Abbildung 292157.GIF

Was kann ich mit einem absolvierten Studium der Sprachwissenschaft anfangen?

Das Studium der Sprachwissenschaft dient der Berufsvorbildung. Deshalb gibt es nicht nur einen Beruf, der für die AbsolventInnen in Frage kommt.
So vielfältig wie das sprachwissenschaftliche Gebiet ist prinzipiell auch das Spektrum der Arbeitsmöglichkeiten. Je nach Fachgebiet werden sich auch Zusammenarbeiten mit anderen Ausbildungsbereichen ergeben. Von den AbsolventInnen wird im Berufsleben Flexibilität und Bereitschaft zum Einarbeiten in Berufsfelder erwartet.

Sprachwissenschaftliches Arbeiten erfolgt z. B. bei

  • Arbeiten im klinisch-diagnostischen/therapeutischen Bereich
  • Beiträge z. B. für Altertumskunde und Archäologie
  • Grammatik- bzw. Syntaxforschung für Softwareentwicklung
  • Sprach- und Kommunikationstraining (z. B. innerhalb von Betrieben)
  • Textgestaltung in Werbung und Journalismus
  • Lektorat und Verlagswesen
  • Produktion von Wörterbüchern
  • Sprachdokumentation (Feldforschung)
  • Erfassen von Kommunikationsbedingungen in Institutionen / zwischen gesellschaftlichen Gruppen
  • Forensische Aufgabenstellungen (Stimmanalysen, Autorenidentifizierung ...)
  • u. a. m.


Und neben all dem bleibt natürlich noch die akademische Laufbahn (wissenschaftliche Forschung). Neben dieser ergreifen unserer AbsolventInnen erfahrungsgemäß auch Berufe in folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft und Industrie (Sprach- und Kommunikationstechnologie)
  • Medien, öffentliche Verwaltung, internationale Organisationen
  • Gesundheitswesen (Sprachförderung und Rehabilitation)
  • Bildungswesen (Fremdsprachenvermittlung; Erwachsenenbildung; Forschung und Entwicklung)
  • Dienstleistungssektor (Human Resources Development; Bibliotheken und
  • Dokumentationswesen; Public Relations; Sprachnormung und Sprachplanung; Terminologiewesen)
  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg