Beiträge zur Bolzano-Forschung – Bd.12

Winfried Löffler (Hg.)

Bernard Bolzanos Religionsphilosophie und Theologie

Beiträge zum Bolzano-Symposium der Österreichischen Forschungsgemeinschaft im Dezember 2000 in Wien

Winfried Löffler (Hg.) Bernard Bolzanos Religionsphilosophie und TheologieInhaltsverzeichnis
Vorwort

I. Glaube und Wissen: Grundlagenfragen
Eberhard Hermann: Die Kognitivität des Glaubens in Bolzanos Religionsphilosophie bezogen auf die Realismusdebatte in der neueren analytischen Religionsphilosophie
Edgar Morscher: Bolzanos Logik der Religion
Carsten Gieske: Grundlagen und religionsphilosophische Aspekte der Hermeneutik Bernard Bolzanos
II. Bolzanos Theologie und Religionsphilosophie im historischen Kontext
Peter Walter: Bolzanos Konzeption vom Aufbau der Theologie im historischen Vergleich
Wolfgang Künne: Die theologischen Gutachten in den Verfahren gegen den Professor und den Priester Bolzano
Henning Graf Reventlow: Ein orthodoxer Liberaler: Bolzano und die Bibel
Peter M. Schenkel: Theologische und religionsphilosophische Literatur in Bolzanos Privatbibliothek
III. Religionsphilosophische Einzelfragen
Winfried Löffler: Neues zu Bolzanos Gottesbeweisen
Andrej Krause: Was bleibt von der menschlichen Seele nach dem Tod? Bolzanos Antwort in der Athanasia
IV. Glaube und Kirche: Bolzanos Theologie
Gottfried Hornig: Zur Dogmatik und Perfektibilitätstheorie Bolzanos
Roman A. Siebenrock: Bolzano und die Unfehlbarkeit der Kirche. Zur Struktur einer theologischen Position vor 1870
Kurt F. Strasser: "Wohltätige Gährung im Schooße der Kirche". Zur Dynamik der Ansichten des Katecheten Bernard Bolzano

Personenverzeichnis
Die Mitarbeiter dieses Bandes


Zum Inhalt: Im Rahmen ihres Forschungsschwerpunktes über Leben und Werk Bernard Bolzanos (1781–1848) veranstaltete die Österreichische Forschungsgemeinschaft im Jahr 2000 ein Symposium zum Thema “Bernard Bolzanos Religionsphilosophie und Theologie”. Neben namhaften Bolzano-Forschern präsentierten auch einige neu hinzugezogene Experten aus verschiedenen theologischen Disziplinen ihre Untersuchungsergebnisse. Der vorliegende Sammelband bildet das aktuelle Standardwerk zu diesem – bislang zu Unrecht eher wenig beachteten – Themenkreis in Bolzanos Werk. Die Beiträge stammen von Carsten Gieske, Eberhard Herrmann, Gottfried Hornig, Andrej Krause, Wolfgang Künne, Winfried Löffler, Edgar Morscher, Henning Graf Reventlow, Peter M. Schenkel, Roman A.Siebenrock, Kurt F.Strasser und Peter Walter.

Zum Herausgeber: Winfried Löffler (geb. 1965) ist Assistenzprofessor am Institut für Christliche Philosophie der Universität Innsbruck. Seine Arbeitsschwerpunkte sind – neben der Untersuchung der Philosophie Bernard Bolzanos – Metaphysik, Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie. Zu Bolzano hat er bislang vier größere Aufsätze sowie drei Artikel in renommierten Lexika und Handbüchern verfaßt. Weitere Veröffentlichungen betreffen u.a. die logische Struktur der Gottesbeweise und die Grenzen naturalistischer Menschenbilder.

1. Auflage 2002. 392 S. ISBN 3-89665-232-X

  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg