Beiträge zur Bolzano-Forschung – Bd.9

Franz Příhonský

Neuer Anti-Kant und Atomenlehre des seligen Bolzano

Mit den Editionsmaterialien der von Heinrich Scholz und Walter Dubislav geplanten Ausgabe des Neuen Anti-Kant und einer ausführlichen Einleitung von Edgar Morscher neu herausgegeben von Edgar Morscher und Christian Thiel

Franz Prihonsky: Neuer Anti-KantInhaltsverzeichnis

Vorwort
Portrait von Franz Příhonský
Editionstechnische Hinweise
Edgar Morscher: Im Spannungsfeld zwischen Kant und Leibniz – eine geistige Standortbestimmung

Franz Příhonský: Neuer Anti-Kant
Heinrich Scholz/Walther Dubislav: Editionsmaterialien zum Neuen Anti-Kant

Franz Příhonský: Atomenlehre des seligen Bolzano

Literaturverzeichnis
Personenregister

BERNARD BOLZANO hat sich seit seiner frühesten Jugend mit der Philosophie von IMMANUEL KANT beschäftigt und sich in seinen wissenschaftlichen Werken immer wieder ausführlich mit Kant kritisch auseinandergesetzt. Allerdings hat Bolzano seine Kritik an Kant nirgends geschlossen dargestellt, so daß sie auf verschiedene Schriften verstreut blieb. Sie wurde jedoch von seinem Schüler und Freund Franz Příhonský (1788–1859) in einem Buch unter dem Titel Neuer Anti-Kant systematisch zusammengefaßt; es entstand in enger Zusammenarbeit mit Bolzano und stellt daher eine authentische Quelle für Bolzanos Kritik an Kant dar, auch wenn es erst nach Bolzanos Tod (1848) im Druck erschien (1850). Da nur wenige Exemplare dieses Buches erhalten sind, wurde immer wieder eine Neuauflage verlangt, bisher aber immer erfolglos.

Der vorliegende Band enthält die erste kritische Neuauflage des Neuen Anti-Kant. Mit HEINRICH SCHOLZ und WALTER DUBISLAV haben sich zwei bedeutende Vertreter der modernen Grundlagenforschung bereits 1931 um eine Neuauflage bemüht, die jedoch nie zustande kam. Das von ihnen vorbereitete Editionsmaterial (Vorwort, Einleitung und Anmerkungen) blieb allerdings erhalten und wird hier im Anschluß an Příhonskýs Text erstmals veröffentlicht. Neben dem Neuen Anti-Kant wird in diesem Band noch eine weitere Schrift Příhonskýs nachgedruckt, die 1857 zum ersten und bisher einzigen Mal erschien und heute kaum noch zugänglich ist: Die Atomenlehre des sel. Bolzano.

1. Auflage 2003, 310 S. ISBN 3-89665-011-4

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg