Was bedeutet Betriebliche Gesundheitsförderung?

Darunter versteht man Initiativen und Maßnahmen, die mit dem Ziel gesetzt werden, Gesundheit und Wohlbefinden von Menschen an ihrem Arbeitsplatz zu verbessern und zu erhalten.
Diese Aktivitäten gehen zum einen in Richtung struktureller Änderungen innerhalb der Organisation, wie zB Verbesserungen der Arbeitsabläufe, der räumlichen Gegebenheiten und Ausstattung, der Förderung von Mitarbeiter/innen-Beteiligung und Stärkung der persönlichen Kompetenzen (hier spricht man von Verhältnisebene), zum anderen aber auch auf der Verhaltensebene der einzelnen Mitarbeiter/innen. Hier sollen die Mitarbeiter/innen mit Angeboten zu „bewegten Pausen“, gesunder Ernährung aber auch „gesundes Führungsverhalten“ unterstützt werden. 

"Gesundheit wird von Menschen in ihrer täglichen Umwelt geschaffen und gelebt - dort wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben." (Ottawa-Charta, WHO, 1986) 

Die Gesundheitsförderung umfasst Maßnahmen und Aktivitäten, mit denen eine Stärkung der Gesundheitsressourcen und -potenziale der Menschen erreicht werden soll. Gesundheitsförderung ist ein Prozess der Befähigung von Menschen, ihre Kompetenz zum Thema Gesundheit zu erhöhen. Dabei werden nicht nur das Verhalten des Einzelnen, seine Kenntnisse und Fertigkeiten in den Mittelpunkt gestellt, sondern der Fokus vielmehr auch auf soziale und ökonomische Bedingungen sowie auf jene der Umwelt gelegt. 
Gesundheit wird dabei immer in einer ganzheitlichen Sichtweise als körperliches, psychisches und soziales Wohlbefinden definiert, das durch individuelle, soziale und gesellschaftliche Hintergründe beeinflusst wird. Gesundheit ist also weniger ein Zustand oder Ziel, als vielmehr eine Ressource des täglichen Lebens. 
Quelle: www.bva.at


PROJEKTKREISLAUF 

Ein BGF-Projekt erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von etwa 2 Jahren. Um das Projekt innerbetrieblich nachhaltig zu verankern sind sorgfältige Planung und strukturierte Projektarbeit unerlässlich. 

Erster Schritt: Bekenntnis der Universitätsleitung zur nachhaltigen Einführung einer Betrieblichen Gesundheitsförderung (geschehen durch Unterzeichnung der BGF-Charta 2010) und Installierung der Steuerungsgruppe (Steuerkreis), in dem in der Folge gemeinsam die Grundsatzentscheidungen zu Projektzielen, Budget- und Zeitrahmen sowie Auswahl der Projektinstrumente getroffen werden. 

Die Steuerungsgruppe plant und initiiert die Kick-off-Veranstaltung. Diese dient zur Information der Mitarbeiter/innen über Ziele, Inhalt und Ablauf des Projekts. 

Zweiter Schritt: Analyse des Ist-Zustandes 
Hier können Fragebogenaktionen und Mitarbeiter/innenbefragung zum Einsatz kommen. Besonders wichtig ist es dabei, auf die Wahrung der Anonymität zu achten. Mit dem ersten Gesundheitsbericht (Ergebnisse der Mitarbeiter/innen-Befragung Juli 2012) wird der Ist-Zustand dokumentiert und dieser dient auch als Grundlage für alle weiteren (regelmäßig durchgeführten) Befragungen. 

Dritter Schritt: Phase der Umsetzung 
Nach Abschluss der Analyse werden im Auftrag der Steuerungsgruppe die Gesundheitszirkel installiert. In den Gesundheitszirkeln werden Gesundheitsbelastungen in der Organisation Universität thematisiert und Lösungen erarbeitet. Die Sitzungen der Gesundheitszirkel werden von einer/einem Gesundheitszirkelleiter/in moderiert. Die Leiterin oder der Leiter fassen die Ergebnisse zusammen und präsentieren diese der Steuerungsgruppe. 

Vor Abschluss des Projekts wird ein zweiter Gesundheitsbericht erstellt. Darin werden die Ergebnisse dokumentiert und das Ausmaß der Zielerreichung überprüft. 

Vierter Schritt: Projektende 
In dieser Phase wird die Struktur für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement geschaffen, Gesundheit wird somit Teil der Führungs- und Organisationskultur. 

PROJEKTINSTRUMENTE 
>> Steuerkreis
>> Gesundheitszirkel




  • ENGLISH English
  • News
    Durch einstimmigen Jurybeschluss wurde Ass. Prof. MMag. Dr. Jörg Paetzold mit dem Hanns Abele Preis der WU Wien für die beste Doktorarbeit der letzten fünf Jahre aus dem Bereich "wissenschaftliche Grundlagen der Wirtschaftspolitik" ausgezeichnet.
    Wissenschaftler der Uni Salzburg haben die internationalen Auswirkungen eines Brexit-Schocks auf ausgewählte Mitgliedstaaten der Eurozone und Großbritannien untersucht.
    Am 6.2. wurde Prof. DDr. DDr.h.c. J. Michael Rainer, Fachbereich Privatrecht, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, in Madrid in Anwesenheit des österreichischen Botschafters Mag. Christian Ebner der Preis „Ursicinio Alvarez“ des Spanischen Notariates für seine Verdienste um das Römische Recht verliehen.
    Auch dieses Jahr organisiert das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt gemeinsam mit dem Wiener Zentrum für Rechtsinformatik (WZRI) der Universität Wien die mittlerweile größte und bedeutendste wissenschaftliche Tagung in Österreich und Mitteleuropa auf dem Gebiet der Rechtsinformatik: das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS. Abgehalten wird die Veranstaltung vom 21. bis 23. Februar 2019 in den Räumen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg.
    Einblicke in die beseelt-geträumten Wunderwelten Nataliya Elmers bieten ihre in Öl und Acryl gehaltenen Bilder.
    Die Universität Salzburg und die Wissensstadt Salzburg laden am 26. Februar 2019 die breite Öffentlichkeit zum internationalen Open NanoScience Congress im Unipark Nonntal ein. Wissenschaftler/innen bieten Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, ob zu Nanosicherheit oder neuartigen Nanomaterialien. An dem Kongress wirken wesentlich auch die Schüler/innen aus dem Sparkling Science Projekt „Nan-O-Style“ mit. Sie präsentieren ihre Arbeiten zu Nanomaterialien in modernen Lifestyle Produkten.
    Already many years ago, the international research team of Angela Schottenhammer has been collecting and editing Chinese sources on maritime Asia.
    Der ONSC findet am Dienstag, 26. Februar 2019, von 9-13 h im Unipark Nonntal, Salzburg statt.
    Prof. Dr. Angela Schottenhammer is part of a multi-disciplinary, international team of scholars under the directorship of Professor Gwyn Campbell of McGill University that has been awarded a $2.5 million partnership grant funded by the Social Sciences and Humanities Research Council of Canada (SSHRC) to investigate six periods of historical and contemporary environmental (e.g. climate change, volcanism, monsoons, cyclones, drought) ...
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2019.
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
  • Veranstaltungen
  • 20.02.19 IRIS 2019
    21.02.19 IRIS 2019
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark Bibliothek - Information und Führung (Deutsch)
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark library - information and tour (English)
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark library - information and tour (English)
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: fortress tour
    21.02.19 IRIS 2019
    22.02.19 IRIS 2019
    22.02.19 Orientation Week SoSe 2019: main library - information and tour (English)
    22.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Hauptbibliothek - Information und Führung (Deutsch)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg