GREEN MEETINGS UND GREEN EVENTS

Abbildung 1737189.JPG

Im Rahmen der PLUS Green Campus Initiative wurde am 14.12.2011 der „Green Meeting Katalog an der Universität Salzburg vorgestellt. Er soll anregen Veranstaltungen wie Kongresse, Symposien, Seminare oder Workshops an der Universität Salzburg in Zukunft nach ökologischen Kriterien zu organisieren.

Der Green Meeting Katalog gibt dazu praktische Tipps wie eine Veranstaltung möglichst nachhaltig gestaltet werden kann. Viele Maßnahmen können durch überlegtes Planen einfach und ohne großen Mehraufwand umgesetzt werden: Umweltfreundliche Anreiseempfehlungen, Angebot fußläufiger Unterkünfte, Auswahl des Caterings, Bereitstellung von Tagungsunterlagen bis hin zur Mülltrennung.

Aktuell stehen zwei vom Rektor ernannte Green Meeting Beauftragte der Universität Salzburg gerne mit Rat zur nachhaltigen Organisation ihrer nächsten Veranstaltung an der Universität zur Verfügung.

GREEN MEETING Beauftragte der Universität:

Dr. Bernhard Zagel, IFFB Geoinformatik - Z_GIS | DW 7532
Mag. Helena Atteneder, FB Kommunikationswissenschaft - ICT&S | DW 4829

 

Zertifizierung von Meetings und Events nach dem Österreichischen Umweltzeichen 

Mit der Zertifizierung des AGIT Symposiums am 18. Juni 2015 als Green Meeting nach dem österreichischen Umweltzeichen UZ 62 „Green Meetings und Green Events“ ist erstmals ein Kongress in dieser Größenordnung an einer Universität in Österreich ausgezeichnet worden. Dadurch versucht die Universität Salzburg einen Beitrag zu Ressourcenschonung, Klimaschutz aber auch regionaler Wertschöpfung und Bewusstseinsbildung zu leisten.

Ab sofort ist die Zertifizierung von Veranstaltungen nach dem Österreichischen Umweltzeichen an der Universität Salzburg durch PLUS Green CAMPUS möglich. Die Green Meeting Beauftragten der Universität beraten Sie gerne.

Allgemeine Informationen und Raummanagement an der Universität Salzburg

Informationen zu Rahmenbedingungen und Raumvermietung an der Universität Salzburg finden Sie auf den Seiten der Zentralen Wirtschaftsdienste (ZWD):
Veranstaltungsräume an der Universität Salzburg 

AGIT Symposium als Green Meeting ausgezeichnet

Green Meeting

Am 18. Juni 2015 wurde die Zertifizierung der AGIT 2015 – Symposium und EXPO für Angewandte Geoinformatik (8.-10. Juli 2015 an der NaWi) – nach dem Österreichischen Umweltzeichen UZ 62 für „Green Meetings und Green Events“ abgeschlossen. Dieser Prozess wurde durch zahlreiche Kolleginnen und Kollegen an der Universität unterstützt. Vielen Dank! Informationen: http://www.agit.at | www.uni-salzburg.at/greenmeeting Kontakt: Bernhard Zagel und Helena Atteneder, Green Meeting Beauftragte der Universität Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    Rund 200 Vertreter/innen aller österreichischen Universitäten und Hochschulen trafen an der Universität Salzburg zusammen, um Entwicklungen der internationalen Zusammenarbeit zu diskutieren.
    Am 22.11.2017 findet im Heimatmuseum Ebensee die Auftaktveranstaltung zu einem gemeinsamen Projekt der Universität Salzburg und des Frauenforums Salzkammergut zum Thema „Frauenarbeit im Blick – Die Geschichte der Arbeiterinnen in der Spinnerei und Weberei Ebensee“ statt.
    Das Universitätsfitnesszentrum präsentiert sich in neuem Kleide. Sechs Jahre nach seiner Eröffnung wurde es jetzt über den Sommer ausgebaut und deutlich vergrößert.
    „Reshaping European cities? – Exploring policies, practices and everyday realities concerning ‛Airbnbification’” am Fachbereich Geographie und Geologie.
    Am 14. November 2017 stellte die Universitätsbibliothek Salzburg ihre bereits sechste Publikation (»In Stein gemeißelt - Salzburger Barockinschriften erzählen«) in der Reihe uni:bibliothek mehr als 350 interessierten BesucherInnen in der großen Aula der Universität Salzburg vor.
    Durch die großzügige und freundliche Unterstützung der Galerie Thaddaeus Ropac (London/Paris/Salzburg) ist es dem Universitätslehrgang Kuratieren in den szenischen Künsten für den Lehrgang 2018 kurzfristig möglich geworden, ein weiteres Stipendium anzubieten.
    Dr. Thomas Berger wurde im Rahmen der 17. Österreichischen Chemietage, die vom 25.-28. September 2017 an der Universität Salzburg stattfanden, von der Gesellschaft Österreichischer Chemiker (GÖCh) ausgezeichnet.
    Am Samstag, den 11. November wurde an Rektor Heinrich Schmidinger der Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis 2017 in der Kategorie „Geisteswissenschaft“ verliehen.
    Prof. Elisabeth Klaus und Dr. Anita Moser laden zu einem Symposium am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst (Berggasse 12) ein.
    Gastvortrag am Montag, 4. Dezember 2017, 18.30 Uhr mit Dr. Mathias Piana (Augsburg) in der Abguss-Sammlung SR E.33, Klassische und Frühägäische Archäologie, Residenzplatz 1.
    ICANN gilt als die “Regierung” des Internet. Diese NGO stellt sicher, dass Zugriff und Abruf reibungslos funktionieren und sie vergibt die so genannten Top Level Domains. Ihre zentrale Position im weltweiten Netzwerk hat ICANN aber auch Kritik eingetragen – vor allem die Politik der Berücksichtigung einschlägiger zivilgesellschaftlicher Organisationen gibt zu reden.
    Die achte Tagung der "Salzburger interdisziplinären Diskurse" zum Thema Von "schöner Vielfalt" zu prekärer Heterogenität. Bildungsprozesse in pluraler Gesellschaft findet am 30. November und 1. Dezember 2017 im HS 2.407 der School of Education im Unipark Nonntal (Erzabt-Klotz-Straße 1, Salzburg, 2. OG) statt.
    Ingrid Gilcher-Holtey, Uni Bielefeld, hält am 1. Dezember, 19.30 Uhr, einen Gatvortrag über den Künstler als Intellektuellen in der Tradition der Avantgarde (KunstQuartier, W&K-Atelier, Bergstr. 12a, 1. OG).
    Symposium - Freitag, 1. Dezember 2017, 14.00 - 19.30 Uhr, W&K Atelier, Bergstraße 12a, Salzburg. Flucht ist ein zentrales Thema in der medialen Berichterstattung Österreichs, findet aber seit einiger Zeit - und insbesondere seit Sommer/Herbst 2015 - auch in der zeitgenössischen Kunst und Kulturarbeit verstärkt Eingang.
    In der Frühen Neuzeit etabliert sich eine Vielzahl von Vermittlungsfiguren – zwischen Machtblöcken, Staaten, Konfessionen, Sprachen, Kulturen, Statusgruppen, Gattungen, Geschlechtern, Wissenschaften und Künsten.
  • Veranstaltungen
  • 24.11.17 Vermittlungsfiguren und Vermittlungskonflikte im 17. und frühen 18. Jahrhundert
    27.11.17 Eheliche Treue und Konkubinen: Ein biographisches und ein epistolographisches Problem bei Augustinus
    27.11.17 ICANN Evening
    29.11.17 Sozialpädagogische Blicke
    29.11.17 subnetTALK 2017: Rahmen und Realität - Wie der Kontext unser Schaffen beeinflusst
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg