The Syntax of German

Literature: The Syntax of German: Table of Contents


To appear in the series "Cambridge Syntax Guides"at Cambridge University press

Contents
I. DESCRIPTIVE SYNTAX OF GERMAN [50-70p.]
1. Comparative typology: German, a Germanic OV-language with V2
1.1 The V2-property of Germanic languages
1.2 The linearization of heads and complements: variants and invariants

2. The structure of the simple clause - an overview
2.1 The main segments of a clause: (A) - Vfin - (B) - (Vn) - (C)
2.2 Contraints and generalizations on the instantiations of the segments
2.3 The phrase structure of the segments and the clause
2.4 Clausal typing: declarative, interrogative, imperative

3. The structure of embedded clauses
3.1 The structure of finite clauses
3.2 Infinitival clauses
3.3 Sub-clausal infinitival complements
3.4 Generalizations on German clause structure

4. Case: a nominative-accusative language with a four-way case paradigm
4.1 The morphological case system
4.2 Case assignment regularities
4.3 Case of arguments, adverbials, and predicates

5. Word order variation
5.1 Word order of pronominals
5.2 Scrambling
5.3 Adverbial order

6. Argument changing processes
6.1 Argument structure and auxiliary selection
6.2 Argument reduction - passive and equivalents
6.3 Middle formation
6.4 Causatives and reduced causatives

II. THEORETICAL ISSUES [140-175p.]
7. Scrambling - base structures, derivation, triggers [25-30p.]
7.1 Empirical survey and generalizations
7.2 A-movement, A´-movement, variable base order? - empirical adequacy
7.3 Controversial issues (evidence from parasitic gaps, Q-float, crossing, etc.)

8. Long distance dependencies [25-30p.]
8.1 Wh-movement phenomena (Interrogative, relative, comparative clauses; topicalization)
8.2 Structural constraints on long distance dependencies (plus lack of superiority)
8.3 Dependency constraints (bridge verbs, selection; remnant topicalization, ...)

9. Extraposition [20-25p.]
9.1 Empirical survey and generalizations
9.2 Derived or base structure? - Adjunction or complementation?
9.3 Structure and linearization: constraints on adjunction

10. The syntax of infinitival constructions [25-30p.]
10.1 Three types of infinitival complements in Germans
10.2 Clausal infinitives
10.3 Clause union infinitival complements (verb raising)
10.4 The third construction
10.5 A comprehensive comparison between English, Dutch and German infinitivals

11. Predicates [15-20p.]
11.1 Depictive and resultative predicates
11.2 Predication or small clauses?
11.3 The order of predicates in a crosslinguistic perspective: English, Scandinavian, German.
11.4 Implications for clause structure

12. Binding [10-15p.]
12.1 Reflexives (weak, strong) and Reciprocals
12.2 Disjoint reference

13. The clause structure of German - results and controversies [20-25p.]
13.1 Controversies on the interplay of functional and lexical projections
13.2 Operations and constraints on the basic clause structure
13.3 What the theory predicts: a brief comparison between a representational (HPSG) versus a derivational account.

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg