Aktuelles

KFJ-Vollstipendium geht an KOWI-Tutorin

Wir freuen uns sehr bekannt geben zu dürfen, dass das Vollstipendium für das nächste Journalisten-Kolleg des KFJ an Viviane Blum vergeben wurde. Die gebürtige Passauerin studiert seit 2015 in Salzburg und wird demnächst ihr Bachelor-Studium abschließen. Seit dem Sommersemester ist sie Tutorin in der Abteilung für Audiovisuelle und Onlinekommunikation. Herzliche Gratulation!

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 (c) Viviane Blum

Abschlussprojekt des 26. Österreichischen Journalisten-Kollegs publiziert

Im Sommersemester fand zum 26. Mal das vom Kuratorium für Journalistenausbildung veranstaltete Journalisten-Kolleg statt, an dem auch unser Studienassistent Konstantin Schätz teilgenommen hat. Vor kurzem wurde das Abschlussprojekt sowohl als Print- als auch als Online-Ausgabe veröffentlicht. Es ist ein Magazin entstanden "über das Altern in allen Facetten", u.a. mit Porträts und Interviews von bzw. mit Spitzensportlern im hohen Alter, über das Wohnen und Arbeiten im Alter, oder über das kontroverse Thema Sterbehilfe. Absolute Leseempfehlung!

Am 22. Juni fand die feierliche Zertifikatsverleihung in der Neuen Salzburg Residenz statt. Auch unser Studienassistent Konstantin Schätz (2. Reihe, 4. v.r.) ließ sich diese wunderbare Veranstaltung nicht entgehen. Insgesamt erhielten 16 Journalistinnen und Journalisten ihr Abschlusszertifikat - ein Siegel für Qualität und Haltung im Journalismus.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

(c) KfJ/Alexander Golser

US-Medienkritiker und -Forscher Tom Rosenstiel zu Gast

Am 23. Mai hielt der renommierte Leiter des American Press Institute auf Einladung der US-Botschaft, des Fachbereichs sowie des KFJ einen spannende Vortrag am Fachbereich. In seinem sehr aufschlussreichen Vortrag erläuterte er seine Visionen von der Zukunft des Journalismus und damit verbunden die Zukunft der Demokratie in Zeiten von Fake News. Das Thema stoß auf reges Interesse des Publikums und es wurde anschließend noch intensiv mit Tom Rosenstiel diskutiert.

Eine Zusammenfassung des Vortrags kann in der Wochenendausgabe der Salzburger Nachrichten nachgelesen werden.

Außerdem war UniTV vor Ort und hat einen Videomitschnitt angefertigt.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

(c) Konstantin Schätz 2018

5. Anifer Journalismustage 2018 - Thema: Kampagnenjournalismus

Heuer finden zwischen 20. und 22. Juli bereits zum 5. Mal die Anifer Journalismustage statt. Bei diesem Workshop für Journalismus-Studierende und (angehende) Jung-JournalistInnen werden dieses Jahr Fragen zur Einordnung von Kampagnenjournalismus beleuchtet. Die Leitung des Workshops haben Helge Fahrnberger, Gründer des österreichischen Medienwatchblog kobuk.at, sowie Yilmaz Gülüm, Politikredakteur für den ORF-Report, inne.

Bewerbungen sind noch bis zum 22. Mai (12h) per Mail an journalismus-teilnehmer(at)fh-wien.ac.at möglich.
Alle weiteren Details und Informationen unter www.aniferjournalismustage.at.

Stipendium für Volontariate in österreichischen Medien ausgeschrieben

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Das Kuratorium für Journalistenausbildung vergibt auch heuer wieder Stipendien für Volontariate in österreichischen Medien. Die Stipendienhöhe beträgt 752,11 Euro. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind ein aufrechtes Studium sowie eine Zusage zu einem Volontariat für ein Monat zwischen Juli und September. Bewerbungsfrist ist der 18. April 2018. Alle weiteren Infos sind hier

„… keine echte Wissenschaft sondern nur blabla.”

Unsere Dissertantin Mag. Ingrid Aichberger hat gemeinsam mit zwei KollegInnen aus Wien einen Vortrag auf der Jahrestagung der Fachgruppe Wissenschaftskommunikation der DGPUK, die von 1.-3. Februar in Friedrichshafen stattfand, gehalten. Sie stellten ihre Analyse des Online-Diskurs über die Debatte zur sogenannten Kindergartenstudie vor. Zentrales Ergebnis ist, dass fünf dominante Diskursstränge identifiziert werden konnten: (1) Inwieweit die mögliche Fälschung der Auftragsstudie zu bewerten sein; (2) was eigentlich die Sozialwissenschaften ausmachen bzw. welche (sozial)wissenschaftlichen Qualitätsstandards gelten; (3) der Nutzen von (Sozial)wissenschaften; (4) die Unabhängigkeit der Sozialwissenschaften sowie (5) mögliche Imageschäden des Studienautors Prof. Aslan.

Neues Forschungsprojekt bewilligt

Die Abteilung Journalistik konnte erfolgreich eine Forschungsprojektförderung der KommAustria für eine Studie zu neuen Nachrichten- und Arbeitsprozessen im Journalismus einwerben. Im Rahmen des Projekts werden JournalistInnen aus diversen Mediensparten, Ressorts und Hierachieebenen interviewt werden. Im Fokus der Forschung stehen jene Entscheidungs- und Selektionsprozesse, die sich dafür verantwortlich zeichnen, dass Journalismus seiner Primärfunktion der Information und Aufklärung gesellschaftlicher Teilöffentlichkeiten entsprechen kann. Darüber hinaus soll nach der Legitimität gängiger Gatekeeping-, Themenselektionsprozesse und Agenda Setting-Funktionen gefragt und Vorschläge für neue Nachrichtenprozess-Modelle überprüft werden.
Die Laufzeit des Forschungsprojektes ist von Oktober 2017 bis Dezember 2018 geplant. Die Projektleitung hat unser Abteilungsleiter Univ.-Prof. Rudolf Renger inne (Stv.: Ass.-Prof. Susanne Kirchhoff). Zudem arbeiten die Dissertantin der Abteilung Mag. Ingrid Aichberger sowie ein externer Projektmitarbeiter (zugleich Lektor am Fachbereich) Dipl.Ing. Mag. Wolfgang Kerbe mit.

Festschrift Prof. Dr. Roman Hummel

Roman HummelAnlässlich der Emeritierung von Professor Roman Hummel haben seine KollegInnen eine Festschrift herausgegeben: „Was bleibt vom Wandel? Journalismus zwischen ökonomischen Zwängen und gesellschaftlicher Verantwortung“ ist kürzlich im Nomos Verlag erschienen.

Darin zu finden sind Beiträge aus der Journalismuspraxis, -forschung und –ausbildung, in denen u.a. die soziodemografischen Veränderungen des Berufsfeldes, neue Geschäftsmodelle und Darstellungsformen, alternative Medienöffentlichkeiten, medienpolitische sowie aus- und weiterbildungsbezogene Fragen sowie Qualität und Verantwortung angesichts des Medienwandels erörtert werden.

... Infoblatt

  • News
    In diesem Workshop soll das Auge neben dem Ohr eine wichtige Rolle spielen. Anhand von Übungen werden sich die TeilnehmerInnen in Kleingruppen der Thematik nähern und sowohl visuellen als auch akustischen Klang formen.
    Der weltweit wichtigste Muskelkongress, die European Muscle Conference (EMC) fand dieses Jahr in Budapest statt. Salzburg war mit Stefan Galler vertreten. Galler hatte die EMC-Konferenz 2014 in Salzburg ausgetragen und war nun wiederum Mitglied des Scientific Commitee´s in Budapest. Bei der feierlichen Kongresseröffnung hielt er einen Nachruf auf den 2018 verstorbenen Muskelforscher Caspar Rüegg.
    Das Thema der Panorama:Uni am 22.10., 19 Uhr, Panoramabar Lehen, ist "Wanted: Die Kreativität der Kunden. Oder warum die neuen Technologien die Geschäftswelt verändern".
    Alexander van der Bellen zeigte sich beeindruckt von den kritischen Beiträgen der Studierenden des Salzburger Erasmus Master-Studiums „Digital Communication Leadership“ (DC Lead). In einer Audienz am Freitag, 5. Oktober, trugen fünf Studierende ihre Visionen einer digitalen Kommunikationswelt in der Hofburg in Wien vor.
    Mo 22.10.2018, HS E.001 (Unipark) Dr. Eveline Brugger (St. Pölten) "Unsern juden gemainklich solich genad getan". Mittelalterliches Judenrecht und fürstliche Judenpolitik am Beispiel Österreichs
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe von Prof. Fatima Ferreira (FB Biowissenschaften), erhält aufgrund der hervorragenden wissenschaftlichen Ergebnisse seiner Doktorarbeit mit dem diesjährigen “Ursula und Fritz Melcher Dissertationspreis 2018” der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI).
    Herr Prof. Dr. Christoph Schäfer (Alte Geschichte, Universität Trier) hält zu diesem Thema am 23. Oktober 2018 um 18.30 Uhr in der Abgusssammlung SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Prof. Ruslan Mitkov, Professor für natürliche Sprachverarbeitung und Computerlinguistik an der Universität von Wolverhampton, UK, wird am Dienstag, 30. Oktober um 18 Uhr einen Vortrag zum Thema linguistic intelligence: computer vs. humans halten.
    Der Empfang findet am Mittwoch, 7. November 2018 an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1 (Salzburg) statt. 18:15 in der Kollegienkirche (Religionsverbindendes Gebet - gestaltet vom Afro-Asiatischen Institut Salzburg) 19:00 Empfang im HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, EG)
    Einladung zur Lesung auf Französisch und Deutsch aus dem Roman "La concordance des temps", Mittwoch, 7.11.2018, 18:00 Uhr, Leselounge Fachbibliothek Unipark
    Konzertperformance im Rahmen des OPEN MIND Festivals WHAT'S LEFT / WHAT'S RIGHT in Kooperation mit ARGEkultur // Freitag, 09.11.2018 | 21.00 Uhr, Ulrike-Gschwandtner-Str. 5, 5020 Salzburg, Saal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst // Eintritt frei
    9.11.2018, 14.00 bis 17.30 Uhr, Bischofshaus, Kapitelplatz 2: Symposium "Stille Nacht. Weihnachten zwischen theologischem Anspruch und Populärkultur" und Ausstellungseröffnung "Stille Nacht, heilige Kunst" – Bilderzyklus von Johann Weyringer (Ausstellungsdauer bis zum 7. Dezember 2018). Veranstaltet von Erzdiözese Salzburg und Universität Salzburg, Theologische Fakultät (Organisation: Alexander Zerfaß).
    Im Rahmen der Vortragsreihe POLEMIK UND GENDER wird Ulrike Vedder vom Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin am 14. November um 19h einen Gastvortrag im Unikpark Nonntal halten. // Erzabt-Klotz-Str. 1, E.002 (Agnes Muthspiel) // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Es ist wieder so weit, am 17. November 2018 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018 in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 20.10.18 KLANG-FORMEN
    23.10.18 Die Seeschlacht von Actium – Ein Sieg des Antonius?
    24.10.18 The Psychology of Cognitive Illusions
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg