Diplomarbeiten / Dissertationen

Betreung von Diplomarbeiten/Masterarbeiten:

Es gibt keine Liste von feststehenden Themen. Sie sind herzlich eingeladen, selbst ein Thema vorzuschlagen. Das Thema muss natürlich einen Bezug zum nationalen oder internationalen Steuerrecht/Finanzrecht haben. ·       

Unabdingbare Voraussetzung für eine Betreuung durch Prof. Urtz  ist die Absolvierung des Seminars Finanzrecht 101.457. Auch für die Seminararbeit gibt es keine vorgegebenen Themen (das Thema muss natürlich wiederum dem nationalen oder internationalen Steuerrecht/Finanzrecht entlehnt sein); sinnvollerweise sollte die Seminararbeit aber bereits einen Bezug zu dem geplanten Thema der Diplom-/Masterarbeit aufweisen (oder zu einem Teilaspekt davon). Der Abschluss einer Betreuungsvereinbarung setzt idR eine Benotung des Seminars mit „Sehr gut“ voraus. Selbst ein „Sehr gut“ im Seminar ist aber noch keine unbedingte Garantie für eine Betreuung; ob wir die Betreuung übernehmen, hängt letztlich auch davon ab, wie stark wir ausgelastet sind und wie gut das gewählte Thema zu unseren Forschungsschwerpunkten passt. ·       

Einen Überblick über unsere Forschungsschwerpunkte bieten die Publikations- bzw Schriftenverzeichnisse von Prof. Urtz und den anderen Mitarbeiten (siehe den Punkt „MitarbeiterInnen“ auf der homepage) sowie die Liste von aktuellen Publikationen (Punkt „Aktuelle Publikationen“ auf der homepage). ·       

Eine Liste der bisher betreuten Diplom-/Masterarbeiten finden Sie oben.

Betreuung von Dissertationen:

  • Wenn Sie im Finanzrecht an der Universität Salzburg bereits eine Diplom- oder Masterarbeit verfasst haben, sind Sie herzlich eingeladen, bei uns eine Dissertation zu verfassen. Voraussetzung ist allerdings idR, dass diese Arbeit mit „Sehr gut“ beurteilt wurde.
    • Wir geben keine Themen vor; das Thema muss allerdings einen Bezug zum nationalen oder internationalen Steuerrecht/Finanzrecht haben (natürlich sind interdisziplinäre Themen wie zB aus dem Bereich des Steuer- und Gesellschaftsrechts oder des Steuerrechts und der Volkswirtschaftslehre oder rechtsvergleichende steuerliche Themen ebenfalls willkommen).
     
  • Als Studierende(r) einer anderen in- oder ausländischen Universität bitten wir Sie, bei Ihrer Anfrage um Betreuung folgende Anforderungen zu beachten:
    • Ihre Anfrage muss einen konkreten Themenvorschlag enthalten. Das Thema muss, wie oben gesagt, einen Bezug zum nationalen österreichischen oder zum internationalen Steuerrecht/Finanzrecht haben, wobei natürlich auch interdisziplinäre Themen (Steuer-/Gesellschaftsrecht, Steuerrecht und VWL usw) willkommen sind. Wir betonen aber, dass das Thema jedenfalls einen Bezug zum österreichischen nationalen Steuerrecht/Finanzrecht aufweisen muss (zB Rechtsvergleich Deutschland / Österreich). Themen, die lediglich eine ausländische Steuerrechtsordnung behandeln (zB nur deutsches Steuerrecht), können wir aufgrund der Forschungsausrichtung der Universität Salzburg nicht betreuen. Lediglich dann, wenn das Thema ausschließlich das internationale Steuerrecht betrifft (= Recht der Doppelbesteuerungsabkommen), ist ein Bezug zum österreichischen Steuerrecht nicht erforderlich (ist allerdings die innerstaatliche Umsetzung Teil des Themas, muss ebenfalls stets auch auf das österreichische Steuerrecht eingegangen werden).
    • Wir ersuchen Sie, Ihre Qualifikation für das Verfassen einer steuerrechtlichen/finanzrechtlichen Arbeit darzulegen. Dazu erbitten wir Ihre Zeugnisse (insbesondere auch im Fach Steuerrecht/Finanzrecht), die Noten des 2. Staatsexamens, und eine Darstellung Ihrer bisherigen Beschäftigung mit dem Steuerrecht/Finanzrecht (zB verfasste Seminar- oder Hausarbeiten und deren Benotung; am besten mit einer pdf-Datei der Arbeiten).
    • Wir weisen darauf hin, dass Anfragen um Betreuung, die die oben erwünschten Kriterien (konkreter Themenvorschlag und Darlegung Ihrer Qualifikation) nicht erfüllen, leider aus Zeit- und Effizienzgründen nicht beantwortet werden können.
  • ENGLISH English
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Der Botanische Garten der Universität Salzburg öffnet. Ab dem 2. Juni gelten die üblichen Öffnungszeiten.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg