UE Physik und Biophysik

Kursraum E.080 Physikalisches Praktikum

Kontakt: M. MUSSO (Kurs 2 und 5) , G. MOSER (Kurs 1 und 4) , A. ASENBAUM (Kurs 3)

6. Auflage , 2006 (in Arbeit): last modified:


Durch laufende Verbesserungen der UE Biophysik (Physik für Biologen) können die Übungsbeschreibungen von Termin zu Termin in Inhalt und Umfang varieren. Es wird immer die aktuellste Version zum Downloaden zur Verfügen stehen. 

I. Allgemeine Richtlinien für die Übungen Biophysik (Physik für Biologen)


Die Eingangsvoraussetzung ist die erfolgreiche Absolvierung der VU: Physikalische Grundlagen der Messtechnik und der UE Mathematische Grundlagen. 

Die Eingangsvoraussetzung ist die erfolgreiche Absolvierung der VU: Physikalische Grundlagen der Messtechnik und der UE Mathematische Grundlagen. Falls die mathematische Grundlagen noch nicht erfolgreich absolviert wurden, kann nach positiver Ablegung eines 20-minütigen Eingangstest in Mathematik auch der Zutritt zu den Übungen erlangt werden, falls Übungsplätze noch frei sind. Nach erfolgter persönlicher Anmeldung zu den Übungen (siehe Vorbesprechungstermin) wird ein Rotationsschema für das gesamte Semester verteilt, aus dem der Studierende die an einem Termin durchzuführende Übung ablesen kann

     

  • Jeder Studierende hat im Laufe des Semesters 12 Übungsbeispiele zu absolvieren.

  • Die 12 Übungen sind in einem Rotationsschema (als PDF-File zum Downloaden) aufgelistet.

    Bei Bedarf konstenloser Adobe ReaderTM zum Lesen der PDF-Files downloaden

  • Wintersemester 2006 (in Arbeit)

    • Kurs 1 (Moser, LVA-Nr. 437.716) Donnerstag 10:00-11:30 : Rotationsschema Kurs 1 Moser

    • Kurs 2 (Musso, LVA-Nr. 437.717) Donnerstag 12:00-13:30 : Rotationsschema Kurs 2 Musso

    • Kurs 3 (Asenbaum, LVA-Nr. 437.718) Mittwoch 14:00-15:30 : Rotationsschema

    • Kurs 4 (Moser, LVA-Nr. 437.719) Donnerstag 14:00-15:30 : Rotationsschema Kurs 4 Moser

    • Kurs 5 (Musso, LVA-Nr. 437.720) Donnerstag 16:00-17:30 : Rotationsschema Kurs 5 Musso

    • Kurs 6 (Moser, Musso, LVA-Nr. 437.721) abgesagt

    Kurs 6 (Moser, Musso, LVA-Nr. 437.721) abgesagt

Sollte aus irgendeinem Grund ein Übungstermin versäumt werden, steht am Semesterende ein Nachholtermin zur Verfügung, um fehlende Übungen nachzuholen. Daher kann jeder Studierende nur maximal einmal unentschuldigt den Übungen fernbleiben. Es ist jedoch zu beachten, daß ausgenommen von dem oben erwähnten Nachholtermin aus organisatorischen Gründen keine weiteren Sondertermine abgehalten werden.

  • Die Übungsbeschreibungen stehen als PDF-Files zum Downloaden zur Verfügung (siehe unten).

    Durch laufende Verbesserungen der UE Biophysik (Physik für Biologen) können die Übungsbeschreibungen von Termin zu Termin in Inhalt und Umfang varieren. Es wird immer die aktuellste Version zum Downloaden zur Verfügen stehen.

  • Es ist ein gebundenes Protokollheft zu führen.

    In das Protokollheft werden die bei den einzelnen Übungsaufgaben anfallenden Meßwerte und für die Auswertung nötigen Rechnungen in einer ´Rohform´ eingetragen.

  • Für jede Übung ist ein Protokoll mit dem dafür vorgesehenen Deckblatt anzufertigen.

    Auf der Grundlage der Aufzeichnungen im Protokollheft ist für jede Übung ein Protokoll mit dem dafür vorgesehenen Deckblatt anzufertigen.

    Das Protokoll einer Übung ist immer am darauffolgenden Termin der nächsten Übung abzugeben.

    Das Protokoll soll in der Darstellung einfach, kurz, übersichtlich und natürlich auch richtig sein, so daß jeder Student in der Lage sein sollte, die darin beschriebenen Arbeiten möglichst rasch zu verstehen und allenfalls nachprüfen zu können. Wenn bei der Auswertung Berechnungen zu machen sind, ist der Rechenweg nachvollziehbar darzustellen.


    Folgende Punkte sind im Protokoll wichtig:

    • Die in jedem Falle erforderliche Nennung der Aufgabenstellung.

    • Skizzen der experimentellen Anordnungen, bzw. Schaltpläne bei elektronischen Schaltungen, mit Angaben über die verwendeten Bauteile und Geräte.

    • Eine kurze Beschreibung der Durchführung der Messung, d. h. Angabe der Größen, die gemessen werden, und der Methode der Messung.

    • Die Meßwerte sind in Tabellen aufzulisten, wobei die aufgelisteten physikalischen Größen sowie ihre Dimension immer anzugeben sind.

    • Bei Diagrammen sind immer die Achsen genau zu beschriften, d.h. es ist jeweils die physikalische Größe und ihre Dimension anzugeben.

      Allenfalls eine Diskussion der Ergebnisse, vor allem wenn Meßdaten von einem erwarteten Verhalten abweichen.
    Die am Semesterende gegebene Beurteilung eines Praktikumsteilnehmers setzt sich aus drei Kriterien zu gleichen Anteilen zusammen.

    • Die Durchführung der Übung, d.h. wird die Übung weitgehend selbstständig durchgeführt und weiß der Studierende über die Aufgabenstellung bescheid.

    • Die Ausführung des Protokolls, insbesondere die Auswertung von Daten.

    • Die Ergebnisse von kleinen Prüfungen zum physikalischen Hintergrund von einzelnen Übungen

  • Folgende Standardliteratur wird zur Vorbereitung empfohlen:

       

    • W. Hellenthal: Physik für Mediziner und Biologen, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart

    • H. Tritthart: Medizinische Physik und Biophysik, Schattauer GmbH Stuttgart

    • A. Trautwein, U. Kreibig, E. Oberhauser, J. Hüttermann: Physik für Mediziner, Biologen, Pharmazeuten, Walter de Gruyter Berlin

    • (Schulbuch 9. - 12. Schulstufe) Sexl-Raab-Streeruwitz: Physik, Band 1 bis Band 5, öbv & hpt


    Nützliche web-links


    Weitere Literatur zum Nachschlagen:

  • Biophysik 

    • V. Schünemann: Biophysik, eine Einführung, Springer Verlag

    • B. Nölting: Methods in Modern Biophysics, Springer Verlag

    • G. Adam, P. Läuger, G. Stark: Physikalische Chemie und Biophysik, Springer Verlag
  • Physik

    • W. Walcher: Praktikum der Physik, Teubner Studienbücher Stuttgart

    • B. Gonsior: Physik für Mediziner, Biologen und Pharmazeuten, Schattauer Verlag

    • F.K. Kneubühl: Repetitorium der Physik, Teubner Verlag

    • dtv-Atlas zur Physik, Band 1 und 2, Deutscher Taschenbuch Verlag

    • dtv-Atlas zur Ökologie, Deutscher Taschenbuch Verlag

    • F. Kohlrausch: Praktische Physik, Band 1, 2, 3, Teubner Verlag
    • ENGLISH English
    • News
      Durch einstimmigen Jurybeschluss wurde Ass. Prof. MMag. Dr. Jörg Paetzold mit dem Hanns Abele Preis der WU Wien für die beste Doktorarbeit der letzten fünf Jahre aus dem Bereich "wissenschaftliche Grundlagen der Wirtschaftspolitik" ausgezeichnet.
      Wissenschaftler der Uni Salzburg haben die internationalen Auswirkungen eines Brexit-Schocks auf ausgewählte Mitgliedstaaten der Eurozone und Großbritannien untersucht.
      Am 6.2. wurde Prof. DDr. DDr.h.c. J. Michael Rainer, Fachbereich Privatrecht, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, in Madrid in Anwesenheit des österreichischen Botschafters Mag. Christian Ebner der Preis „Ursicinio Alvarez“ des Spanischen Notariates für seine Verdienste um das Römische Recht verliehen.
      Auch dieses Jahr organisiert das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt gemeinsam mit dem Wiener Zentrum für Rechtsinformatik (WZRI) der Universität Wien die mittlerweile größte und bedeutendste wissenschaftliche Tagung in Österreich und Mitteleuropa auf dem Gebiet der Rechtsinformatik: das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS. Abgehalten wird die Veranstaltung vom 21. bis 23. Februar 2019 in den Räumen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg.
      Einblicke in die beseelt-geträumten Wunderwelten Nataliya Elmers bieten ihre in Öl und Acryl gehaltenen Bilder.
      Die Universität Salzburg und die Wissensstadt Salzburg laden am 26. Februar 2019 die breite Öffentlichkeit zum internationalen Open NanoScience Congress im Unipark Nonntal ein. Wissenschaftler/innen bieten Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, ob zu Nanosicherheit oder neuartigen Nanomaterialien. An dem Kongress wirken wesentlich auch die Schüler/innen aus dem Sparkling Science Projekt „Nan-O-Style“ mit. Sie präsentieren ihre Arbeiten zu Nanomaterialien in modernen Lifestyle Produkten.
      Already many years ago, the international research team of Angela Schottenhammer has been collecting and editing Chinese sources on maritime Asia.
      Der ONSC findet am Dienstag, 26. Februar 2019, von 9-13 h im Unipark Nonntal, Salzburg statt.
      Prof. Dr. Angela Schottenhammer is part of a multi-disciplinary, international team of scholars under the directorship of Professor Gwyn Campbell of McGill University that has been awarded a $2.5 million partnership grant funded by the Social Sciences and Humanities Research Council of Canada (SSHRC) to investigate six periods of historical and contemporary environmental (e.g. climate change, volcanism, monsoons, cyclones, drought) ...
      The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
      Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2019.
      with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    • Veranstaltungen
    • 20.02.19 IRIS 2019
      21.02.19 IRIS 2019
      21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark Bibliothek - Information und Führung (Deutsch)
      21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark library - information and tour (English)
      21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark library - information and tour (English)
      21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: fortress tour
      21.02.19 IRIS 2019
      22.02.19 IRIS 2019
      22.02.19 Orientation Week SoSe 2019: main library - information and tour (English)
      22.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Hauptbibliothek - Information und Führung (Deutsch)
    • Alumni Club
    • PRESSE
    • Uni-Shop
    • VERANSTALTUNGSRÄUME
    • STELLENMARKT
    • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg