Beiträge zur Bolzano-Forschung – Bd.3

Eduard Winter

Ausgewählte Schriften aus dem Nachlaß

eingeleitet und herausgegeben von Edgar Morscher

Eduard Winter: Ausgewählte Schriften aus dem NachlaßInhaltsverzeichnis

• Edgar Morscher: Eduard Winters Nachlaß im Salzburger Bolzano-Winter-Archiv
• Eduard Winter: Das Bolzano-Winter-Archiv in Maurach
• Eduard Winter: Bernard Bolzano, der Stern meines Lebens
• Eduard Winter: Bolzano und Brentano, die bedeutendsten Philosophen Österreichs im 19. Jahrhundert
• Johann Heinrich Loewe: Gutachten über R. Zimmermanns Philosophische Propädeutik

Zum Inhalt: Der vorliegende Band enthält Schriften aus Winters Mauracher Nachlaß, der 1985 zum größten Teil in den Besitz des Forschungsinstituts für Angewandte Ethik an der Universität Salzburg überging und seither am dortigen Bolzano-Winter-Archiv aufbewahrt wird. Eingeleitet wird der Band mit einer kurzen Lebensbeschreibung Eduard Winters und einem Bericht über die Entstehung des Archivs und den darin aufbewahrten Teil des Winter-Nachlasses.

Zum Autor: Eduard WINTER (1896–1982) zählte zu den bedeutendsten Bolzano-Forschern und verfaßte die bisher wohl wichtigste Bolzano-Biographie, die 1933 erstmals erschienen ist und unter dem Titel Bernard Bolzano. Ein Lebensbild als Einleitungsband 1 der Bernard Bolzano-Gesamtausgabe neu aufgelegt wurde. Darüber hinaus galt sein Forschungsinteresse hauptsächlich der österreichisch-josefinistischen Aufklärung und der Geschichte der deutsch-slawischen Wechselseitigkeit, wozu er zahlreiche Arbeiten veröffentlichte. Zunächst Professor für christliche Philosophie und christliche Gesellschaftslehre an der Karls-Universität Prag, wirkte Winter von 1945 bis 1947 an dem von ihm mitbegründeten Institut für Wissenschaft und Kunst der Stadt Wien. 1947 folgte er einem Ruf an die Universität Halle, deren Rektor er von 1948 bis 1951 war. 1951 nahm er eine Berufung an den Lehrstuhl für osteuropäische Geschichte der Humboldt-Universität Berlin an. Er starb am 3. März 1982 in Berlin.

1. Auflage 1993. 102 S. ISBN 3-88345-411-7

  • ENGLISH English
  • News
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Mo. 19.11.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - ao. Univ.-Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien) - Kirchenväter und Judentum
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
    21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg