Was ist Musikethnologie? - eine Vorlesung von Prof. Dr. Bartmann

Abbildung 541779.JPG
Abbildung 541780.JPG
Abbildung 541781.JPG

Die Vorlesung

Die Vorlesung „Was ist Musikethnologie“ von Prof. Dr. Manfred Bartmann begann gleich mit orientalischer und indischer Musik um uns auf das Bevorstehende vorzubereiten. 
Zuerst wurde erklärt, was der Begriff Musikethnologie eigentlich heißt: Das Wort „ethno“ stammt vom griechischen „ethnos“, was so viel wie Volk bedeutet. Und „logie“, wie jeder von Biologie, Radiologie oder Psychologie weiß, ist immer die Kunde von etwas. Also ist Musikethnologie folglich die Kunde von der Musik der Völker! 
Prof. Dr. Bartmann hat uns sogleich auch sein Werkzeug und Material für die Vorlesung gezeigt: Ein Holzstock, ein abgeschnittener Kochlöffel und ein mp3-Player! 
Musikethnologie beschäftigt sich also mit jeder Musik, die einem fremd ist. Den Kindern wurde der Unterschied zwischen einer Bechertrommel aus Persien, auch Dumbak genannt, und einer Rahmentrommel aus Marokko erklärt. 
Die Kinder sollten ihm helfen, seine Musik den richtigen Bildern einzuordnen, weil er aus Versehen seine „Werkzeugkiste“, also seine Musikdateien nicht richtig eingeordnet hat. Den Kindern wurde ein Video gezeigt und sie sollten probieren die richtige Musik dazu zu finden. Die Kinder durften trommeln und ihnen wurde auch erklärt, wie sie richtig trommeln müssen. 
Prof. Dr. Bartmann trommelte auf Flaschen, Thermoskannen und so weiter und erklärte, dass man alle Gegenstände betrommeln kann und ermutigte die Kinder zu Hause auch Kochlöffel abzuschneiden und es ihm gleich zu tun! 
Alles in allem war die Vorlesung sehr interessant und lehrreich und jeder der sie besuchte konnte was dazulernen! 

Text von: Lisa Erlenbusch (Kinderjournalistin)

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg