Aktuelles

Tage der Archive

Seit 2017 zeigen im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe die Salzburger Archive in Führungen, Vorträgen, Workshops exklusive Einblicke in ihre Depots und Bestände.  

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes





Archive bewahren und speichern Kultur und Wissen.

 


Programm 2019

13.06.
Das Archiv des Residenzverlags,  Führung mit Bernhard Judex

14.06. 
Von Stefan Zweig bis Peter Handke, Führung mit Manfred Mittermayer und Lina Maria Zangerl

14.06. 
Aufgelöste Ordnung. Stefan Zweigs Bibliotheken von ihrer Entstehung über das Exil bis heute
, mit den Autoren Stephan Matthias und Oliver Matuschek; Lesung: Katharina Wawrik

Das Futurium – ein Haus der Zukünfte

Die Robert Jungk Bibliothek für Zukunftsfragen veranstaltet als 131. JBZ-Montagsrunde am 17. Juni 2019 gemeinsam mit dem Literaturarchiv einen Abend zum Thema Das Futurium - ein Haus der Zukünfte.
Das in Berlin gelegene Futurium wird am 5. September 2019 eröffnet werden und auf über 5.000 m2 eine Ausstellung, ein Mitmach-Labor sowie ein Veranstaltungsforum bieten.

Zu Gast in der Robert-Jungk-Bibliothek war Stefan Brandt (Direktor des Futuriums, Berlin).

Buchpräsentation

Cover: Christine Lavant
Das Literaturarchiv Salzburg veranstaltete in Kooperation mit der Universitätsbibliothek am 6. Juni 2019 in der Fachbibliothek Unipark aus Anlass des Abschlusses der aktuellen vierbändigen Ausgabe Christine Lavant: Werke (Wallstein Verlag, 2014-18):

„Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß‟
Ein Abend für Christine Lavant

Nach der Begrüßung durch Rektor Heinrich Schmidinger stellte Klaus Amann, einer der Herausgeber, die Edition vor. Elke Laznia las aus Texten Christine Lavants, Ramona Kasheer begleitete den Abend mit eigenen Songs nach Gedichten der Autorin.

 

Buchpräsentation

Cover 'Petras Aufzeichnungen'


In der Reihe FUNDSTELLEArchiv präsentierte das Literaturarchiv Salzburg am 13. Mai 2019 gemeinsam mit dem Brenner-Institut Innsbruck eine interessante Wiederentdeckung:

Paula Schlier: »Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Diktat der Zeit«

Herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider Salzburg: Otto Müller 2018.

Das Gespräch mit den beiden Herausgeberinnen führte Manfred Mittermayer, Textpassagen aus dem Band wurden von Katharina Wawrik gelesen.

SArah-Samuel-Preis für Kurzprosa

Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2019 geht an Judith Schalansky für ihr Buch „Verzeichnis einiger Verluste“ (Suhrkamp Verlag, Berlin).

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
Judith Schalansky (Bild: Foto Kain)

Der Preis wird jährlich für einen oder mehrere deutschsprachige, narrative Kurzprosatexte, die im vorangegangenen Kalenderjahr publiziert wurden, vergeben.

Das Preisgeld in Höhe von Euro 10.000,-- wurde von Gerlinde und Harald Niederreiter gestiftet; sie haben unter dem Pseudonym „Sarah Samuel“ auch selbst zwei Romane veröffentlicht.

Der Jury gehörten neben dem Vorsitzenden Klaus Kastberger (Franz-Nabl-Institut/Literaturhaus Graz) in diesem Jahr Brigitte Schwens-Harrant (Die Furche) und Nicola Steiner (SRF) an.

Die Verleihung des Preises fand am 2. Mai 2019, um 19.00 Uhr in der Bibliotheksaula der Universitätsbibliothek Salzburg (Hofstallgasse 2-4) statt.

49. Rauriser Literaturtage

Von 27. bis 31. März 2019 fanden die 49. Rauriser Literaturtage statt. Das Motto der Lesungen lautete in diesem Jahr AUF.BRÜCHE.

Den Rauriser Literaturpreis 2019 erhielt Philipp Weiss für seinen ersten Roman „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen‟ (Suhrkamp 2018).

Katherina Braschel wurde für ihren Text „Das gute Bild‟ mit dem Rauriser Förderungspreis 2019 ausgezeichnet.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Philipp Weiss, Katherina Braschel, LH Wilfried Haslauer (v. li.)
Foto: David Sailer (IMAGES)


Informationen zum Programm und den Lesungen (Petra Nagenkögel, Verena Mermer, Vladimir Vertlib, Peggy Mädler, Nana Ekvtimishvili, Daniel Wisser, Simone Lappert, Tom Schulz, Aleš Šteger, Vincenzo Todisco, Susanne Fritz, Karl-Markus Gauß) finden Sie unter

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Manfred Mittermayer (Intendant), Ines Schütz (Intendantin), LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Bgm. Peter Loitfellner (v. li.)
Foto: Franz Neumayr

Diskussionsabend

Was ist gute Literatur?
Gespräch über eine teuflisch einfache Frage

Zu diesem Thema diskutierten Lydia Mischkulnig, Kurt Neumann und Anton Thuswaldner am 20. März 2019 im Literaturarchiv Salzburg, moderiert wurde das Gespräch von Manfred Mittermayer.

Vortrag

Dr. (habil.) Stefan Litt (National Library of Israel) referierte am 13. März 2019 im Literaturarchiv Salzburg zum Thema:

Von Stefan Zweig bis David Grossman.
Die Geschichte der Archive an der Israelischen Nationalbibliothek

Die 1892 in Jerusalem gegründete Kultureinrichtung umfasst mehr als 1000 Nachlässe, darunter finden sich ca. 170 deutschsprachige Sammlungen, unter ihnen Autor*innen wie Martin Buber, Else Lasker-Schüler, Max Brod und Stefan Zweig.

Für die Website »Stefan Zweig digital« ist eine Zusammenarbeit mit der Israelischen Nationalbibliothek, die einen der umfangreichsten Teilnachlässe zu Stefan Zweig besitzt, geplant.

Buchpräsentation

»schreib alles was wahr ist auf«. Der Briefwechsel Ingeborg Bachmann – Hans Magnus Enzensberger.
Hg. von Hubert Lengauer (Salzburger Bachmann Edition, Suhrkamp/Piper)

Am 22. Jänner 2019 wurde im Veranstaltungssaal des Literaturarchivs der 3. Band der Salzburger Bachmann Edition mit Rektor Heinrich Schmidinger, Ulrike und Peter Arp, Hubert Lengauer, Hans Höller, Irene Fußl und Manfred Mittermayer vorgestellt.


Information

  • ENGLISH English
  • News
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg