Die unterschiedlichen Phasen der Einführung

>> Die Zeit vor dem ersten Arbeitstag 

Der/die neue Mitarbeiter/in soll möglichst bald nach der schriftlichen Stellenzusage ein Schreiben erhalten, in dem die wichtigsten Informationen über

» die genauen Arbeitszeiten
» die Gebäudeadresse/Raumnummer (eventuell Lageplan)
» bei wem er/sie sich melden soll und
» welche Unterlagen/Angaben noch vor Arbeitsantritt an die DLE Personalabteilung zu schicken sind

enthalten sind.

In der Organisationseinheit werden bereits die ersten Vorbereitungen getroffen, zB die Information an alle Mitarbeiter/innen, wer der/die neue Kolleg/in sein wird, wann der Arbeitsbeginn ist, welches Aufgabengebiet übertragen wird.

Optimal ist die Übergabe durch den/die Stellenvorgänger/in und/oder die Bereitstellung eines Paten /einer Patin ("Startbegleiter/in") für die Einarbeitungszeit.

Checkliste 1

>> Der erste Arbeitstag 

Wichtig ist es am ersten Arbeitstag, die neue Mitarbeiterin / den neuen Mitarbeiter nicht mit einer Fülle von Informationen zu „überschütten“.

Das Kennen lernen des neuen Umfelds, des/der Vorgesetzten und der unmittelbaren Kolleg/inn/en und ein erster Eindruck des zukünftigen Aufgabenbereichs in einer ruhigen Atmosphäre sollen im Vordergrund stehen.

Wenn ein Pate/eine Patin (oder „Startbegleiter/in) zur Verfügung steht bzw. eine Übergabe durch den/die Stellenvorgänger/in möglich ist:
» dem/der neuen Mitarbeiter/inn kann bereits eine konkrete (einfache) Tätigkeit übertragen werden, die am gleichen Tag erledigt werden kann = Erfolgserlebnis!

Checkliste 2

>> Während der Einarbeitungs-/Probezeit

Die Unterstützung der Vorgesetzten spielt eine zentrale Rolle für eine erfolgreiche Einführung neuer Mitarbeiter/innen.

Die Verantwortlichkeit für das neue Organisationsmitglied beginnt mit dem Auswahlverfahren >> wichtig ist aber die kontinuierliche Unterstützung während der Phase der Eingliederung.

In den ersten Monaten ist für neue Mitarbeiter/innen sowohl Über- als auch Unterforderung eine sehr belastende Erfahrung. Beides soll möglichst vermieden werden. Dazu eignet sich ein individuell erstellter Einarbeitungsplan, der die Aufgaben in der ersten Zeit vorstrukturiert.

Gute Aufgaben für den Anfang sind solche, bei deren Erfüllung die neuen Mitarbeiter/innen einerseits Vorkenntnisse einbringen, andererseits aktiv interne Informationen erwerben können und dadurch auch positiv motivierende Erfolgserlebnisse haben. Wichtig ist es auch, den "kritischen" Blick von neuen Mitarbeiter/innen zu nützen!

Parallel zur wichtigen Rolle des/der Vorgesetzten stellen Organisationen neuen Mitarbeiter/inne/n von Beginn des Arbeitsverhältnisses an eine/n Paten/Patin (auch "Startbegleiter/in") zur Seite, der/die für kontinuierliche Begleitung während der ersten Monate sorgt.

Paten/Patinnen sind vor allem für die soziale Einführung der neuen Mitarbeiter/innen zuständig, sie geben inhaltliche Orientierung und unterstützen dabei, die Voraussetzungen (Informationen, Kontakt, Ressourcen) für die Aufgaben zu erhalten. Auch der Kontakt zu den Führungskräften läuft (in größeren Organisationseinheiten) über die Paten/Patinnen. 

Checkliste 3

An der Universität Salzburg werden personalverantwortliche Führungskräfte bei diesem Prozess durch mehrere Serviceangebote unterstützt, zB. durch

>> Welcome Day (Information bei DLE Personalabteilung)
>> Informationen über Grundausbildungsprogramme (Information DLE Personalentwicklung)

  • ENGLISH English
  • News
    Die MMG –Gruppe (spezialisiert auf Migrations- und Mobilitätsforschung) wurde von der neuen Professorin für „Mobilität und sozialer Wandel“ der Abteilung Soziologie, Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie, Kyoko Shinozaki ins Leben gerufen und ist dem wichtigsten internationalen Netzwerk für Migrationsforschung (IMISCOE, https://www.imiscoe.org/) nun beigetreten.
    Aus der Vorstellung von der Verknüpfung autoritärer Philosophie der Kaiserzeit mit einem orthodoxen Marxismus wird China zur zentralen Herausforderung für den Westen stilisiert. Die geistigen Ressourcen der Vergangenheit und die weltweiten Modernisierungsvorstellungen der Neuzeit könnten für China der Ausgangspunkt zu einer gelingenden Moderne werden. Diese könnte angesichts der globalen Herausforderungen einer multipolar organisierten globalen Moderne neue Chancen bieten. Voraussetzung hierfür ist, die „Grammatik der chinesischen Modernisierung“ zu verstehen. Diese wird Professor Helwig Schmidt-Glintzer, Direktor des China Centrum Tübingen, in seinem Vortrag darlegen. – Zuletzt von ihm im Buchhandel erschienen: Chinas leere Mitte. Die Identität Chinas und die globale Moderne. Matthes & Seitz Berlin 2018.
    Gastvortrag "100 Jahre Ermordung des letzten Zaren - Wie steht Russland zu seiner Vergangenheit?"am 13.11., 18 Uhr, Hörsaal 3.409, Unipark, Erzabt-Klotz-Str. 1.
    Im Rahmen der Vortragsreihe POLEMIK UND GENDER wird Ulrike Vedder vom Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin am 14. November um 19h einen Gastvortrag im Unikpark Nonntal halten. // Erzabt-Klotz-Str. 1, E.002 (Agnes Muthspiel) // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Vortrag von Anne Vogelpohl am Mittwoch, 14. November 2018, 18 Uhr im HS 436, 3. Stock der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
    Beim eMobilitätstag am 14. November 2018 am Vorplatz Unipark Nonntal in Kooperation mit der Fa. Frey besteht die Möglichkeit sich zu informieren und auch ein eAuto zu testen.
    Am: 15.11.2018 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 207 der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Die neunte Tagung der "Salzburger interdisziplinären Diskurse" zum Thema "Kommunikation und Medien zwischen Kulturindustrie, Lebenswelt und Politik" findet am 15./16. November 2018 im Europasaal der Edmundsburg (Mönchsberg 2, Salzburg) statt.
    Tagung zu Übersetzung und Polemik im KunstQuartier // Donnerstag, 15. November, 18:30h ABENDVORTRAG: ULRICH WYSS (Frankfurt am Main): Übersetzen als Polemik – Borchardts Dante // Bergstr. 12a, 1. OG, W&K-Atelier // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Rudolf Krska hält am 16. November 2018 um 11:30 Uhr im HS 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Novel (Integrated) Methods to Control, Detect and Reduce Mycotoxins in Food and Feed". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Florian P. Schiestll hält am 16. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 435 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Divergent floral evolution driven by pollinators and herbivores". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Es ist wieder so weit, am 17. November 2018 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt.
    Der Fachbereich Psychologie lädt am 17.11.18 zum Fest-Symposium zur 20-jährigen Kooperation der Stadt Salzburg, Senioreneinrichtungen, und der Universität Salzburg, Fachbereich Psychologie, ein.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 14.11.18 Geschlechterforschung und Gegenwartsliteratur: Zur kritischen Reflexion von Polemik
    15.11.18 Übersetzung und Polemik
    15.11.18 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    16.11.18 Übersetzung und Polemik
    16.11.18 "Probleme des Vorsteuerabzuges mit Schwerpunkt Umsatzsteuerbetrug"
    17.11.18 "Probleme des Vorsteuerabzuges mit Schwerpunkt Umsatzsteuerbetrug"
    17.11.18 Übersetzung und Polemik
    17.11.18 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
    19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg