MISSION

PLUS Green Campus Mission Statement des Rektors der Universität Salzburg

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesUniversitäten haben einen entscheidenden Einfluss auf die  Gesellschaft und das in zweifacher Hinsicht: Sie bilden einerseits junge Menschen aus, um sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten und sind somit von größter Bedeutung für die Weiterentwicklung der Gesellschaft auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. Zum anderen sind Universitäten in Österreich, wie in Paragraf 1 des Universitätsorganisationsgesetzes 2002 festgehalten, berufen „zur Lösung der Probleme des Menschen sowie zur gedeihlichen Entwicklung der Gesellschaft und der natürlichen Umwelt beizutragen“.

Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde. Dabei geht es nicht nur um den bereits stattfindenden „menschgemachten“ Klimawandel, sondern weit darüber hinaus auch um den Erhalt und Schutz unserer Um- und Mitwelt. Der Anspruch der Paris-Lodron-Universität Salzburg zum Schutz der Umwelt geht dabei über rein gesetzliche Auflagen hinaus. So wie es Ziel der Universität Salzburg ist in Forschung und Lehre Exzellenz zu erlangen, will sie auch im ökologischen Bereich Vorbild sein. Dazu hat sie nicht nur eine juristische, sondern auch eine hohe selbstgesetzte moralische Verpflichtung.

Bereits jetzt nimmt die Universität Salzburg diese Verantwortung wahr, indem sie freiwillig der EMAS (Eco Management and Audit Scheme) Verordnung der EU beigetreten ist. Damit werden ihre Gebäude sowie ihr Betrieb in einem hohen Ansprüchen genügenden Umweltmanagementsystem durch jährliche externe Audits überprüft. Darüber hinaus gibt es aber auch in Lehre und Forschung den Kernaufgaben einer Universität entsprechende Angebote und Initiativen. Die Studienergänzung Klimawandel und Nachhaltigkeit lädt Studierende aller Fachrichtungen ein sich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen. Ca. 50 Forschende sind im „Climate Change and Sustainability Research Network PLUS“ zusammengeschlossen um in diesem Bereich die Forschung weiter voranzutreiben.

Mit der Ernennung eines Vizerektorates für „Forschung und Nachhaltigkeit“ habe ich nicht nur ein Zeichen gesetzt, welchen Stellenwert Nachhaltigkeit in meinem Rektorat hat, sondern möchte damit auch zum Ausdruck bringen, dass unsere Universität in ihren Aktivitäten uneingeschränkt auf nachhaltiges Handeln ausgerichtet ist. Eine starke Partnerschaft mit dem Land Salzburg im Rahmen dessen Klima und Energiestrategie „Salzburg 2050“ zeigt zudem auf, wie ein zukunftsfähiger Weg gemeinsam von Universität und Land Salzburg beschritten werden kann. Nachhaltiges Arbeiten und Studieren an der Universität Salzburg kann aber nur dann gelingen, wenn alle Angehörigen der Universität - Bedienstete, wie Studierende - diesen neuen Lebensstil im Alltag umsetzen.

Darum möchte ich Sie und alle Angehörigen der Universität Salzburg herzlich einladen, sich den vielen an unserer Universität bereits nachhaltig Agierenden anzuschließen. Helfen wir alle gemeinsam zusammen, um im „PLUS Green Campus“ Projekt unsere Universität weiter zu einer noch nachhaltigeren Universität zu transformieren und zudem Vorbild sowie MultiplikatorIn für eine umweltgerechte Zukunft unserer Gesellschaft zu werden.

Ihr

Univ. Prof. Dr. Hendrik Lehnert

Rektor der Paris-Lodron-Universität Salzburg

Fotonachweis: Scheinast

  • News
    Die Salzburger Armenien-Expertin Jasmine Dum-Tragut berichtet in den Salzburger Nachrichten vom 12. Oktober über die Situation in Bergkarabach in Armenien. Die Wurzeln des Konflikts gehen hier weit zurück. Das macht einen Kompromiss momentan schwermöglich.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 21.10.20 Gesundheitsfördernde Effekte von Musikhören – Die Rolle des psychobiologischen Stressystems
    22.10.20 Entrepreneurship ABC: Gründungsformalitäten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg