Aktuelles

Die Abteilung/FB Kommunikationswissenschaft begrüßt die neue Professorin 

Christine Lohmeier


Seit 1. Oktober 2018 ist Prof. Dr. Christine Lohmeier als neue Professorin für Mediennutzungs- und Rezeptionsforschung am FB Kommunikationswissenschaft tätig.

Wir begrüßen Sie herzlich und wünschen Ihr einen guten Start und viel Erfolg bei Ihrer Tätigkeit. 

 

 

Neues Buch von Sascha Trültzsch-Wijnen erschienen

Online Privatheit

 

Der Band mit dem Titel „Identität, Orientierung und Lebenswelt“ ist gerade im Nomos Verlag, in der Reihe Lebensweltbezogene Medienforschung erschienen.

Das Buch basiert auf Trültzsch-Wijnens Habilitationsschrift und stellt in einer theoretischen Konzeption sowie in empirischen Studien Privatheit im Alltag offline und online in den Mittelpunkt des Interesses.

Mehr Informationen:
https://www.nomos-shop.de/39478

.... Flyer

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch, Viviane!

Viviane Blum, Tutorin bei Ingrid Paus-Hasebrink in der Abteilung Audiovisuelle und Online-Kommunikation, erhält das diesjährige Vollstipendium für das 27. Österreichische Journalisten-Kolleg.

Darüber freuen wir uns sehr und gratulieren Dir als Abteilung ganz besonders. Bei Deiner Ausbildung zur Journalisten und natürlich auch bei allen Deinen anderen Aktivitäten wünschen wir Dir viel Freude und Erfolg!

Ingrid, Alois, Sascha, Monika, Florian und Philip

Sascha Trültzsch-Wijnen erhält vom Rektor Dekret zur Lehrbefugnis

Sascha Trültzsch-WijnenBeim Tag der Universität am 6. Juni hat Sascha Trültzsch-Wijnen vom Rektor eine Urkunde mit dem Dekret über die Lehrbefugnis in den beiden Fächern Medienwissenschaft und Kommunikationswissenschaft erhalten. Im Rahmen des akademischen Festaktes wurde die Ehrendoktorwürde an Mikis Theodorakis verliehen sowie die neu Habilitierten geehrt, darunter von unserem Fachbereich auch Tom Herdin. Mit der feierlichen Übergabe des Dekrets wurde der Status von Trültzsch-Wijnen als Assoziierter Professor und habilitierter Privatdozent bestätigt.

Der frische Habilitierte möchte vor allem Univ.-Prof. Ingrid Paus-Hasebrink herzlich für die intensive Unterstützung danken, aber auch den Mitgliedern der Habilitationskommission (vor allem dem Vorsitzenden Mark Eisenegger) sowie den externen GutachterInnen der Habilitationsschrift.

Die Habilitationsschrift von Trültzsch-Wijnen erscheint in Bälde im Nomos Verlag in der Reihe ‚Lebensweltbezogene Medienforschung: Angebote – Rezeption – Sozialisation‘, herausgegeben von Ingrid Paus-Hasebrink, Uwe Hasebrink und Sascha Trültzsch-Wijnen.

Sebastian Reeh wird für seine Masterarbeit mit dem "Friends of KoWi Preis" 2017 ausgezeichnet!

Dazu gratuliert die Abteilung für Audiovisuelle und Online-Kommunikation herzlich!

Expose-Titel für die Masterarbeit: Krisenkommunikation in Zeiten des Medienwandels. Ein Spagat zwischen zeitgemäßer Öffentlichkeitsarbeit und der verantwortungsvollen Weitergabe gesicherter Information am Beispiel der Polizei in Österreich und Deutschland

Betreuerin: Univ.-Prof. Dr. Ingrid Paus-Hasebrink

Preisgeld: € 500,-

Die Preisübergabe findet im SN Saal am 23. November 2017 statt.

 

INTERVIEW MIT UNIV.-PROF. DR. INGRID PAUS-HASEBRINK

Univ.Prof. Dr. Ingrid Paus-Hasebrink wurde zum Thema Dirty Campaigning in der Salzburg Heute-Sendung vom 2. Oktober 2017 interviewt.

ORF-Heute-Sendung vom 2. Oktober 2017

Presseinformation der Universität Salzburg vom 3. Juli 2017

Medien und sozial benachteiligte Kinder. Längste Langzeitstudie ist abgeschlossen.

Computerspiele spielen, fernsehen, ein YouTube-Star werden wollen. Für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien haben Medien meist eine sehr wichtige Funktion für die Bewältigung ihres Alltags und können eine Hilfe bei der Identitätsbildung sein. Das ist eine zentrale Erkenntnis, die die Salzburger Kommunikationswissenschaftlerin Ingrid Paus-Hasebrink aus der Mediensozialisationsstudie zieht, die nun nach 12 Jahren abgeschlossen wurde. Paus-Hasebrink und ihr Team haben 20 (bzw. 18) Kinder vom Kindergarten- bis zum jungen Erwachsenenalter in deren Familien begleitet. Es ist die weltweit längste derartige Studie.

... weiterlesen

Kontakt: Univ.-Prof. Dr. Ingrid Paus-Hasebrink, Fachbereich Kommunikationswissenschaft, Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg, Rudolfskai 42, 5020 Salzburg.

ingrid.paus-hasebrink(at)sbg.ac.at 

Projektwebseite: www.uni-salzburg.at/mediensozialisation

Mitarbeiter im Forschungsteam:

Mag. Jasmin Kulterer, Andreas Oberlinner MA, Philip Sinner MA

 

Nationales Komitee No Hate Speech Österreich: Neue Homepage online

Seit Juni 2016 beteiligt sich das Nationale Komitee No Hate Speech Österreich aktiv an der vom Europarat initiierten Kampagne No Hate Speech Movement: Ziel ist es, Hassrede und Diskriminierung im Internet aktiv entgegenzutreten, gerade Jugendlichen zu ermöglichen sich zusammenzuschließen und Beteiligung zu leben sowie konstruktiv-positiven Einfluss auf Regierungsentscheidungen und andere relevante Stakeholder zu nehmen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Nach einer grundlegenden Überarbeitung und Erweiterung steht nun auch der Online-Auftritt des Österreichischen Komitees wieder zur Verfügung: Unter http://www.nohatespeech.at/ stehen Informationen über die Kampagne, über aktuelle Aktivitäten und über die Mitglieder im Komitee zur Verfügung. Für die Universität Salzburg/Fachbereich Kommunikationswissenschaft sind Univ.-Prof. Dr. Ingrid Paus-Hasebrink und Philip Sinner MA Mitglieder im Komitee, die beide auch dem Forschungsnetzwerk von EU Kids Online angehören.

Umsetzungspartner des Österreichischen Komitees ist die Plattform CounterACT-Aktiv gegen Hass und Hetze im Netz. Hier finden sich neben weiterführenden Informationen auch Tools und Handlungsanleitungen zur Bekämpfung von Hass und Hetze im Netz.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

The World Hobbit Project - Ergebnisse


In den vergangenen Jahren haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in insgesamt 46 Ländern gemeinsam einem international vergleichendem Forschungsprojekt gewidmet, dem The World Hobbit Project.

Zu den Zielen zählte es unter anderem herauszufinden, wie und warum die Filme der Hobbit-Trilogy rezipiert werden, welche Erwartungen in sie gesetzt werden und ob oder wie diese Erwartungen in verschiedenen Rezipientengruppen erfüllt werden oder nicht.

Für Österreich waren Ingrid Paus-Hasebrink, Sascha Trültzsch-Wijnen, Jasmin Kulterer (alle Universität Salzburg), Brigitte Hipfl und Alexa Weik von Mossner (beide Universität Klagenfurt) beteiligt. Das Team arbeitete eng mit dem deutschen Team rund um Uwe Hasebrink aus Hamburg zusammen (Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg).

Nach der Präsentation von Ergebnissen auf verschiedenen internationalen Fachtagungen ist nun eine "Themed Section" in Participations - Journal of Audience & Reception Studies erschienen (Volume 13, Issue 2), in der insgesamt 17 Paper aus dem Projekt veröffentlicht wurden.

Ein besonderer Dank gilt auch allen Kolleginnen und Kollegen, die uns bei der Verbreitung des Fragebogens tatkräftig unterstützt haben!

  • News
    Di, 26.3., 19 Uhr im SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP-Alumni Talk.
    Ein bedeutender Absolvent unserer Universität ist Gast beim 3. „Alumni Talk“: Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, spricht mit Chefredakteur Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) über seinen Werdegang. Im Anschluss bittet der Alumni Club zu einem Glas Wein.
    vom 6.3. bis 26.6.2019 - Mittwoch 18 Uhr, HS 3.409, Unipark Nonntal
    ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // Von 6. März bis 26. Juni 2019 findet, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h, im Unipark Nonntal mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen die Ringvorlesung "Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik" statt. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“, Auftakt am 09. April 2019, 17:15 bis 18:45 Uhr, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark
    Die Paris Lodron Universität Salzburg veranstaltet von 11. bis 14. April 2019 gemeinsam mit der Bowling Green State University, Ohio die jährliche Austrian Studies Association Konferenz in den USA. In diesem Jahr sind die Gastgeber der Konferenz die Bowling Green State University und die Universität Salzburg. Diese feiern somit auch ihre 50-jährige Partnerschaft.
  • Veranstaltungen
  • 23.03.19 Treffen der österreichischen NeutestamentlerInnen 2019
    25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
    28.03.19 Roboter: Meine neuen besten Freunde!?
    29.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
    29.03.19 jedermann (stirbt)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg