Beiträge zur Bolzano-Forschung – Bd.3

Eduard Winter

Ausgewählte Schriften aus dem Nachlaß

eingeleitet und herausgegeben von Edgar Morscher

Eduard Winter: Ausgewählte Schriften aus dem NachlaßInhaltsverzeichnis

• Edgar Morscher: Eduard Winters Nachlaß im Salzburger Bolzano-Winter-Archiv
• Eduard Winter: Das Bolzano-Winter-Archiv in Maurach
• Eduard Winter: Bernard Bolzano, der Stern meines Lebens
• Eduard Winter: Bolzano und Brentano, die bedeutendsten Philosophen Österreichs im 19. Jahrhundert
• Johann Heinrich Loewe: Gutachten über R. Zimmermanns Philosophische Propädeutik

Zum Inhalt: Der vorliegende Band enthält Schriften aus Winters Mauracher Nachlaß, der 1985 zum größten Teil in den Besitz des Forschungsinstituts für Angewandte Ethik an der Universität Salzburg überging und seither am dortigen Bolzano-Winter-Archiv aufbewahrt wird. Eingeleitet wird der Band mit einer kurzen Lebensbeschreibung Eduard Winters und einem Bericht über die Entstehung des Archivs und den darin aufbewahrten Teil des Winter-Nachlasses.

Zum Autor: Eduard WINTER (1896–1982) zählte zu den bedeutendsten Bolzano-Forschern und verfaßte die bisher wohl wichtigste Bolzano-Biographie, die 1933 erstmals erschienen ist und unter dem Titel Bernard Bolzano. Ein Lebensbild als Einleitungsband 1 der Bernard Bolzano-Gesamtausgabe neu aufgelegt wurde. Darüber hinaus galt sein Forschungsinteresse hauptsächlich der österreichisch-josefinistischen Aufklärung und der Geschichte der deutsch-slawischen Wechselseitigkeit, wozu er zahlreiche Arbeiten veröffentlichte. Zunächst Professor für christliche Philosophie und christliche Gesellschaftslehre an der Karls-Universität Prag, wirkte Winter von 1945 bis 1947 an dem von ihm mitbegründeten Institut für Wissenschaft und Kunst der Stadt Wien. 1947 folgte er einem Ruf an die Universität Halle, deren Rektor er von 1948 bis 1951 war. 1951 nahm er eine Berufung an den Lehrstuhl für osteuropäische Geschichte der Humboldt-Universität Berlin an. Er starb am 3. März 1982 in Berlin.

1. Auflage 1993. 102 S. ISBN 3-88345-411-7

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
    23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg