Womit beschäftigt sich Sprachwissenschaft (Linguistik)?

(Vgl. dazu auch § 1 im Studienplan.)

Mit Sprache in allgemeiner Hinsicht.
Dabei gibt es verschiedene Sichtweisen: Herkömmlich wird zwischen Allgemeiner, Angewandter und Historischer Sprachwissenschaft unterschieden. Allgemeine Sprachwissenschaft erforscht Sprache als System, die Angewandte Sprachwissenschaft befaßt sich mit Spracherwerb und Sprachverwendung und die Historische Sprachwissenschaft versucht Fragen zu beantworten, die die historische Sprachentwicklung betreffen.Unter "Indogermanistik" versteht man die Erforschung alter Entwicklungsstufen der indogermanischen Sprachen zurück bis zur indogermanischen Ursprache.

 

Angewandte Sprachwissenschaft

Die Psycholinguistik beschäftigt sich mit Fragen folgender Art:
Wie wird Sprache im Kindesalter und später gelernt und welche Störungen können dabei auftreten?
Welche Sprachstörungen können z. B. bei psychiatrischen Krankheitsbildern oder bei Gehirnverletzungen vorkommen?
Wie verläuft die Sprachentwicklung bei Kindern mit schweren Gehörschäden?
Wie wird Sprache produziert (artikuliert) und wahrgenommen, und welche Störungen können hier auftreten?
Gibt es individuelle Sprechmuster und was verrät die Stimme eines Sprechers? u. a. m.

Die Neurolinguistik beschäftigt sich vornehmlich mit Fragen der Repräsentation der Sprache im Gehirn (Sprachzentren etc.), mit den physiologischen Prozessen beim geistigen Strukturieren von Äußerungen, usw.

Die Soziolinguistik befaßt sich mit dem Zusammenhang von Sprache und Gesellschaft:
Welche sprachlichen Unterschiede bestehen zwischen Männern und Frauen?
Welche Rolle spielt die Sprache in der Politik (Propaganda, Sprache von ethnischen Minderheiten ... )?
Wie sieht die Sprache in den Massenmedien aus?
Welche sprachlichen Prozesse spielen sich ab, wenn zwei oder mehrere Menschengruppen mit verschiedenen Sprachen in einem Land wohnen?
Wie kann man eine selten gesprochene Sprache, die möglicherweise im Aussterben begriffen ist, erfassen und dokumentieren?usw.

Anwendungsbereiche von Sprachwissenschaft sind etwa die Computerlinguistik, die sprachwissenschaftliche Erkenntnisse nutzt, um z. B. Übersetzungsprogramme oder Spracherkennungsprogramme zu erstellen, oder die forensische Linguistik, die versucht z. B. etwas über die Autorenschaft von Schriftstücken herauszufinden (Bekennerbriefe ...) oder das sprachakustische Profil von anonymen Anrufern zu vergleichen. Die Übersetzungstheorie versucht Probleme zu lösen, die sich bei Übersetzungen von einer Sprache in eine andere ergeben. Die Lexikographie ist mit Problemen der Wörterbuchschreibung befaßt; die Klinische Linguistik setzt sich mit Sprachpathologie und der Diagnostik und Therapie von Sprachstörungen auseinander, u. a. m.

 

Allgemeine Sprachwissenschaft

Hier wird Fragen nachgegangen, die die Sprache als ein Zeichensystem allgemein betreffen. Dabei kann von vielen verschiedenen Seiten herangegangen werden:

Phonetik / Phonologie befaßt sich mit den Sprachlauten. Wie werden verschiedene Laute artikuliert? Welche Lautkombinationen können in einer Sprache vorkommen und welche nicht? Welche Sprache hat welche Silbenstruktur? usw.

Die Morphologie befaßt sich mit den Wortbestandteilen wie Vor- und Nachsilben, Wortstämmen, ihren Bedeutungen und Bedeutungsveränderungen.

Die Semantik erforscht Fragen der Wort-, Satz- und Textbedeutung.

Die Syntax erforscht grammatikalische Strukturen von Sprachen und versucht u.a. Gemeinsamkeiten von jeglichen menschlichen Sprachen aufzufinden.

Weiters gibt es eine Anzahl von Spezialbereichen, wie etwa die Sprachtypologie, wo versucht wird herauszufinden, in welcher Hinsicht sich die verschiedenen Sprachen der Welt gleichen bzw. unterscheiden;oder die Lexikologie / Lexikographie, die nicht nur dem Wortschatz in unseren Köpfen auf der Spur ist und diesen systematisch zu beschreiben versucht, sondern ihn auch in Form von Wörterbüchern zu Papier bringen will;u. v. a.

 

Historische Sprachwissenschaft

Dieser Zweig der Sprachwissenschaft befasst sich mit den sprachlichen Veränderungen in jeglicher Hinsicht: Nach welchen Prinzipien verändern sich z.B. einzelne Lautkombinationen oder Wortbedeutungen? Wie verändert sich die syntaktische Struktur einer Sprache? Wie entwickelte sich eine bestimmte Sprache aus einer anderen heraus? Wie könnte unsere Ursprache beschaffen gewesen sein? usw.

Ein Bereich der historischen Sprachwissenschaft, dessen Ergebnisse sich außerhalb der Wissenschaft großer Beliebtheit erfreuen, ist die Namenkunde. Fast jede/r ist daran interessiert zu erfahren, was der eigene Name oder der Name des Ortes, in dem er/sie wohnt, bedeutet. (Vgl. dazu auch unser laufendes Institutsprojekt über die Salzburger Ortsnamen.)

  • ENGLISH English
  • News
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    Die Übung wird von der ZAMG, dem österreichischen Bundesheer und der Universität Salzburg organisiert und findet in der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg statt.
    Prof. Dr. Andreas Nehring bietet im SS 2019 Lehrveranstaltungen zum Thema "Hinduismus" am Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen an
    Eine Train-the-Trainer-Workshopreihe am Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion In dieser Train-the-Trainer-Workshopreihe geht es um das Kennenlernen, Reflektieren, Erproben von verschiedenen Vermittlungsformaten, Toolboxen und Arbeitsmaterialien. Sie stellen unterschiedliche Annäherungsformen und Vermittlungsinstrumentarien für die Arbeit in Museen und Kulturinstitutionen, für die schulische Arbeit sowie für die Erwachsenenbildung zur Verfügung.
    Ringvorlesung im Rahmen der LV 999.922 Globale Herausforderungen im Sommersemester 2019
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Unter der Moderation von Christoph TAKACS (Landesdirektor des ORF Salzburg) analysieren am 18. März 2019 der renommierte Journalist Christian WEHRSCHÜTZ (ORF-Korrespondent für den Balkan und die Ukraine) und der Ostkirchenexperte Dietmar W. WINKLER (Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens) die politische und kirchliche Lage.
    Walter Thaler hat sich nach seinen zwei Büchern über den Pinzgau wieder seinem bevorzugten Themenbereich gewidmet – der Provinz. Er zeichnet darin die Lebens- und Leidenswege von mehr als 60 Persönlichkeiten nach, die aus dem Pongau stammen oder einen wesentlichen Lebensabschnitt hier verbracht bzw. erlitten haben.
    Die frühneuzeitlichen transpazifischen Beziehungen sind vor allem wegen der berühmten Manila Galeonen bekannt, die zwischen 1565 und 1915 in regelmäßigen Abständen zwischen Manila und Acapulco den Pazifik überquerten. Große Mengen südamerikanischen Silbers, z.B. aus den Minen in Potosí, flossen damals über die Philippinen nach China. Doch nicht nur Seide fand im Austausch ihren Weg nach Lateinamerika. Der Vortrag möchte einige Einblicke in die vielfältigen, indirekten Beziehungen zwischen China und dem Vizekönigreich Peru geben.
    Am 20. März 2019 um 19 Uhr sprechen Lydia Mischkulnig, Kurt Neumann und Anton Thuswaldner über das Thema "Was ist gute Literatur?". Moderation: Manfred Mittermayer, Idee: Alfred Winter. Der Eintritt ist frei.
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
  • Veranstaltungen
  • 19.03.19 Exkursion Magistrat Salzburg
    20.03.19 Tracking dynamic attention in perception, working memory, and action
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg