Abbildung: 1429361.JPG
Assoz.Prof. PD MMag. Dr. Wolfgang ASCHAUER Erasmusbeauftragter Abt. Soziologie / 1. stv. Cuko / Leiter der Studienergänzung Migration Studies
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4105
Fax:
43 (0) 662-8044-413
wolfgang.aschauer@sbg.ac.at


Sprechstunde: Mi, 11.00 - 12.00 , Raum: 031

Assoz. Prof. PD MMag. Dr. Wolfgang Aschauer
von 2007 bis 2011 Postdoc; 2011-2015 Assistenzprofessor, seit März 2016 Assoziierter Professor am Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie, Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaft mit den Schwerpunktthemen soziale Integrationsforschung (Migration, Integration, gesellschaftlicher Zusammenhalt), quantitative Methoden/ländervergleichende Sozialforschung und Tourismusforschung.

 

-----------------------------------------------------------------

Zum Werdegang: geb. am 29.12. 1979 in Steyr, OÖ;  Studium der Soziologie, Psychologie und Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg; 2007 Promotion mit der Dissertation "Tourismus im Schatten des Terrors. Eine vergleichende Analyse der Auswirkungen von Terroranschlägen (Bali, Sinai, Spanien)", erschienen als Buch im Profil Verlag (München, Wien) 2008 (siehe folgendes Review). 2009 Preis für innovative Lehre der Universität Salzburg  für ein Forschungspraktikum im Bereich Migration und Integration (gemeinsam mit Dr. Manfred Oberlechner). 2015 Habilitation (Venia legendi: Soziologie). Die umfassende Monographie (Habilitation) "Das gesellschaftliche Unbehagen in der EU. Ursachen, Dimensionen, Folgen" ist im April 2017 im Springer Verlag erschienen und kann über Springerlink für Angehörige der Universität Salzburg kostenfrei heruntergeladen werden.

Zusätzlich Open Access Publikation in Englisch, die zentrale Ergebnisse der Habilitation zusammenfasst: Aschauer, W. (2016). Societal Malaise and Ethnocentrism in the European Union: Monitoring Societal Change by Focusing on EU Citizens' Perceptions of Crisis. Historical Social Research, 41(2), 307-359.

Weiters aktuelle Publikation zu den Dynamiken des Ethnozentrismus in Europa als weiterführende Arbeit der Habilitation in European Societies:
Aschauer, W., & Mayerl, J. (2019). The dynamics of ethnocentrism in Europe. A comparison of enduring and emerging determinants of solidarity towards immigrants. European Societies, siehe hier 10.1080/14616696.2019.1616791.

-----------------------------------------------------------

Forschungsschwerpunkte: siehe aktuelle und abgeschlossene Projekte auch unter Forschung

Soziale Integrationsforschung:

  • Dynamiken des Ethnozentrismus und neue Spaltungslinien zwischen und innerhalb europäischer Staaten
  • Forschungen zu Lebensqualität, Wellbeing im Länder- und Kulturvergleich
  • Herausforderungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts, Solidaritätspotentiale in Europa

Forschungen zu Beweggründen und Folgen grenzüberschreitender Mobilität:

  • Migrationsforschung (insbesondere Herausforderungen der Integration)
  • Tourismussoziologie (Reisemotivation, interkulturelle Begegnungsweisen, soziokulturelle Auswirkungen des Tourismus) Methodenforschung: insbesondere ländervergleichende Surveys, interkulturelle Vergleiche, Konstruktäquivalenz

Methodenforschung:

  • insbesondere interkulturelle Vergleiche, Konstruktäquivalenz
  • News
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Mehr als hundert Teilnehmerinnen, Interessierte und UnterstützerInnen der ditact fanden sich gestern Montag im Unipark Nonntal zur Eröffnung der diesjährigen ditact_women´s IT summer studies ein. 216 Teilnehmerinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich zu den 46 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der IT-Sommeruniversität angemeldet, die zwei Wochen lang am Unipark Nonntal läuft und bereits das siebzehnte Mal von der Universität Salzburg durchgeführt wird.
    Für Ihre Dissertation „Die Ortsnamen im Lungau“ wurde der Doktorandin Magdalena Schwarz am Fachbereich Linguistik der Universität Salzburg das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zuerkannt.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Am Ende der Salzburger Hochschulwochen plädierte der scheidende Rektor Heinrich Schmidinger für einen zeitgemäßen Humanismus als Reaktion auf eine komplexe und unübersichtlich gewordene Welt. Wer der Sehnsucht nach Einfachheit nachgebe, läute die Stunde der Ideologien ein.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 27.08.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg