Beiträge zur Bolzano-Forschung – Bd.11

Edgar Morscher (Hg.)

Bernard Bolzanos geistiges Erbe für das 21. Jahrhundert

Beiträge zum Bolzano-Symposium der Österreichischen Forschungsgemeinschaft im Dezember 1998 in Wien

Edgar Morscher: Bernard Bolzanos geistiges Erbe für das 21. JahrhundertInhaltsverzeichnis

Vorwort
I. Erkenntnistheorie
Peter Simons: Bolzano über Wahrheit
Wolfgang Künne: Über Lug und Trug
Mark Siebel: Bolzanos Erkenntnistheorie
Jan Berg: Kant über analytische und synthetische Urteile mit Berücksichtigung der Lehren Bolzanos
Rolf George: Anschauungen bei Kant und Bolzano
II. Logik, Mathematik und Physik
Mark Siebel: Bolzano über Ableitbarkeit
Edgar Morscher: Logische Allgemeingültigkeit
Jan Wolenski: Bolzano über verneinende Existenzaussagen
Peter Simons: Bolzano über Zahlen
Jan Sebestik: Bolzanos Paradoxien des Unendlichen
Jan Berg: Naturphilosophie, Physik und Mathematik bei Bolzano
III. Metaphysik und Religionsphilosophie
Mark Textor: Bolzano über die Unvergänglichkeit der Seele
Winfried Löffler: Bolzanos kosmologischer Gottesbeweis im historischen und systematischen Vergleich
Winfried Löffler: Bolzanos Lehrbuch der Religionswissenschaft und die Schultheologien seiner Zeit
Kurt F. Strasser: Bernard Bolzanos Erbauungsreden – Quellenlage und Einbettung
IV. Ethik und Ästhetik
Wolfgang Künne: Bolzanos oberstes Sittengesetz
Heinrich Ganthaler: Bolzano über das Recht auf Eigentum
Otto Neumaier: Die Kunst des bloßen Gedankens
Appendix
Jaromír Louzil/Kurt F.Strasser: Schematische Übersicht über Bolzanos Erbauungsreden

Personenregister

Zum Inhalt: Im Rahmen ihres Forschungsschwerpunktes über Leben und Werk Bernard Bolzanos veranstaltete die Österreichische Forschungsgemeinschaft 1998 ein Symposium zum Thema "Bernard Bolzanos geistiges Erbe für das 21. Jahrhundert". An diesem Symposium nahmen die bedeutendsten Bolzano-Forscher aus aller Welt teil. Ihre Beiträge werden in diesem Band veröffentlicht. Sie befassen sich mit Bolzanos Erkenntnistheorie (Kapitel 1), mit den Grundlagen seiner Logik, Mathematik und Physik (Kapitel 2), mit seiner Metaphysik und Religionsphilosophie (Kapitel 3) sowie mit seiner Ethik und Ästhetik (Kapitel 4). In einem Appendix wird zudem noch der erste vollständige Überblick über Bolzanos sogenannte Erbauungsreden geboten.

Zum Herausgeber: Der Herausgeber Edgar MORSCHER ist seit 1979 O.Professor für Philosophie an der Universität Salzburg. Er ist der Bolzano-Forschung durch zahlreiche Publikationen und Aktivitäten verbunden. U.a. hat er 1991 die Internationale Bernard-Bolzano-Gesellschaft gegründet, und seit 1992 gibt er gemeinsam mit Otto Neumaier als erstes Publikationsorgan zu Leben und Werk Bolzanos die Beiträge zur Bolzano-Forschung heraus.

1. Auflage 1999. 479 S. ISBN 3-89665-013-0

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Die Hearings finden am Mittwoch, 8. Juli, um 10 Uhr im Hörsaal 103 (3. Stock) in der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, statt.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Professor Manuel Schabus, Zentrum für Kognitive Neurowissenschaften Salzburg (CCNS) am Fachbereich Psychologie, untersuchte mit seinem Team die durch die Coronakrise beeinflusste Qualität des Schlafes der Österreicher.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg