Call for Papers

Changing Communications II: Herausforderungen des gesellschaftlichen, medialen und kulturellen Wandels

KOMMUNIKATIONSWISSENSCHAFTLICHE TAGE – KWT 2013 der Österreichischen Gesellschaft für Kommunikationswissenschaft

17. – 19. Oktober 2013, Klagenfurt

Call for Papers

Bereits 2002 setzte sich die ÖGK im Rahmen der „Kommunikationswissenschaftliche Tage“ zum Thema „Changing Communications – Herausforderungen für die Kommunikationswissenschaft“ in Klagenfurt das Ziel, die gravierenden Veränderungen im Medien- und Kommunikationsbereich zu analysieren und zu reflektieren. Inzwischen sind nicht nur alle Bereiche unserer Lebenswelten von Medien durchdrungen und insbesondere die mobilen Kommunikationstechnologien zum Motor für die Entwicklung neuer Formen von Medienkonvergenz, partizipatorischer Kultur und Konnektivität geworden, sondern auch von neuen Praktiken der Inklusion/Exklusion bestimmt. Auch die Medienwelt selbst hat sich grundlegend verändert. So charakterisiert Henry Jenkins die gegenwärtige Situation zum Beispiel als „spreadable media landscape“. Da die Kommunikations- und Medienwissenschaften stärker denn je gefordert sind, theoretisches Werkzeug und empirische Befunde für ein besseres Verständnis dieser Entwicklungen bereitzustellen, greifen die Kommunikationswissen-schaftlichen Tage 2013 das Thema erneut auf. Die große Herausforderung besteht nun vor allem darin, sich dem Wandel im Medien- und Kommunikationsbereich als Teil und Ausdruck des gesellschaftlichen und kulturellen Wandels anzunähern.

Beirat der ÖGK

Franz C. Bauer (Vorsitzender der Journalistengewerkschaft)
Univ.Prof. Dr. Walter Berka (Universität Salzburg)
Mag. Gerald Grünberger (Verband Österreichischer Zeitungen)

Univ.Prof. Dr. Peter Baumgartner (Donau-Universität Krems)
Dr. Andy Kaltenbrunner  (Medienhaus Wien)
Univ.Prof. Dr. Elisabeth Klaus (Universität Salzburg)

Dr. Daniela Kraus (Forum Journalismus und Medien)
FH Prof. Dr. Michael Litschka (Fachhochschule St. Pölten)
Konrad Mitschka, BA (ORF, Public Value-Kompetenzzentrum)

Univ.Prof. Dr. Klaus Schönbach (Universität Wien)
Dr. Klaus Unterberger (ORF, Public Value-Kompetenzzentrum)
Mag. Nadja Vascovich, MBA (Verband Österreichischer Zeitungen)

Univ.Prof. Dr. Rainer Winter (Universität Klagenfurt)
Dr. Astrid Zimmermann (Presseclub Concordia)
Univ. Prof. Dr. Matthias Karmasin (Universität Klagenfurt)

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg