Audiovisuelle und Online-Kommunikation

Unsere Forschungsfragen und Ziele

widmen sich Kommunikationsprozessen im Kontext audiovisueller Medien, insbesondere den Ebenen der Produktion, der Produkte und der Rezeption. Forschungsrelevant sind zudem die im Hintergrund wirksamen gesellschaftlichen, kulturellen und technologischen Wandlungsprozesse.

Für deren angemessene Behandlung ist Interdisziplinarität, also der Blick über die kommunikationswissenschaftliche Perspektive hinaus, von Bedeutung.

Unsere Forschungsgegenstände

sind Bild- Ton- und Hybridmedien sowie von diesen vermittelte gesellschaftliche Kommunikationsprozesse. Konkret werden darunter klassische Formen der Medienkommunikation durch Radio, Film und Fernsehen ebenso verstanden wie hybride Formen der Online- und Mobilkommunikation.

Unseren Studierenden

bieten wir eine fundierte wissenschaftliche Grundausbildung. Dazu gehört die Vermittlung eines umfassenden Fach-/Sachwissens ebenso wie die Einübung in fachspezifische wissenschaftliche Kernkompetenzen (z.B. Genreanalyse; Produkt- und Programmanalyse; Publikums-, Rezeptions-, Nutzungsforschung).

Ergänzend zur wissenschaftlichen Ausbildung bieten wir spezielle praxisbezogene Basisqualifikationen. In hochkarätigen Praktika werden Grundlagen der Konzeption, Gestaltung und Produktion audiovisueller Medieninhalte vermittelt. Arbeiten aus den AV-Praktika werden laufend im ORF-Landesstudio, im Privatfernsehen und in der Radiofabrik Salzburg veröffentlicht.

Unsere Lektoren und Lektorinnen

sind überwiegend in etablierten Medienunternehmen und wissenschaftlichen Institutionen verankert und verfügen über langjährige erfolgreiche Berufspraxis.

Unsere Absolventen und Absolventinnen

sind fähig, komplexe Entwicklungen und Phänomene im Bereich audiovisueller Medien wissenschaftlich präzise zu durchleuchten. Darüber hinaus verfügen sie über eine Reihe von flexiblen, in unterschiedliche Praxisbereiche transferierbare Fähigkeiten und Fertigkeiten (z.B. Recherchieren; Konzeptionieren; audiovisuelle Gestaltung).

Forschung

Die Forschungsarbeit der Abteilung für Audiovisuelle- und Online-Kommunikation (AV) zielt auf die Analyse audiovisueller Inhalte und Formen speziell im Bereich der Programm-, Genre und Formatanalyse sowie der Publikums-, Rezeptions- und Nutzungs- bzw. Userforschung. Diesen Produktions-, Produkt- und Rezeptionsanalysen liegt ein integratives Modell der AV-Forschung zu Grunde. Audiovisuelle Kommunikation wird dabei im Kontext öffentlicher Kommunikation und somit im Kern des sozialwissenschaftlichen Diskures verortet.

Lehrbücher

Paus-Hasebrink, Ingrid/ Trültzsch, Sascha/ Pluschkowitz, Alois/ Wijnen, Christine (Hrsg.)(2013): Integrative AV- und Online-Kommunikationsforschung. Perspektiven - Positionen - Projekte. Lebensweltbezogene Medienforschung: Angebote - Rezeption - Sozialisation Band 1. Baden-Baden: Nomos.
Paus-Hasebrink, Ingrid / Woelke, Jens / Bichler, Michelle / Pluschkowitz, Alois (2006): Einführung in die Audiovisuelle Kommunikation. München [u.a.]: Oldenbourg Verlag

  • ENGLISH English
  • News
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg