Profil des Fachbereichs

Universität Kowi (c) Andreas Drum 2015

Das Studium des Faches Kommunikationswissenschaft hat sich in Salzburg im Laufe seiner über vierzigjährigen Geschichte stark gewandelt. Die anfangs stärker publizistikwissenschaftliche Orientierung wurde nach und nach zu einem breiten sozialwissenschaftlichen Spektrum in Lehre und Forschung entwickelt.

Im Zentrum der Ausbildung steht der wissenschaftlich-theoretische Fokus beispielsweise auf Fragen der Medienentwicklung, der Zuschauerforschung, der Öffentlichkeitsarbeit oder der Journalistik. Dabei ist es gelungen, den Blick stets auch auf die Berufswelt und die Arbeitsmarkt-Situation zu richten. Darin mag unter anderem die hohe Attraktivität des Studiums begründet liegen: Konstant rund 1.500 inskribierte Studierende bestätigen das seit vielen Jahren.

Mit der Einführung des BA- & MA-Studium seit Dezember 2010 konnte der Prozess der inhaltlichen Fokussierung im Lehr- und Forschungsbetrieb erfolgreich fortgesetzt werden: Das Lehrangebot konzentriert sich neben dem Kernbereich (Theorien, Methoden, empirische Kommunikationsforschung, Mediensysteme, Kommunikationsprozesse) auf folgende inhaltliche Schwerpunkte, die zugleich auf die wichtigsten Berufsfelderverweisen:

- Journalistik
- Public Relations, Organisations- und Unternehmenskommunikation
- Audiovisuelle und Online-Kommunikation
- Neue Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT; Internet-Kommunikation)
- Medienökonomie (Medienmanagement)
- Internationale und Interkulturelle Kommunikation (inkl. Tourismus- und Freizeitwirtschaft)
- Interpersonelle Kommunikation

Neben der Lehre leisten die sieben Abteilungen wichtige Forschungsarbeit, die sich in zahlreichen Projekten ablesen lässt - vielfach in Kooperation mit anderen Disziplinen, mit Unternehmen und Organisationen sowie mit der Medien- und Kommunikations-Praxis.

  • News
    Am 24. Januar ist österreichweit der "Tag der Elementarbildung" und vielerorts machen Initiativen auf sich aufmerksam.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Der Vortrag verfolgt die Rezeption konfuzianischen Denkens in der klassischen deutschen Philosophie von Leibniz und Wolff über Herder zu Hegel und Schelling.
    Der Paris Lodron-Ball 2018 ist ausverkauft. Leider sind auch keine Restkarten mehr verfügbar und es gibt keine Abendkassa! Danke.
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Am 17. Mai 1999 fanden in Israel Wahlen zur Knesset statt. Spitzenkandidat der Arbeiterpartei war Ehud Barak. Sein damaliger Gegner Benjamin Nethaniahu vom Likudblock unterlag. Vier Studierende der Universität Salzburg drehten vor und nach dieser Wahl eine Dokumentation über das "Land am Scheideweg". Ohne Ari Rath wäre dieser Film nie zustande gekommen.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
  • Veranstaltungen
  • 23.01.18 Elisa Tizzoni PhD - The breakthrough of tourism in a rurbanised area: territorial change and conflicts in Val di Magra (1945-1975).
    24.01.18 "Go International" - Praktikum im Ausland
    25.01.18 Some applications of number theory
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg