? 
- Ja, schon! (lacht)

Vielen Dank für das Interview!


Interview mit Dr. Nightingale

Kurz nach seinem Vortrag war Dr. Nightingale so freundlich, uns ein Interview zu geben. 

Wie lange sind sie schon an der Universität Salzburg?
- Schon sehr lange. Ich habe an der Uni auch studiert, danach habe ich als Assistent unterrichtet und geforscht.

Welche Fächer haben sie studiert?
- Alte Geschichte und Archäologie.

Wie ist ihre Meinung zur Kinderuni?
- Ich finde die Idee einer Kinderuni sehr gut, die Kinder sind sehr neugierig und aufmerksam.

Sie arbeiten also gerne mit Kindern?
- Auf jeden Fall, sie sind sehr interessiert und verstehen oft in 1 ½ Stunden mehr als so mancher Student in einem halben Jahr (lacht). Workshops ähnlicher Art habe ich schon an einigen Schulen ausprobiert, mit Lehrern und Schülern.

Wie kamen sie auf die Idee, sich auf Altertumsgeschichte zu spezialisieren?
- Ich interessierte mich schon früh für diese Wissenschaft, ich finde es spannend herauszufinden wie die Menschen damals lebten, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu heute zu entdecken.

Wie oft haben sie schon an der Kinderuni teilgenommen?
Dieses ist das zweite Mal, und ich werde wohl auch in Zukunft viel dabei sein

Vielen Dank für das Interview!

Abbildung 541787.JPG
  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    15.30h VORTRÄGE im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG): SILKE FELBER: Im Dazwischen. Figurationen der Durchquerung in Jelineks Theatertexten. BRITTA KALLIN: Märchenfiguren und intertextuelle Übergange in ausgewählten Werken von Elfriede Jelinek // 19.00h "Die Kinder der Toten": FILM & PODIUMSGESPRÄCH mit Claus Philipp und Gabriele Jutz in DAS KINO, Gisela Kai 11 // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Podiumsdiskussion, 17.01.2020, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS G. Eisler (E.003). Anschließend Buffet und Netzwerkphase im Foyer im 1. UG
    Dr. Jonas Eberle hält am 17. Januar 2020 um 14:00 Uhr im HS 436 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Vortrag zum Thema "Species Delimitation: Current Challenges and how it enabled the Study of South African Chafer Populations". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    „Alma Mater Paridiana“ - von der Gründung bis in die Neuzeit
  • Veranstaltungen
  • 17.01.20 Species Delimitation: Current Challenges and how it enabled the Study of South African Chafer Populations
    17.01.20 "The Changing Face of Leadership and Innovation"
    17.01.20 „Salzburgs sprechende Häuser“ zu Gast im Alten Studiengebäude der Universität Salzburg
    17.01.20 Elfriede Jelinek – eine Ästhetik der Übergänge
    20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg