Kooperationen und Austauschprogramme

 

University of california, irvine

Der Fachbereich Philosophie an der KGW Fakultät der Universität Salzburg unterhält seit 1975 enge Verbindungen zur University of California, Irvine. Grundlegender Bestandteil dieser Kooperation ist ein Austauschprogramm. Dieses bietet Angehörigen des Fachbereichs sowie Studierenden die Möglichkeit eines Forschungs- und Lehraufenthalts am Department of Philosophy oder Department of Logic and Philosophy of Science der UCI (und zwar für einen Zeitraum von drei Monaten bis zu einem Jahr). Im Gegenzug kommen Angehörige oder Studierende der kalifornischen Universität nach Salzburg. Die Kooperation beinhaltet auch gemeinsame Aktivitäten, wie etwa Konferenzen und Workshops, an einem der beiden Orte. So ist etwa eine Salzburg-Irvine-München-Workshopreihe geplant.

Neben Angehörigen des Fachbereichs Philosophie kommen für das Austauschprogramm insbesondere Studierende in Betracht, die an ihrer Dissertation arbeiten. Diese erhalten durch einen Aufenthalt in Irvine nicht nur die Möglichkeit, Forschungskontakte zu knüpfen oder zu vertiefen, sondern leiten in der Regel auch eine Lehrveranstaltung. Aus diesem Grund sind sehr gute Englischkenntnisse für die Teilnahme am Austauschprogramm eine notwendige Voraussetzung. Bewerbungen sind an Charlotte Werndl, die Leiterin des Austauschprogramms,  in Salzburg, zu richten, von der auch genauere Informationen zu erhalten sind.

Munich Centre for Mathematical Philosophy an der LMU München

Der Fachbereich unterhält enge Verbindungen zum Munich Centre for Mathematical Philosophy an der LMU München. Zahlreiche gemeinsame Aktivitäten sind geplant (München ist einfach und schnell mit dem Zug von Salzburg zu erreichen). So gibt es etwa eine Salzburg-Irvine-München-Workshopreihe. Der erste SIM-workshop fand 2015 in Salzburg statt; der zweite SIM-workshop wird 2017 in Irvine stattfinden.

Das Irvine-London-Munich-PoliMi-Salzburg Netzwerk

Das Irvine-London-München-PoliMi-Salzburg Netzwerk für Philosophie und Grundlagen der Physik zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen den ForscherInnen und Studierenden des Fachbereichs für Logik und Wissenschaftstheorie der University of California Irvine, des Munich Center for Mathematical Philosophy an der LMU München, des Fachbereichs für Mathematik und der META Gruppe am Polytechnikum Mailand und des Fachbereichs Philosophie (KGW) an der Universität Salzburg zu fördern.Die Aktivitäten des Netzwerks umfassen den Austausch von Studierenden zwischen den vier Bildungseinrichtungen, die Organisation von regelmäßigen Workshops zu bestimmten Themen sowie eine jährliche internationale Konferenz für Doktoratsstudierende und Postdocs. Weiters wird durch gemeinsam gestellte Anträge auf Drittmittelfinanzierung die Karriere von jungen ForscherInnen aus aller Welt gefördert.

Die lokalen KoordinatorInnen sind Prof. James Weatherall in Irvine, Bryan Roberts in London, Eric Curiel in München, Prof. Giovanni Valente in Mailand und Prof. Charlotte Werndl in Salzburg.

London School of Economics

Charlotte Werndl ist Visiting Professor am Centre of Philosophy of Natural and Social Sciences at the London School of Economics and Political Science. Mit ihrer Ankunft in Salzburg wurde ein neues Kooperationsabkommen mit dieser Institution auf die Beine gestellt. Grundlegender Bestandteil dieser Kollaboration ist ein neues Austauschprogramm mit dem Centre for Philosophy of Natural and Social Sciences an der London School of Economics and Political Science. Dieses Austauschprogramm bietet Studierenden des Fachbereichs, die an ihrer Dissertation arbeiten, die Möglichkeit eines Forschungsaufenthalts am Centre for Philosophy of Natural and Social Sciences und am Department of Philosophy, Logic and Scientific Method (und zwar für einen Zeitraum von drei Monaten bis zu einem Jahr). Im Gegenzug kommen Studierende der London School of Economics nach Salzburg. Sehr gute Englischkenntnisse sind eine notwendige Voraussetzung für die Teilnahme am Austauschprogramm. Genauere Informationen sind von Charlotte Werndl, der Koordinatorin des LSE-Salzburg Austauschprogramms in Salzburg, zu erhalten. Andere gemeinsame Aktivitäten wie etwa Konferenzen und Workshops sind ebenfalls geplant.

Erasmus Austauschprogramm

Es bestehen Verbindungen zu folgenden Universitäten
Universitat de Barcelona
University of Groningen
Universität Hamburg
Universität Konstanz
Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
University of Stockholm
University of Turin
Universität Zürich
Universität Silesia

Dieses Programm ist für Bachelor- und Masterstudierende relevant. Anfragen sind an die Erasmus-Koordinatorin Charlotte Werndl zu richten.

 

 

 

  • News
    Di, 26.3., 19 Uhr im SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP-Alumni Talk.
    Ein bedeutender Absolvent unserer Universität ist Gast beim 3. „Alumni Talk“: Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, spricht mit Chefredakteur Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) über seinen Werdegang. Im Anschluss bittet der Alumni Club zu einem Glas Wein.
    vom 6.3. bis 26.6.2019 - Mittwoch 18 Uhr, HS 3.409, Unipark Nonntal
    ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // Von 6. März bis 26. Juni 2019 findet, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h, im Unipark Nonntal mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen die Ringvorlesung "Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik" statt. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“, Auftakt am 09. April 2019, 17:15 bis 18:45 Uhr, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark
    Die Paris Lodron Universität Salzburg veranstaltet von 11. bis 14. April 2019 gemeinsam mit der Bowling Green State University, Ohio die jährliche Austrian Studies Association Konferenz in den USA. In diesem Jahr sind die Gastgeber der Konferenz die Bowling Green State University und die Universität Salzburg. Diese feiern somit auch ihre 50-jährige Partnerschaft.
  • Veranstaltungen
  • 23.03.19 Treffen der österreichischen NeutestamentlerInnen 2019
    25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
    28.03.19 Roboter: Meine neuen besten Freunde!?
    29.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
    29.03.19 jedermann (stirbt)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg