Kooperationen und Austauschprogramme

 

University of california, irvine

Der Fachbereich Philosophie an der KGW Fakultät der Universität Salzburg unterhält seit 1975 enge Verbindungen zur University of California, Irvine. Grundlegender Bestandteil dieser Kooperation ist ein Austauschprogramm. Dieses bietet Angehörigen des Fachbereichs sowie Studierenden die Möglichkeit eines Forschungs- und Lehraufenthalts am Department of Philosophy oder Department of Logic and Philosophy of Science der UCI (und zwar für einen Zeitraum von drei Monaten bis zu einem Jahr). Im Gegenzug kommen Angehörige oder Studierende der kalifornischen Universität nach Salzburg. Die Kooperation beinhaltet auch gemeinsame Aktivitäten, wie etwa Konferenzen und Workshops, an einem der beiden Orte. So ist etwa eine Salzburg-Irvine-München-Workshopreihe geplant.

Neben Angehörigen des Fachbereichs Philosophie kommen für das Austauschprogramm insbesondere Studierende in Betracht, die an ihrer Dissertation arbeiten. Diese erhalten durch einen Aufenthalt in Irvine nicht nur die Möglichkeit, Forschungskontakte zu knüpfen oder zu vertiefen, sondern leiten in der Regel auch eine Lehrveranstaltung. Aus diesem Grund sind sehr gute Englischkenntnisse für die Teilnahme am Austauschprogramm eine notwendige Voraussetzung. Bewerbungen sind an Charlotte Werndl, die Leiterin des Austauschprogramms,  in Salzburg, zu richten, von der auch genauere Informationen zu erhalten sind.

London School of Economics

Charlotte Werndl ist Visiting Professor am Centre of Philosophy of Natural and Social Sciences at the London School of Economics and Political Science. Mit ihrer Ankunft in Salzburg wurde ein neues Kooperationsabkommen mit dieser Institution auf die Beine gestellt. Grundlegender Bestandteil dieser Kollaboration ist ein neues Austauschprogramm mit dem Centre for Philosophy of Natural and Social Sciences an der London School of Economics and Political Science. Dieses Austauschprogramm bietet Studierenden des Fachbereichs, die an ihrer Dissertation arbeiten, die Möglichkeit eines Forschungsaufenthalts am Centre for Philosophy of Natural and Social Sciences und am Department of Philosophy, Logic and Scientific Method (und zwar für einen Zeitraum von drei Monaten bis zu einem Jahr). Im Gegenzug kommen Studierende der London School of Economics nach Salzburg. Sehr gute Englischkenntnisse sind eine notwendige Voraussetzung für die Teilnahme am Austauschprogramm. Genauere Informationen sind von Charlotte Werndl, der Koordinatorin des LSE-Salzburg Austauschprogramms in Salzburg, zu erhalten. Andere gemeinsame Aktivitäten wie etwa Konferenzen und Workshops sind ebenfalls geplant.

Munich Centre for mathematical Philosophy an der LMU München

Der Fachbereich unterhält enge Verbindungen zum Munich Centre for Mathematical Philosophy an der LMU München. Zahlreiche gemeinsame Aktivitäten sind geplant (München ist einfach und schnell mit dem Zug von Salzburg zu erreichen). So gibt es etwa eine Salzburg-Irvine-München-Workshopreihe. Der erste SIM-workshop fand 2015 in Salzburg statt; der zweite SIM-workshop wird 2017 in Irvine stattfinden.

Erasmus Austauschprogramm

Es bestehen Verbindungen zu folgenden Universitäten
University of Groningen
Universität Hamburg
Universität Konstanz
Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
Universität Zürich
Universität Silesia

Dieses Programm ist für Bachelor- und Masterstudierende relevant. Anfragen sind an die Erasmus-Koordinatorin Charlotte Werndl zu richten.

 

 

 

  • News
    Der Paris Lodron-Ball 2018 ist ausverkauft. Leider sind auch keine Restkarten mehr verfügbar und es gibt keine Abendkassa! Danke.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Die Welt der Dschinn: Lokalkulturelle Konzeptionen im Bereich des Islam Dr. Gebhard Fartacek (ÖAW Wien) - Do 18.1.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark)
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Am 17. Mai 1999 fanden in Israel Wahlen zur Knesset statt. Spitzenkandidat der Arbeiterpartei war Ehud Barak. Sein damaliger Gegner Benjamin Nethaniahu vom Likudblock unterlag. Vier Studierende der Universität Salzburg drehten vor und nach dieser Wahl eine Dokumentation über das "Land am Scheideweg". Ohne Ari Rath wäre dieser Film nie zustande gekommen.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 02.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen! Sei dabei!
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
    Gastvortrag am Mittwoch, 17. Jänner 2018, 18.30 Uhr, mit Mag.a Maria Marschler (Kunsthistorisches Museum Wien) in der Abguss-Sammlung SR E.33, Klassische und Frühägäische Archäologie, Residenzplatz 1.
  • Veranstaltungen
  • 17.01.18 Lebenszeichen aus Lauriacum. Ein anthropologischer Blick in die Vergangenheit
    18.01.18 Salzburger Juristischen Gesellschaft
    18.01.18 6. Nachtschicht@UBS
    19.01.18 6. Nachtschicht@UBS
    19.01.18 Tourism on the move: methods, tools and research avenues for tourism history
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg