GEOGRAPHICAL INFORMATION SCIENCE & SYSTEMS (UNIGIS MSC)

Dauer 4 Semester
Veranstaltungsort Fernstudium mit Präsenzphasen
ECTS 120
Kosten 9.800 Euro
Akademischer Abschluss Master of Science (Geographical Information Science & Systems)

Ziele und Nutzen

Zielsetzung des Studiums ist die Vermittlung fundierter Kenntnisse zu Ansatz und Einsatz von Geoinformatik. Das Studienprogramm des Universitätslehrgangs besteht aus 12 Fächern, wobei die ersten 9 Lehrveranstaltungen als (Pflicht-)Module bezeichnet werden. Die Fächer „Studienbegleitung und wissenschaftliches Arbeiten“, das Wahlpflichtfach „Angewandte Geoinformatik“ sowie die Master-Thesis sind individuell in Abstimmung mit der Lehrgangsleitung planbar. Der Durchschnittswert wöchentlicher Arbeitsbelastung liegt bei ca. 12-15 Stunden in Abhängigkeit von Modulinhalt und persönlichen Vorkenntnissen. Der Lehrgang wurde 2016 von der österreichischen Akkreditierungsagentur AQ Austria ohne Auflagen akkreditiert und wird auch in anderen Sprachen (Englisch, Spanisch) angeboten.

Zielgruppe

Alle, die umfassende Kenntnisse aus Theorie, Methodik und Praxis der Geoinformatik erwerben möchten. AbsolventInnen sind insbesondere zur Leitung von Projekten, Arbeitsgruppen und Abteilungen qualifiziert. Die Betätigungsfelder von UNIGIS AbsolventInnen sind vielfältig: Betriebe in den Bereichen Infrastrukturplanung, Public Value (Abfall, Wasser, Energie), IT, Werbewirtschaft, Transport und Logistik, Umwelt oder in der Immobilienwirtschaft setzen auf das Knowhow von GeoinformatikerInnen. Überall wo räumliche Daten zum Einsatz kommen, hat auch die Geoinformatik bereits Fuß gefasst.

Inhalte

Einführung Geoinformatik; Räumliche Daten: Modelle und Strukturen; Geodaten- Erfassung und -Datenquellen; Projektmanagement und Organisation; Geo-Datenbanken-Management; Geostatistik; OpenGIS und verteilte Geoinformationsverarbeitung; Räumliche Analysemethoden; Visualisierung und Kartographie; Wahlpflichtfächer (z.B. Geoprozessierung mit Python, LiDAR Remote Sensing and Applications, Spatial Simulation, ...); Master-Thesis.

Kontakt

UNIGIS Lehrgangsbüro
Universität Salzburg
Interfakultärer Fachbereich Geoinformatik
Hellbrunnerstraße 34
A-5020 Salzburg
unigis.office(at)sbg.ac.at
+43 (0)662-8044-7522

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg