Informationen des Fachbereichs für Studierende

Achtung: Neuer Studienplan ab WS 2016/2017

Gebäude RudolfskaiWie in den Informationsveranstaltungen des Fachbereichs am 2.5.2016 bereits mitgeteilt wurde, hat der Senat der Universität am 12.04.2016 die beiden Curricula Kommunikationswissenschaft (BA und MA) genehmigt.

Das Bachelor-Curriculum wird ab dem 1.10.2016 (Beginn des WS 2016/17) in Kraft treten und den derzeit gültigen Studienplan ersetzen. Nur Studierende, die bis zum 30.09.2016 ihr Studium abschließen, sind davon nicht betroffen. Alle anderen werden ab 1.10.2016 nach den neuen Curricula studieren.

Das neue Curriculum (inkl. Äquivalenzliste) und die alten und neuen Prüfungspässe können Sie hier downloaden.

 

Das Masterstudium betreffend wurde eine Übergangsfrist bis 30.09.2017 geschaffen. Das bedeutet, dass Studierende, die in der Version 2013 inskribiert sind, bis längstens 30.09.2017 (also noch fast eineinhalb Jahre) Zeit haben, ihr Studium nach der Version 2013 zu beenden.

 

Bei Fragen können Sie sich gerne an Boris Romahn (boris.romahn(at)sbg.ac.at) wenden!

Ihr FB Kommunikationswissenschaft

Fragebogen zum Praktikum

Fragebogen PraktikumDer FB Kommunikationswissenschaft ersucht die Studierenden, die ein Praktikum in Rahmen des Studiums absolviert haben, zusätzlich zu den einzelnen Praktikumsformularen auch den Fragebogen auszufüllen.

Dieser Fragebogen kann Online ausgefüllt und dann an Frau Gabriele Hacker (gabriele.hacker(at)sbg.ac.at) gesendet werden.

... Fragebogen

Anrechnung von Methoden-Lehrveranstaltungen

Gebäude RudolfskaiAus gegebenem Anlass hat sich die Curricularkommission Kommunikationswissenschaft am 4. November 2014 mit Fragen der Anrechnung von Methoden-Lehrveranstaltungen befasst und hat mehrheitlich folgenden Beschluss gefasst:

Die Anrechnung von Methoden-Lehrveranstaltungen ist nur mehr dann möglich, wenn es sich um überwiegend gleichwertige LV handelt. Das trifft bei den derzeit angebotenen Methoden-LV in anderen Studienrichtungen nicht zu - sie können daher nicht angerechnet werden. Das gilt für alle Methoden-LV aus sozial-wissenschaftlichen Nachbardisziplinen, die ab dem WS 2014/15 absolviert werden.

Begründung:
Es ist nicht im Interesse des Fachbereich Kommunikationswissenschaft und auch nicht der Studierenden, die bisherige Anrechnungspraxis weiter zu verfolgen, weil damit drei wichtige Prinzipien in der Intention der Ausbildung an unserem FB unterlaufen werden:

· Es sollte im Interesse der Studierenden liegen, anhand der Beispiele in den LV spezifische Fragestellungen der Kommunikationswissenschaft kennen zu lernen und mit einschlägiger Fachliteratur zu arbeiten.
· Der Besuch einzelner LV in anderen Studienfächern unterläuft die Logik aufeinander aufbauender LV (VO Statistik als Voraussetzung für das PS Quantitative Methoden etc. ) im Kowi-Studium.
· Die Methoden-Ausbildung in den Proseminaren am FB verfolgt den Gedanken der Projektorientierung. Sie ist deswegen nicht unmittelbar gleichzusetzen mit LV, deren Inhalte in Form von Einzelübungen zu div. Methoden vermittelt werden.

(ao.Univ.-Prof.Dr. Rudolf Renger
Curricularkommission Kommunikationswissenschaft)  

Unterschriften für Bestätigung bei Auslandssemester

Gebäude Rudolfskai Studierende, die sich für ein Auslandssemester bewerben (Erasmus etc.), benötigen zur Bestätigung der angestrebten Kurse div. Unterschriften (CK-Vorsitzender, Responsible Person etc.):

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Mag. Boris Romahn – er ist am Fachbereich Kommunikationswissenschaft für Anrechnungen bzw. Bestätigungen zuständig!

  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg