Beiträge zur Bolzano-Forschung – Bd.13

Benjamin Schnieder

Substanz und Adhärenz

Bolzanos Ontologie des Wirklichen

Benjamin Schnieder: Substanz und AdhärenzInhaltsverzeichnis
Einleitung

I. Der Begriff der Adhärenz
1. Eine Verständigung über den Begriff der Beschaffenheit
2. Der Beschaffenheitsbegriff: Definitionsversuche
3. Die Existenz von Adhärenzen – Beschaffenheiten im kausalen Gefüge
4. Identitätsbedingungen für Adhärenzen
5. Ein größeres interpretatorisches Rätsel: Ist "Beschaffenheit" im Munde Bolzanos mehrdeutig?
II. Der Begriff der Substanz
1. Eine Verständigung über den Substanzbegriff
2. Der Substanzbegriff – Definitionsversuche: Substanzen und Unabhängigkeit
3. Der Substanzbegriff – Definitionsversuche: Substanzen und Beschaffenheiten
4. Die Existenz von Substanzen

Übersicht der wichtigsten Definitionen und Sätze
Literaturverzeichnis
Personenregister
Sachregister


Zum Inhalt: In der Athanasia skizziert Bernard Bolzano seine bikategoriale Ontologie des Wirklichen wie folgt: “Alles, was ist, d.h. in Wirklichkeit besteht, [...] gehört zu einer von folgenden zwei Arten: es ist und besteht entweder an etwas Anderem, als Beschaffenheit desselben, oder es ist nicht eine bloße Beschaffenheit an etwas Anderem, sondern bestehet, wie man zu sagen pflegt, für sich. [...] Die Wirklichkeiten der ersteren Art pflegen die Weltweisen mit einem lateinischen Wort auch Adhärenzen, jene der letzten aber Substanzen zu nennen.”
Benjamin Schnieder entfaltet in seiner Untersuchung die in diesem Zitat in prägnanter Kürze umrissene Ontologie: Bolzanosche Adhärenzen sind partikularisierte Eigenschaften, Entitäten, denen gerade in den vergangenen zwanzig Jahren großes Interesse in der analytischen Ontologie entgegengebracht wurde. Das interessanteste Ergebnis besteht im Nachweis, daß Bolzano Adhärenzen neben einer kausalen Rolle auch eine semantische Rolle spielen läßt, was einen bisher unbeachteten Zug seines Systems darstellt.
Wirkliche Dinge, welche keine Adhärenzen sind, nennt Bolzano Substanzen. Neben dieser offiziellen Definition des Substanzbegriffs finden sich bei Bolzano auch Anklänge an eine klassische Unabhängigkeitsdefinition von Substanzen. Es wird sowohl gezeigt, wieso er gut daran tat, nicht auf die definitorische Karte der Tradition zu setzen, als auch auf interne Probleme seines eigenen Ansatzes hingewiesen – freilich nicht, ohne dabei auch mögliche Auswege und Reaktionen anzubieten.

Zum Autor: Das vorliegende Buch basiert auf Benjamin Schnieders Magisterarbeit, mit welcher er sein Studium an der Universität Hamburg bei Prof.Dr.Wolfgang Künne abgeschlossen hat.

1. Auflage 2002. 269 S. ISBN 3-89665-236-2

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Die Hearings finden am Mittwoch, 8. Juli, um 10 Uhr im Hörsaal 103 (3. Stock) in der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, statt.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Professor Manuel Schabus, Zentrum für Kognitive Neurowissenschaften Salzburg (CCNS) am Fachbereich Psychologie, untersuchte mit seinem Team die durch die Coronakrise beeinflusste Qualität des Schlafes der Österreicher.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg