Projekte

1. Forschungsprojekt "Indogermanische Syntax"

Inhalt

Beim Projekt „Indogermanische Syntax“ handelt es sich um ein interuniversitäres Forschungsprojekt von 4 europäischen Universitäten (Köln, Madrid, Salzburg, Würzburg), das in eine Buchpublikation zum Thema im Winter-Verlag, Heidelberg, münden soll. Es haben bereits mehrere Arbeitsgespräche stattgefunden. Derzeit werden die folgenden Themenkreise in Salzburg bearbeitet: Aufschlußwert moderner Theorienbildung für die Beschreibung von Korpussprachen (VAss. Dr. Jannis Fykias); indogermanische Wortstellung (Univ.-Prof. Dr. Thomas Krisch);  Komposition und Syntax (VAss Mag. Thomas Lindner); Stilfiguren und indogermanische Syntax (o. Univ.-Prof. Dr. Oswald Panagl). Weitere Themenbereiche werden nach Abschluß der genannten Themenkreise von Salzburg übernommen werden (z.B. Valenz im Indogermanischen, indogermanische Nebensatzsyntax, indogermanische Textlinguistik).

Methode

Das Projekt bietet seinen Mitarbeitern angesichts der Forschungslage Methodenfreiheit. Zur Behandlung der Wortstellung  und dem Aufschlußwert moderner Theorien werden z.B. u.a. auch generative Theorieansätze eine Rolle spielen, bei der Behandlung der Komposita und der Stilfiguren werden u.a. strukturalistische und lexikalisch-semantische Ansätze auf die Korpussprachen angewendet.

Ziel

Buchpublikation: "Indogermanische Syntax".

 

2. FWF-Projekt "Wörterbuch zum Rigveda"

(FWF Projektnummer P17799-G03; P20310-G02 (Mag. Niederreiter); P20311-G02 (Dr. Katsikadeli)

Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Thomas Krisch

  • Projektmitarbeiter:
    Dr.  Christina Katsikadeli;
    Dr.  Stefan Niederreiter
  • Mag. Konstantinos Sampanis
  • Projektbeginn 1.10.2000

Deutsche Kurzbeschreibung

Der Rigveda ist einer der wichtigsten  religiösen Texte der indischen Kultur, vielleicht sogar ihr wichtigster. Auf jeden Fall ist er der älteste altindische Text und so von unschätzbarem Wert für eine Reihe von Wissenschaften. Das geplante Wörterbuch soll dem Indogermanisten, dem Linguisten, dem Indologen, dem Religionswissenschaftler und auch sonstigen am Altindischen und seiner Kultur interessierten Philologen und Altertumswissenschaftlern als zeitgemäßes Hilfsmittel zur Übersetzung und Interpretation des Rigveda dienen.

Das bisherige Standardwörterbuch zum Rigveda, das monumentale Werk des Indogermanisten und Mathematikers Herrmann Graßmann, ist bereits vor 125 Jahren erschienen und daher trotz seiner Qualität ziemlich veraltet. Das geplante Wörterbuch soll einerseits den neuesten Forschungsstand der Indologie und der Indogermanistik zu Bedeutungsansätzen und formaler Bestimmung der einzelnen im Rigveda vorkommenden Formen widerspiegeln und andererseits neue allgemein-sprachwissenschaftliche Erkenntnisse einbeziehen.  Das letztgenannte Ziel soll durch Angaben von semantischen Tiefenkasus und Benützung weiterer semantischer Konzepte wie Merkmalssemantik erreicht werden. Außerdem werden syntaktische Kasusrahmen sowie weitere Angaben zur Syntax geboten. Eine vollständige morphologische Analyse des Materials ist ebenfalls  Bestandteil des Wörterbuchs.

Zur besseren Nutzung von Suchmechanismen wird das Wörterbuch nicht nur in gedruckter Form veröffentlicht: Jedem Band wird eine CD-ROM mit dem Text des Wörterbuchs ohne die Fußnoten beigelegt. Band 1 wurde 2006 veröffentlicht:

Krisch Thomas (2006) RIVELEX. Rigveda-Lexikon Band 1 Wörter beginnend mit „a“. Unter Mitarbeit von Christina Katsikadeli, Stefan Niederreiter und Thomas Kaltenbacher. Graz: Leykam(=Grazer Vergleichende Arbeiten Band 20)

  • ENGLISH English
  • News
    Die Österreichische Forschungsgemeinschaft, getragen von Bund und Ländern, gibt sowohl der Wissenschaftsförderung als auch der Wissenschaftspolitik in Österreich neue Impulse und dient der Zukunftsorientierung und Qualitätssicherung von Forschung und Lehre in Österreich.
    Assoc.Prof. Dr. Kerstin Hödlmoser vom Centre for Cognitive Neuroscience wurde am 16. November der Kardinal-Innitzer-Förderungspreis für ihre Habilitation „Functional Impact of Sleep on Declarative and Motor memory over the Lifespan“ verliehen.
    Materialchemiker Dipl.-Ing. Miralem Salihovic vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien erhält für die Fortführung seiner Dissertation ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).
    Als Mitglied des Netzwerks UniKid-UniCare Austria forciert auch die Universität Salzburg die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie: Mit einem Kurzfilm der KabarettistInnen Kaufmann & Herberstein geht das Netzwerk augenzwinkernd neue Wege.
    Die Tagung wird organisiert vom Österreichischen Institut für Menschenrechte und findet in der Edmundsburg am Mönchsberg, Europasaal, 16 bis 19 Uhr, statt. Eintritt frei! Anmeldung erforderlich unter menschenrechte@sbg.ac.at.
    Die SchülerUNI "Hormone & Gehirn: Wie arbeiten sie zusammen?" stieß auf großes Interesse. Das Team rund um DDr. Belinda Pletzer vom Centre for Cognitive Neuroscience (CCNS) gab Einblick in den Forschungsalltag.
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Johann Scheutz und Stephan Elspass, beide Germanisten, referieren am MO 25.11. in der Panoramabar in Lehen darüber, wie sich die gesprochene und geschriebene Sprache in Österreich verändern.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die Studierenden an der Uni Salzburg am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet jetzt das Career Center am 25.11.2019 beim Fair & Creative Matching Event.
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Am 29. November 2019 findet die Tagung "Verantwortlichkeit digitalisierter Unternehmen" an der Universität Salzburg statt. Der Fokus liegt dabei auf den ethischen und rechtlichen Auswirkungen des Einsatzes künstlicher Intelligenz.
    Am MO 2.12. findet im Unipark Nonntal ein Empfang anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit (IMAREAL) statt. Die Begrüßungsworte spricht Rektor der Universität Salzburg Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert.
    Elektroakustische Musik mit Sounddesigner Martin Löcker (a.k.a. Murmler) gibt es am Dienstag, 3. Dezember 2019, 19.30 Uhr, Fünfzigzwanzig (Residenzplatz 10, 2. OG, 5020 Salzburg).
    Der Fachbereich Linguistik ist Veranstalter der 45. Österreichische Linguistiktagung, die am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal stattfindet.
  • Veranstaltungen
  • 21.11.19 Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    21.11.19 Interdisziplinäre Tagung "Die Arbeit ist immer und überall ... - mobiles Arbeiten und seine Folgen"
    21.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Vom Museum des Bürgertums zum Museum in und für die Gesellschaft
    21.11.19 How News Use is Changing Across the World
    22.11.19 Exkursion: Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    23.11.19 W&K-Forum: Dafür-Sein als Widerständigkeit
    25.11.19 MATCHING EVENT "FAIR & CREATIVE"
    25.11.19 Klever Dance Company beim Dialoge Festival: Tanztheater im Dialog mit der Gesellschaft
    26.11.19 Geschichte im Gespräch
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg