Bildlabor (Diasammlung, Fotosammlung), Raum 2.134:

Das Bildlabor beherbergt den etwa 180.000 Stück umfassenden Diapositiv-Bestand der Abteilung Kunstgeschichte. Den thematischen Schwerpunkt bilden hierbei die Malerei (alphabetisch nach Künstlern geordnet) sowie die Architektur (topographisch nach Ländern geordnet). Umfangreiche Sammlungen sind auch zu Spezialgebieten vorhanden, wie etwa zu Kunstgewerbe, Buch- und Wandmalerei, Ikonographie, oder Antike.

Das Bildlabor dient vorrangig der Forschung und Lehre, ist aber auch ein wichtiges Instrument für die nachhaltige Dokumentation von Kunstgegenständen. Die Sammlungen sind vorwiegend für den abteilungsinternen Gebrauch, also für die Lehrenden und Studierenden, bestimmt, aber auch für Dritte zugänglich.

Zusätzlich zum Diapositiv-Bestand verfügt das Bildlabor über eine umfangreiche Fotosammlung. Diese ist nach Künstlern, Schulen, Skulptur, Graphik, Buchmalerei u.a. geordnet, und dient ebenso den oben genannten Zwecken.

Das Bildlabor wird aktuell betreut von [siehe hier]
Tel.: +43 (0) 662/8044-4614

Die Öffnungszeiten für das aktuelle Semester finden Sie hier.

Nachlass Sedlmayr

Sonderdrucksammlung von Hans Sedlmayr teilweise mit persönlichen Widmungen der Autoren. Sortiert in vier Schränken zu Themengebieten von Ägypten bis Judaica, Geschichte, Ästhetik, Denkmalpflege und Museen. Weiters chronologisch von der Antike bis ins 20. Jahrhundert und nach Ländern mit einem Schwerpunkt auf Salzburg, Barock und Fischer von Erlach. Dieser Teil des Nachlasses ist zum Teil inventarisiert. Zum Nachlaß gehören auch Bücher aus dem Besitz Hans Sedlmayrs.

Prometheus: Digitale Bilderfassung

Seit 2003 wurde an der Abteilung Kunstgeschichte am Auf- und Ausbau einer Bilddatenbank gearbeitet, die sowohl der Forschung als auch der Verwaltung der digitalisierten Diathek dient. Derzeit sind ca. 729 800 Bilddaten erfasst. Grundlegend ist die Kooperation mit „Prometheus – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung  Lehre“ (ca. 200.000 Bilddaten). Dieser Verbund wird derzeit von 59 Datenbanken gespeist, darunter auch unsere Datenbank „ArtPLUS“. In diesem Verbund ist Salzburg die einzige Datenbank aus Österreich.
An den PCs der Fachbereichsbibliothek Kunstgeschichte kann das Angebot von "Prometheus" kostenfrei in Anspruch genommen werden. Zusätzlich haben Studierende die Möglichkeit, über einen eigenen Account das Angebot auch zuhause zu nutzen.

Prometheus wird aktuell betreut von [siehe hier]
Tel.:
+43 (0) 662/8044-4669

Die Sprechstundenzeiten für das aktuelle Semester finden Sie hier.

  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Hier geht es zur Fotogalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg