Allgemeine Informationen

Deckblatt PE-Heft

>> Zielgruppe
Das Interne Fortbildungsprogramm der Universität Salzburg steht allen Mitarbeiter/inne/n in einem aufrechten Dienst- bzw. Ausbildungsverhältnis zur Universität Salzburg bzw. zur Universität Mozarteum offen.

>> Anmeldung und Datenerhebung
Die Vergabe der Seminarplätze erfolgt in der Reihenfolge des Eingehens der Anmeldungen unter Berücksichtigung der Übereinstimmung mit der jeweiligen Zielgruppe und den vorhandenen Plätzen. Die internen Anmeldungen erfolgen ausschließlich über PLUS online. Jede/r Mitarbeiter/in kommt über den Button "Interne Weiterbildung" auf ihrer/seiner Visitenkarte zu den Seminaren der Personalentwicklung und kann sich über gewünschte Termine, freie Plätze etc. informieren und selbst anmelden. 

Bei Veranstaltungen im dienstlichen Auftrag bzw. dienstlichen Interesse gilt Seminarzeit = Dienstzeit. Sofern nicht zwingend dienstliche Interessen entgegenstehen, ist dem/der Mitarbeiter/in auf sein/ihr schriftliches Ansuchen die zum Besuch der Fortbildungsveranstaltung erforderliche Zeit zu gewähren.

Die Erhebung der Daten im Anmeldeprofil finden ihre Rechtsgrundlage im überwiegenden berechtigten Interesse der PLUS. Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung nehmen Sie zur Kenntnis, dass Ihre personenbezogenen Daten zum einen zum Zweck der Teilnahme an Workshops und Veranstaltungen der DLE Personalentwicklung verarbeitet werden und dass bestimmte Daten (Vor- und Nachname mit Titeln, zugehörige Organisationseinheit, E-Mail Adresse, Telefonnummer, dienstrechtliche Stellung) abgefragt und zum Teil - in Form von Teilnehmer/innenlisten - an die Vortragenden übermittelt werden. Zum anderen darf über das Anmeldeprofil die zur Durchführung der Workshops und Veranstaltungen notwendige Korrespondenz erfolgen.

>> Seminargebühren
Die Teilnahme an beruflichen Fortbildungsveranstaltungen soll für die Mitarbeiter/innen grundsätzlich kostenlos sein. Bei einzelnen Seminaren kann von den Teilnehmer/inne/n ein Kostenbeitrag für den Verwaltungsaufwand eingehoben werden.

>> Stornierung
Im Falle der Verhinderung ersuchen wir Sie ehestmöglich um Abmeldung. Bis eine Woche vor dem Veranstaltungstermin entstehen Ihnen daraus keine Kosten. Bei einer Stornierung nach dieser Frist verrechnen wir für die frustrierten Aufwendungen über die DLE Rechnungswesen die im Programm angeführten Stornogebühren von pauschal € 30,00. Die Stornogebühr wird auch dann verrechnet, wenn die Anwesenheit während der Gesamtseminarzeit unentschuldigt unter 75% liegt.

>> Teilnahmebestätigung
Am Ende der Seminarveranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung, die jedoch eine Anwesenheit von mindestens 75% der Seminarzeit voraussetzt.

>> Karenzierte Mitarbeiter/innen
Als Karenzierte haben Sie weiterhin die Möglichkeit unser Fortbildungsangebot zu nützen. Bitte beachten Sie dabei, dass Ihre Teilnahme in Ihrer Freizeit stattfindet und nicht als Arbeitszeit angesehen werden kann.

>> Copyright
Die im Zuge eines Workshops durch die DLE Personalentwicklung und die Referent/inn/en bereitgestellten Unterlagen sind und bleiben geistiges Eigentum der DLE Personalentwicklung bzw. des jeweiligen Autors/der jeweiligen Autorin und können daher nicht beliebig vervielfältigt bzw. an Personen weitergereicht werden, die nicht am Workshop teilgenommen haben und auch nicht (in Teilen) gewerblich verwendet werden.

  • ENGLISH English
  • News
    Am 19. September 19 sprechen Alexander Pinwinkler (Universität Salzburg) und Johannes Koll (Wirtschaftsuniversität Wien) im Unipark (E.003) über die Entstehung des Buches und über problematische akademische Ehrungen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg