Informationen des Fachbereichs für Studierende

Achtung: Neuer Studienplan ab WS 2016/2017

Gebäude RudolfskaiWie in den Informationsveranstaltungen des Fachbereichs am 2.5.2016 bereits mitgeteilt wurde, hat der Senat der Universität am 12.04.2016 die beiden Curricula Kommunikationswissenschaft (BA und MA) genehmigt.

Das Bachelor-Curriculum wird ab dem 1.10.2016 (Beginn des WS 2016/17) in Kraft treten und den derzeit gültigen Studienplan ersetzen. Nur Studierende, die bis zum 30.09.2016 ihr Studium abschließen, sind davon nicht betroffen. Alle anderen werden ab 1.10.2016 nach den neuen Curricula studieren.

Das neue Curriculum (inkl. Äquivalenzliste) und die alten und neuen Prüfungspässe können Sie hier downloaden.

 

Das Masterstudium betreffend wurde eine Übergangsfrist bis 30.09.2017 geschaffen. Das bedeutet, dass Studierende, die in der Version 2013 inskribiert sind, bis längstens 30.09.2017 (also noch fast eineinhalb Jahre) Zeit haben, ihr Studium nach der Version 2013 zu beenden.

 

Bei Fragen können Sie sich gerne an Boris Romahn (boris.romahn(at)sbg.ac.at) wenden!

Ihr FB Kommunikationswissenschaft

Fragebogen zum Praktikum

Fragebogen PraktikumDer FB Kommunikationswissenschaft ersucht die Studierenden, die ein Praktikum in Rahmen des Studiums absolviert haben, zusätzlich zu den einzelnen Praktikumsformularen auch den Fragebogen auszufüllen.

Dieser Fragebogen kann Online ausgefüllt und dann an Frau Gabriele Hacker (gabriele.hacker(at)sbg.ac.at) gesendet werden.

... Fragebogen

Anrechnung von Methoden-Lehrveranstaltungen

Gebäude RudolfskaiAus gegebenem Anlass hat sich die Curricularkommission Kommunikationswissenschaft am 4. November 2014 mit Fragen der Anrechnung von Methoden-Lehrveranstaltungen befasst und hat mehrheitlich folgenden Beschluss gefasst:

Die Anrechnung von Methoden-Lehrveranstaltungen ist nur mehr dann möglich, wenn es sich um überwiegend gleichwertige LV handelt. Das trifft bei den derzeit angebotenen Methoden-LV in anderen Studienrichtungen nicht zu - sie können daher nicht angerechnet werden. Das gilt für alle Methoden-LV aus sozial-wissenschaftlichen Nachbardisziplinen, die ab dem WS 2014/15 absolviert werden.

Begründung:
Es ist nicht im Interesse des Fachbereich Kommunikationswissenschaft und auch nicht der Studierenden, die bisherige Anrechnungspraxis weiter zu verfolgen, weil damit drei wichtige Prinzipien in der Intention der Ausbildung an unserem FB unterlaufen werden:

· Es sollte im Interesse der Studierenden liegen, anhand der Beispiele in den LV spezifische Fragestellungen der Kommunikationswissenschaft kennen zu lernen und mit einschlägiger Fachliteratur zu arbeiten.
· Der Besuch einzelner LV in anderen Studienfächern unterläuft die Logik aufeinander aufbauender LV (VO Statistik als Voraussetzung für das PS Quantitative Methoden etc. ) im Kowi-Studium.
· Die Methoden-Ausbildung in den Proseminaren am FB verfolgt den Gedanken der Projektorientierung. Sie ist deswegen nicht unmittelbar gleichzusetzen mit LV, deren Inhalte in Form von Einzelübungen zu div. Methoden vermittelt werden.

(ao.Univ.-Prof.Dr. Rudolf Renger
Curricularkommission Kommunikationswissenschaft)  

Unterschriften für Bestätigung bei Auslandssemester

Gebäude Rudolfskai Studierende, die sich für ein Auslandssemester bewerben (Erasmus etc.), benötigen zur Bestätigung der angestrebten Kurse div. Unterschriften (CK-Vorsitzender, Responsible Person etc.):

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Mag. Boris Romahn – er ist am Fachbereich Kommunikationswissenschaft für Anrechnungen bzw. Bestätigungen zuständig!

  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg