Mission Statement Medienlabor

Das MedienLabor am Fachbereich Kommunikationswissenschaft versteht sich als Kompetenzzentrum für die Bereitstellung und den Betrieb technischer Infrastruktur für die Analyse, Konzeption, Gestaltung und Produktion medialer Kommunikation in Lehre und Forschung. Das MedienLabor bildet zudem die Basis für Projekte der Wissenschaftskommunikation in Kooperation mit Einrichtungen der Kulturwissenschaftlichen Fakultät.

Aus historischen Gründen teilt sich das MedienLabor in zwei eng vernetzte Teilbereiche. Das ist einerseits das Studio für Audiovision. Dieses wurde 1989 mit dem Bezug des Gebäudes am Rudolfskai durch die Universität gegründet und ist im zweiten und dritten Stockwerk untergebracht. Wenige Jahre danach initiierte der Studienschwerpunkt Journalistik das Printlabor/Weblabor. Diese wurde im Kellergeschoss des Hauses für Gesellschaftswissenschaften am Rudolfskai realisiert.

Im AV-Studio wird der Verleih von mobilem Equipment für Lehre und Forschung organisiert. Verfügbar ist/sind Videoaufnahmeequipment (HDTV-Kamera, Stativ, Licht, Ton), Tonaufnahmeequipment (Broadcasttauglich), V-DSLRS für Fotografie und Videoaufnahmen, Interviewgeräte für den Forschungseinsatz sowie Spezialkameras für Sport- und Slow-Motion Aufnahmen. Speziell für den manuellen Mitschnitt von Vorträgen sind Hybrid-Kameras mit hoher Lichtstärke einsatzbereit. Ein Videoschnittraum dient als kombinierter Lehr und Übungsraum. Dieser ist mit sechs Workstations plus Lektoren-Platz ausgerüstet. Diese sieben multimedialen Plätze werden in der Lehre für die Gestaltung von Audiobeiträgen, Videofilmen, Einzelbildern, Audio-Slide-Shows, Bildschirmgrafiken und Multimediareportagen eingesetzt. Bis zu 18 Studierende können hier an bis zu sechs Gruppenprojekten pro Praxislehrveranstaltung teilnehmen. Als Software fungiert das Adobe CC Paket für Bildungseinrichtungen. Für professionelle Audioaufnahmen ist ein Sprechertonstudio vorhanden. Eine technische Werkstätte dient der Reparatur von Equipment.

Im Printlabor/Weblabor stehen PC Arbeitsplätze (20 Einheiten) zur Analyse, Konzeption und Produktion von Print- und Onlineprodukten (u.A. MaxQDA; SPSS; QuarkXPress; Audacity; Photoshop, Wordpress) zur Verfügung. Eine Anlage zur Datenanalyse (inkl. „Python“-Packages für grundlegende Programmierung von Analysetools; sowie „R-„ Statistikmodulen zur Bearbeitung von Umfrage und Inhaltsdaten) wird aktuell in Betrieb genommen. Eine journalistische Lehrredaktion ist in Planung.

  • ENGLISH English
  • News
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Tagung zu Übersetzung und Polemik im KunstQuartier // Donnerstag, 15. November, 18:30h ABENDVORTRAG: ULRICH WYSS (Frankfurt am Main): Übersetzen als Polemik – Borchardts Dante // Bergstr. 12a, 1. OG, W&K-Atelier // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Es ist wieder so weit, am 17. November 2018 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt.
    Der Fachbereich Psychologie lädt am 17.11.18 zum Fest-Symposium zur 20-jährigen Kooperation der Stadt Salzburg, Senioreneinrichtungen, und der Universität Salzburg, Fachbereich Psychologie, ein.
    Mo. 19.11.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - ao. Univ.-Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien) - Kirchenväter und Judentum
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 17.11.18 "Probleme des Vorsteuerabzuges mit Schwerpunkt Umsatzsteuerbetrug"
    17.11.18 Übersetzung und Polemik
    17.11.18 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
    19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
    21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg