DEVELOPMENT OF BIOANALYTIC TOOLS FOR ALLERGEN STANDARDIZATION

The current generation of allergen products for allergy diagnosis and treatment is based on heterogeneous allergen extracts having an extremely complex, variable, and to a far extend even unknown composition. In contrast, a wide array of major and minor allergens derived from plant pollen, food, and animal can be produced as recombinant proteins. For testing blood sera of allergic patients with highly purified recombinant allergens the term component-resolved diagnosis has been coined. In order to decrease the risk of side-effects of specific immunotherapy research projects have been elaborting hypoallergenic variants by recombinant DNA technology. By binding less IgE the proof of principle has been shown applying in vitro methodology and using animal models. Clinical studies are on demand investigating the therapeutic potential of recombinant allergens. For this purpose standardized material is required and bioanalytical tools for proper characterization have to be developed and validated. According to international standards (ICH guideline Q6B) the physicochemical characterization profiles for biological therapeutics have to specify criteria including identity, quantity, homogeneity, folding, and aggregation. As the allergy research group has a solid record in characterizing purified natural and recombinant allergens at the biochemical and biophysical level we will improve the established and develop new bioanalytical tools for allergen standardization.

Project leader: Martin Himly, PhD
Project type: § 26 research project funded by industrial partners and grant agencies listed below
Run time: February 1st, 2006 – January 31st, 2013
Short title: Bioanalytics for allergen standardization

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes                    Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes      Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
www.biomay.at      www.lofarma.it               www.leti.com                www.edqm.eu     

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes        Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes        Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
www.ffg.at                  www.bifonds.de                         www.diater.com  

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg