50 Jahre Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils

Am 3. und 4. Dezember 2013 fand ein Symposion der Liturgischen Kommission für Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesÖsterreich – heuer im Rahmen  der Jubiläumsveranstaltungen 50 Jahre Liturgiekonstitution – im Bildungshaus St. Virgil in Salzburg statt. Behandelt wurden u.a. Fragen zur Rezeption und Entwicklung des Dokuments sowie dessen Aktualität. Vortragende waren der langjährige päpstliche Zeremoniar Erzbischof Dr. Piero Marini, Erzbischof Dr. Alois Kothgasser, Prof. Dr. Rudolf Pacik und Prof. Dr. Reinhard Meßner. Durch das Programm führte Ass. Prof. Dr. Frank Walz.

  • Symposion 50 Jahre Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils: Programm

Globalisierung und Soziale Gerechtigkeit

Am 26. November 2013 fand, organisiert vom ökumenischen Arbeitskreis Salzburg, dem Referat für Ökumene & Dialog der Religionen/Erzdiözese Salzburg, Pro Oriente Salzburg, dem TheologInnen Zentrum Salzburg und der Theologischen Fakultät Salzburg/Fachbereich Praktische Theologie, ein Vortragsabend zum Thema "Globalisierung und Soziale Gerechtigkeit" statt.
Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
Dr.in Magdalena Holztrattner stellte in ihrem Beitrag das Projekt sozialwort 10+ des Ökumenischen Rats der Kirchen in Österreich vor, das in wenigen Tagen startet, in einer anschließenden Fragerunde loteten Bischof Dr. Michael Bünker, DDr. Manfred Holztrattner und Dr. Josef Mautner zukünftige Möglichkeiten zur Umsetzung sozialer Gerechtigkeit aus. Dr.in Gertraud Putz führte durch das Programm.

Salzburger interdisziplinäre diskurse 2013

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes28. und 29. November 2013, Europasaal der Edmundsburg
Fragen zur aktuellen Standortbestimmung der Gender Studies ist eine interdisziplinäre Tagung an der Universität Salzburg nachgegangen, die von Franz Gmainer Pranzl (Zentrum Theologie Interkulturell), Ingrid Schmutzhart (gendup) und Anna Steinpatz (KATHARINAfeier) konzipiert wurde. Silvia Arzt referierte am Freitag, 29. Nov., ab 9.00 Uhr zum Thema 'Feminismus – Gender – Vielfalt. Geschlechterdiskurse in der Religionspädagogik'.

  • Salzburger Interdisziplinäre Diskurse 28. und 29. November 2013: Programm

zwischen protest, ironie und bitterem ernst

Dr.in Angelika Grobner (Univ. Linz) und Univ. Prof. Dr. Anton Bucher (Univ. Salzburg) zum Thema 'Neue Religionen'. (Salzburger Nachrichten, 05.11.2013)

"Ihre heiligen Symbole sind die Tastenkombinationen STRG+C und STRG+V. Ihre Priester werden 'Ops' genannt. Und ihre zentrale Botschaft liegt irgendwo zwischen Datenaustausch, Internetpiraterie und der Verbreitung von Wissen. [...] Die 'Missionarische Kirche des Kopimismus' ist in Schweden offiziell eine Religion. In wenigen Tagen feiert die rund 3000 Menschen umfassende Gruppierung das Zwei-Jahre-Jubiläum ihrer Anerkennung."

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBucher rät den großen Religionen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen: "Es als Strohfeuer abzutun, ist meiner Meinung nach ein Fehler. Man sollte in einen Dialog treten und sich fragen, wieso es überhaupt zu solchen Bewegungen kommen konnte."

Abergläubisch?

Ass. Prof. Dr. Frank Walz im SN-Interview

Freitag, 13.09.2013

SN: Es scheint keinen Aberglauben ohne Glaube zu geben.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesWalz: Stimmt. Aberglaube ist eine magische Form des Glaubens. Der Unterschied ist: Aberglaube entsteht aus Angst, die man durch Rituale bewältigen will. Der Glaube basiert hingegen auf der Hoffnung, dass Gott alles richten wird.

Freude über eine großzügige Bücherspende für die Fachbibliothek Kirchenrecht

aus dem Nachlass des im Sommer 2012 verstorbenen Kanonisten Carl Gerold Fürst hatte in den vergangen Tagen der FB Praktische Theologie. Prof. Fürst, der im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere u.a. als wissenschaftlicher Assistent von Prof. Carl Holböck im Institut für Kirchenrecht an der rechts-wissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg tätig war, galt als einer der international renommiertesten Experten auf dem Gebiet des katholischen Ostkirchenrechts und war maßgeblich an der Erarbeitung des geltenden kirchlichen Gesetzbuches für die mit Rom unierten Ostkirchen beteiligt.

  • Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes 

Ass. Prof.in Dr.in Gertraud Putz zu "Der gesellschaftliche Mensch, die menschliche Gesellschaft.",

in Kooperation organisiert vom Zentrum für Ethik und Armutsforschung und dem Fachbereich Praktische Theologie (Christliche Gesellschaftslehre).

  • Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Die 62. Internationale Pädagogische Werktagung

fand vom 8.07.2013-12.07.2013 statt.

Hearing zur Professur "Moraltheologie"

am 28. und 29. Mai 2013 im Hörsaal 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universiätsplatz 1

Auszeichung für Univ. Prof. Dr. Rudolf Pacik

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesUniv. Prof. Dr. Rudolf Pacik wurde im Jänner 2013 für seine besonderen Leistungen in der Pius-Parsch-Forschung durch Abtprimas Backovsky mit dem Leopoldskreuz ausgezeichnet. Der Fachbereich gratuliert!

 

Symposion "Der gesellschaftliche Mensch u. die menschliche Gesellschaft. "

Den zehnten Todestag von Univ.-Prof. Franz Martin Schmölz nahmen der Fachbereich Praktische Theologie und das Zentrum für Ethik und Armutsforschung zum Anlass, in Form eines Symposion an den Menschen Franz Martin Schmölz, sein Werk und sein sozialethisches Anliegen zu erinnern. Termin: 02. April 2013, 14.00 - 17.00 Uhr. Veranstaltungsort: Edmundsburg, Salzburg.

  • Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die Abschiedsvorlesung von Univ.-Prof.em.Dr.Dr.h.c. Werner Wolbert

fand am 15. Jänner 2013 im Rahmen der Reihe "Theologie im Zeichen der Zeit" statt.

  • Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes 

O. Univ.-Prof. Dr. Anton Bucher als Diskussionsgast auf 3sat

Am 10.01.2013 führten Anton Bucher, Ulrich Clement und Aglaja Valentina Stirn im Rahmen der Sendung "Scobel" auf 3sat ein Gespräch über "Sex, Macht und Glauben".

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg