Beiträge zur Bolzano-Forschung – Bd.20

Edgar Morscher

Studien zur Logik Bernard Bolzanos

Edgar Morscher: Studien zur Logik Bernard BolzanosInhaltsverzeichnis

Vorwort
Einleitung
I. Bolzanos Wissenschaftslehre
II. Bolzanos Definition der logischen Analytizität
III. Sind alle wahren logischen Sätze logisch wahr?
IV. Bolzanos Syllogistik
V. Inwiefern enthält Bolzanos Logik Existenzvoraussetzungen?
VI. Zwei Typen von Systemen der traditionellen Logik
VII. Was heißt es, daß ein logisches System "Existential Import" besitzt oder eine Existenzvoraussetzung macht?
VIII. Zur Frage der Existenzvoraussetzungen in der Logik
IX. Ist Existenz ein Prädikat?
X. Zu Bolzanos Lösung der Lügner-Paradoxie
XI. "Hintertürln" für Paradoxien in Bolzanos Logik
XII. "Philosophische Logik" bei Bernard Bolzano

Quellennachweis
Literaturverzeichnis
Personenregister

BERNARD BOLZANO (1781-1848) wurde mit gutem Grund als der größte Logiker zwischen LEIBNIZ und FREGE bezeichnet. Genau wie Frege hatte auch schon BOLZANO erkannt, daß die traditionelle Logik den Aufgaben, die sich ihr in den modernen Wissenschaften - speziell in der Mathematik - stellten, nicht gewachsen war. Ebenso wie FREGE bemühte sich daher auch BOLZANO um eine Neubegründung der Logik. BOLZANOS Bemühungen blieben jedoch – im Gegensatz zu denjenigen von FREGE - letztlich im Ansatz stecken, weil BOLZANO noch zu stark den Ideen der traditionellen Logik – besonders auf dem Gebiet der Satzanalyse - verhaftet blieb. Auf der anderen - nämlich der semantischen - Seite stieß BOLZANO aber bereits das Tor zur modernen Logik auf: Seine Definitionen der grundlegenden Begriffe der logischen Folge (bzw. in BOLZANOS eigener Terminologie: der "logischen Ableitbarkeit") und der logischen Wahrheit (bzw. "logischen Allgemeingültigkeit") brauchen den Vergleich mit den 100 Jahre später von ALFRED TARSKI aufgestellten Definitionen dieser Begriffe nicht zu scheuen. Darüber hinaus findet man in BOLZANOS logischem Hauptwerk – der vierbändigen Wissenschaftslehre – und in vielen anderen seiner Schriften eine Fülle von Ideen und Anregungen, die auch heute noch Beachtung verdienen.

EDGAR MORSCHER ist seit 1979 Ordentlicher Professor für Philosophie an der Universität Salzburg. Er ist der Bolzano-Forschung nicht nur durch zahlreiche Publikationen, sondern auch als Gründer der Internationalen Bernard-Bolzano-Gesellschaft sowie als Mitherausgeber der Bernard-Bolzano-Gesamtausgabe und der Beiträge zur Bolzano-Forschung verbunden. Der vorliegende Band enthält eine Auswahl seiner Studien zur Logik Bernard Bolzanos.

1. Auflage 2007. 215 S. ISBN 978-3-89665-423-6

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg