Univ.-Prof. Mag. Dr. Dietmar Roehm

Ausgewählte Publikationen (Downloads)


Kretzschmar, F., Bornkessel-Schlesewsky, I., Staub, A., Roehm, D., Schlesewsky, M. (2012). Prominence Facilitates Ambiguity Resolution: On the Interaction Between Referentiality, Thematic Roles and Word Order in Syntactic Reanalysis. In: M. Lamers & P. de Swart (eds.), Case, Word Order and Prominence. Interacting Cues in Language Production and Comprehension. Vol. 40 (pp. 239-271). Dordrecht-Heidelberg-London-New York: Springer.


Schabus, M., Pelikan, Ch., Chwala-Schlegel, N., Weilhart, K., Roehm, D., Donis, J., Michitsch, G., Pichler, G., Klimesch, W. (2011). Oscillatory brain activity in vegetative and minimally conscious state during a sentence comprehension task. Functional Neurology 2011, 26 (1), 1-6.


Bornkessel- Schlesewsky, I., Kretzschmar, F., Tune, S., Wang, L., Genç, S., Philipp, M., Roehm, D., Schlesewsky, M. (2011). Think globally: Cross-linguistic variation in electrophysiological activity during sentence comprehension. Brain & Language 117 (2011), 133-152.


Choudhary, K. K., Schlesewsky, M., Roehm, D., Bornkessel-Schlesewsky, I. (2009). The N400 as a correlate of interpretively relevant linguistic rules: Evidence from Hindi. Neuropsychologia 47 (2009), 3012-3022.


Roehm, D., Haider, H. (2009). Small is beautiful: The processing of the left periphery in German. Lingua 119 (2009), 1501-1522.


Haupt, F. S., Schlesewsky, M., Roehm, D., Friederici, A. D., Bornkessel-Schlesewsky, I. (2008). The status of subject-object reanalyses in the language comprehension architecture. Journal of Memory and Language 59 (2008), 54-96.


Burkhardt, P., Roehm, D. (2007). Differential effects of saliency: An event-related brain potential study. Neuroscience Letters 413 (2007), 115-120.


Roehm, D., Bornkessel-Schlesewsky, I., Schlesewsky, M. (2007). The internal structure of the N400: Frequency characteristics of a language related ERP component. Chaos and Complexity Letters, Vol 2 (2), 365-395.


Roehm, D., Bornkessel-Schlesewsky, I., Rösler, F., Schlesewsky, M. (2007). To Predict or Not to Predict: Influences of Task and Strategy on the Processing of Semantic Relations. Journal of Cognitive Neuroscience 19 (8), 1259-1274.


Roehm, D., Bornkessel, I., Haider, H., Schlesewsky M. (2005). When case meets agreement: event-related potential effects for morphlogy-based conflict resolution in human language comprehension. Cognitive Neuroscience, Vol 16 (8), 31 Mai 2005, 875-878.


Roehm, D., Haider, H. & Klimesch, W. (2004). Gehirnoszillationen und Sprache: EEG-Bandpowerveränderungen bei Sprachverarbeitungsprozessen. In: H.M. Müller & G. Rickheit (eds.), Neurokognition der Sprache (pp. 259-286). Tübingen: Staffenburg Verlag.


Roehm, D., Schlesewsky, M., Bornkessel, I., Frisch St., Haider, H. (2004). Fractionating language comprehension via frequency characteristics of the human EEG. Cognitive Neuroscience and Neuropsychology, Vol 15 (3), 1 March 2004, 409-412.


Dogil, G., Frese, I., Haider, H., Roehm D., Wokurek, W. (2004). Where and how does grammatically geared processing take place - and why is Broca´s area often involved. A coordinated fMRI/ERBP study of language processing. Brain and Language 89 (2004), 337-345.


Roehm, D., Klimesch, W., Haider, H., Doppelmayr, M. (2001). The role of theta and alpha oscillations for language comprehension in the human electroencephalogram. Neuroscience Letters 310 (2001), 137-140.

  • ENGLISH English
  • News
    Hendrik Lehnert, Rektor der Paris Lodron Universität Salzburg freut sich, ein nützliches und schön gestaltetes Geschenk der Partneruniversität Mozarteum entgegenzunehmen: Kunststudierende haben 500 Stück der von ihnen in Heimarbeit produzierten Schutzmasken zur Verfügung gestellt.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Der Botanische Garten der Universität Salzburg öffnet. Ab dem 2. Juni gelten die üblichen Öffnungszeiten.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg